International

«Nicht hart genug»: Trump droht Nordkorea jetzt noch deutlicher

10.08.17, 21:07 11.08.17, 06:10

Ein weiterer Warnschuss ist gefallen in der diplomatischen Krise zwischen den USA und Nordkorea. US-Präsident Donald Trump hat sich erneut an Kim Jong Un gerichtet.

Das war die erste Drohung vom Dienstag

Gemäss einem Bericht von Politico erachtete der US-Präsident seine erste Warnung am Donnerstag als «nicht hart genug».

«Es ist an der Zeit, dass sich jemand für die Leute in unserem Land einsetzt.» Gegenüber Medienschaffenden äusserte er indes eine weitere Warnung:

«Nordkorea rauft sich nun besser zusammen oder sie werden in derartige Probleme geraten, in die bisher nur wenige Länder geraten sind», so Trump laut einem Tweet eines Reporters der Associated Press.

Schon am Dienstag hatte Donald Trump Nordkorea «Feuer und Zorn» angekündigt, sollte Nordkorea weiterhin mit einem Nuklearschlag drohen. (blu)

Nordkorea droht USA mit «erbarmungslosem» Angriff

1m 4s

Nordkorea droht USA mit "erbarmungslosem" Angriff

Video: reuters

Das könnte dich auch interessieren:

Achtung! Dieses fiese SMS crasht iPhones und Macs 😳

History Porn Teil XXVI: Geschichte in 23 Wahnsinns-Bildern

Das war knapp! So viel Glück wie diese 14 Menschen wirst du in deinem Leben nicht haben

«Klugscheisser» brilliert bis zu dieser Frage, bei der KEINER von 3 Jokern hilft

Eltern ketteten ihre Kinder an Betten: Polizei befreit 13  Geschwister aus Horror-Haus

Fall Ansari: Ein schlechtes Date ist kein Übergriff. Und Sex zu wollen kein Verbrechen

So wird «Der Bestatter» aussehen, wenn dem SRF das Geld ausgeht

So reagiert Sharon Stone auf die Frage, ob sie je sexuell belästigt wurde

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
25
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 11.08.2017 01:57
    Highlight Hillary hätte genau gleich reagiert wie Trump. Aber bei Hillary hätten alle WatsonUser geschrieben: "Was für eine starke Frau!"
    4 13 Melden
    • Triumvir 11.08.2017 07:56
      Highlight Spooky der Hellseher hat mal wieder kommentiert. Beglücke doch die Welwoche-Leser mit deinen Prophezeiungen, die werden dir sicher Beifall klatschen, denn sie finden den Donald ja alle einen tollen und intelligenten Führer 🙄💩🙄
      11 2 Melden
  • roger.schmid 11.08.2017 00:20
    Highlight Trump ist unzurechnungsfähig und muss daher abgesetzt werden
    6 1 Melden
  • Pasch 11.08.2017 00:14
    Highlight Ich hol mal Homefront aus dem Regal ...
    🙄
    5 0 Melden
    • The Origin Gra 11.08.2017 10:34
      Highlight Das dachte ich auch 😂
      Oder Crysis
      3 0 Melden
  • Triumvir 11.08.2017 00:14
    Highlight Und immer schön noch ein bisschen mehr Öl ins Feuer giessen, bis bloss nur noch die Option totaler Atomkrieg bleibt und dadurch Millionen Unschuldige für den Schwanzvergleich von zwei Psychopathen mit ihrem Leben bezahlen müssen!
    10 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 10.08.2017 23:15
    Highlight «Das Land hatte (blu)»

    ??
    3 0 Melden
    • Lukas Blatter 10.08.2017 23:31
      Highlight @Wurst: Habs angepasst, danke dennoch für den Hinweis!
      3 4 Melden
  • lilas 10.08.2017 22:54
    Highlight Seine verallgemeinernde Sprache (alle, viele, jemand , derartige, manche etc.) wird immer unerträglicher. Seine Phrasen sind so gewählt, dass sie beliebig interpretiert werden können. Die Frage ist ob er so viel Grips besitzt und es absichtlich macht oder ob er gar nicht fähig ist, seinen Aussagen einen echten Inhalt zu geben.
    32 10 Melden
  • Ni e le ma? 10.08.2017 22:33
    Highlight Der Donald hat gut Lachen, der hat sein Leben gelebt und muss nach einem Atomkrieg auch nicht mehr so lange mit einem Geigenzähler in der Tasche herumspazieren wie meine Generation...
    30 7 Melden
    • EvilBetty 11.08.2017 00:23
      Highlight Eine Geige, zwei Arschgeigen, drei Geigen...

