International

Flutwellen in Utah töten sieben Menschen, sechs werden noch vermisst

15.09.15, 07:59 15.09.15, 09:04

Sieben Menschen wurden in Hildale im Bundesstaat Utah von einer Sturzflut getötet. Wie amerikanische Medien schreiben, befanden sich die Personen in ihren Fahrzeugen, als sie von einer plötzlichen Flutwelle erfasst wurden. Mindestens sechs Personen werden noch vermisst. Die Suche nach den Vermissten musste wegen schlechter Witterung und Dunkelheit abgebrochen werden. Auch in anderen Teilen des Bundesstaates haben Sturzfluten für erhebliche Verwüstung gesorgt. (wst)

Hildale, Utah.
google maps

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 15.09.2015 10:36
    Highlight Und woher kamen die Sturzfluten? Zu viel Regen?
    2 0 Melden

Trump kippt Einfuhr-Verbot für Grosswildjäger – (Und ja, auf dem Foto sind seine Söhne)

Donald Trump selber jagt keine Tiere. Aber seine Söhne, die würden das lieben, erzählte der US-Präsident im Jahr 2012. «Sie sind Jäger und sie sind darin sehr gut geworden.» 

Gut fünf Jahre ist es nun her, seit Fotos von Trumps Söhnen bei der Grosswildjagd vom Magazin «TMZ» veröffentlicht wurden. Sie sorgten in den sozialen Medien und unter Tierschützern für einen Aufschrei.

Auf einem Bild ist zu sehen, wie Trump Jr. mit einem abgeschnittenen Elefantenschwanz posiert. 

Auf einem weiteren …

Artikel lesen