      😂
      4 0 Melden
  • FancyFish 10.08.2017 22:29
    Highlight Jetzt habt ihr tatsächlich einen Artikel so hastig geschrieben, dass der letzte Satz nicht fertig ist
    8 0 Melden
    • Lukas Blatter 10.08.2017 23:30
      Highlight @FancyFish: Da hab ich doch wirklich ein paar Worte zu viel drangelassen. 😅 Jetzt sollte es aber stimmen. Danke für den Hinweis!
      3 7 Melden
  • The Origin Gra 10.08.2017 22:28
    Highlight Sitzen zwei Kinder im Sandkasten und bedrohen und beschimpfen einander...

    Dumm nur das beide die Befehlsgewalt über Nuklearwaffen haben.
    Scheinbar haben sich zwei gefunden ☹
    16 6 Melden
    • Tom Garret 11.08.2017 01:49
      Highlight Dumm nur das nicht das mami kommt und die beide ins Bett steckt...
      7 0 Melden
    • rodolofo 11.08.2017 09:12
      Highlight Die Nordkoreanischen Eltern haben ihren Rotz-Bengel und heutigen Diktator anti-autoritär erzogen.
      Die US-Amerikanischen Eltern haben ihren Rotz-Bengel und heutigen Präsidenten autoritär erzogen.
      Kurioserweise kam bei diesen gegensätzlichen Erziehungs-Stilen ein ähnliches Resultat heraus...
      Damit zeigt sich wieder mal, wie wenig Erziehung tatsächlich bewirken kann!
      Wirksam wären nur liebevolles und emotionelles "Mitgehen" von Eltern, die SITUATIONSGERECHT agieren und reagieren.
      Aber von wem hätten das die Eltern von Klein Donald und Klein Kim lernen sollen?
      Etwa von ihren eigenen Eltern?
      ...
      4 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 10.08.2017 22:19
    Highlight Vielleicht nicht hart genug - aber mit Sicherheit dumm genug.
    22 7 Melden
  • redeye70 10.08.2017 22:04
    Highlight Wenn zwei Irre aneinander geraten …
    14 4 Melden
  • rodolofo 10.08.2017 22:03
    Highlight Trump blufft, wie ein Pokerspieler im Casino...
    Damit setzt er sich selber unter Zugzwang, seinen Worten Taten folgen zu lassen, damit zukünftige Bluffs wirksam sein können.
    Barak Obama hat gegenüber Assad damals ebenfalls eine "Rote Linie" gezogen für Giftgas-Angriffe und seinem Bluff keine Taten folgen lassen, womit er in der Region Naher Osten zur "Lahmen Ente" wurde.
    Trump stellte sich die Weltpolitik sehr einfach vor.
    Jetzt aber sieht er, wie kompliziert sie tatsächlich ist...
    20 6 Melden
  • äti 10.08.2017 22:03
    Highlight Wrestler Trump wähnt sich an einem seiner faked Turniere.
    18 8 Melden
  • Pana 10.08.2017 21:48
    Highlight Ich wäre für einen Wrestling Event. Trump vs Kim. Und Rodman als Ringrichter.
    19 6 Melden
  • Radiochopf 10.08.2017 21:44
    Highlight Man muss sich nur CNN anschauen jetzt.. Live Bilder von Südkorea über das amerikanisches Militär das sich vorbereitet und Experten die bereits diskutieren wie und was passieren wird... das ist einfach nur noch krank.. es wird kaum in irgendeinem Artikel oder Bericht darüber geredet, ob man das Problem nicht noch friedlich lösen kann.. es scheint irgendwie nur Krieg als einzige Lösung in Betracht gezogen zu werden...
    13 14 Melden
    • PaulDerGaul 11.08.2017 06:32
      Highlight Manchmal ist es besser man schaut keine News. In den meisten Fällen sogar. Du lässt dir unnötig Angst machen.
      4 0 Melden
  • #wiilichschan 10.08.2017 21:19
    Highlight Das Land hatte was?!
    5 1 Melden
  • Chatzegrat Godi 10.08.2017 21:16
    Highlight Von diesem Amerika habe ich langsam genug. Nordkorea hin oder her. Es ist Zeit auf allen Ebenen Gegensteuer zu geben.
    21 8 Melden

Trump wettert gegen Kim: «Mein Atomknopf ist grösser als seiner – und er funktioniert» 

Der verbale Kleinkrieg von US-Präsident Donald Trump und Nordkorea-Diktator Kim Jong un geht in die nächste Runde.

Kim hatte in seiner Neujahrsansprache den USA gedroht:  «Die gesamten Vereinigten Staaten liegen in Reichweite unserer Kernwaffen und auf meinem Schreibtisch steht immer ein Atomknopf».

Jetzt schiesst Donald Trump zurück und macht einen Vergleich, den schon an Teenager-Rhetorik auf dem Schulhausplatz erinnert. Kim habe «gerade erklärt», dass der Atomknopf immer bereit …

Artikel lesen