International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trump motzt zwar ständig über Leaks im Weissen Haus – verbreitet sie aber gleich selber

08.08.17, 17:29


US-Präsident Donald Trump hat auf Twitter einen Bericht von Fox News zu Nordkorea weiterverbreitet, der vermutlich vertrauliche Informationen enthält. Im Fox-Beitrag heisst es, angeblich habe Nordkorea Lenkwaffen zur Bekämpfung von Schiffen auf ein Boot vor seiner Ostküste verlegt.

Die Botschafterin der USA bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, sagte am Dienstag ebenfalls bei Fox News: «Ich kann nicht über etwas sprechen, das vertraulich ist. Und wenn so etwas in der Zeitung steht, ist das eine Schande. Ich kann das nicht kommentieren.»

Der Fox-Bericht enthält keine klare Quelle. Er bezog sich am Montagabend (Ortszeit) auf nicht näher bezeichnete Geheimdienstberichte. Haley sagte zu Fox News, es sei «unglaublich gefährlich», wenn derlei Informationen an Medien weitergegeben würden. Wer so etwas tue, könne Leben gefährden.

Das US-Justizministerium hatte am Freitag angekündigt, deutlich schärfer gegen das Weiterverbreiten vertraulicher Informationen vorgehen zu wollen.

Trump selbst zieht seit langem gegen das Weiterverbreiten vertraulicher Informationen zu Felde. Er hat diese «Leaks» wiederholt als grosses Problem und Verbrechen bezeichnet.

Der Konflikt mit dem kommunistisch regierten Nordkorea gilt als einer der weltweit gefährlichsten. Nordkorea treibt gegen internationalen Widerstand ein Atom- und Raketenprogramm voran. (sda/dpa)

Best Of Trump

Video: watson

Donald Trump

Selbst das amerikanische Wappentier ist vor Trump nicht sicher

Trump hat die USA in eine nationale Sicherheitskrise gestürzt

Make America Weak Again: Trump beschleunigt den Niedergang der USA

Trump bleibt Trump: Bei der Richterwahl denkt er nur an sich selbst

Der Mann, der Trump retten soll

«F**k July 4th»: Kritische Stimmen und Proteste gegen Trump am Unabhängigkeitstag

Warum US-Medien besessen sind von Donald Trump

Harry-Potter-Autorin macht sich via Twitter über Donald Trump lustig

Trump kann sein giftiges Erbe auf Jahre hinaus zementieren

Gestern hatte Trump einen «Wow!»-Tag – aber diese Frau könnte ihm den Spass noch verderben

Donald Trump ätzt gegen 2 US-Comedians – und die schiessen so zurück 😅

Harley-Davidson ist nur der Anfang: Wie Trump sich im Handelskrieg verfahren hat

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • WilliMu 08.08.2017 22:26
    Highlight Er zäuselt! Dabei ist er zu dumm, zu realisieren, was er anzettelt.
    Daneben die Chinesen und Russen: dem Trump mental haushoch überlegen.
    Mich wundert, was da noch rauskommt.
    Wahrscheinlich nichts gutes, der Trump ist eine Gefahr für die ganze Welt. Ich glaube, wir sind wieder am Rande eines Atomkrieges, wie schon lange nicht mehr.
    Ich hoffe nur, dass die US-amerikanischen Militärs diesen hirnlosen Typen von Präsidenten unter dem Zaume halten.
    Ich hoffe auch, dass die Steinreichen unter den Republikanern all ihre Knete nicht in einem Atomsturm verbraten wollen.
    3 4 Melden
  • α Virginis 08.08.2017 19:52
    Highlight Naja, der alte Intrigant wird sich sicherlich noch um sämtliche Glaubwürdigkeit reden, so unüberlegt und Kurzschluss-artig, wie er auf alles reagiert, was nicht grade so in sein "Weltbild" passt. Warten wir ab...
    2 5 Melden
  • [Chris] 08.08.2017 18:38
    Highlight Ganz einfach: "Keis Hirn" ...
    14 8 Melden
  • lilie 08.08.2017 18:04
    Highlight Naja, wenns im TV kommt, ist es ja schon draussen.

    Viel bedenklicher ist, dass Trump selbst geheime Infos ausplaudert - z.B. gegenüber den Russen über Israel.
    20 6 Melden
    • trio 08.08.2017 18:23
      Highlight Trotzdem peinlich, wenn die Nachricht höchstpersönlich von Trump weiterverbreitet wird.
      18 8 Melden

Trumps Tipp an Spanien beweist, dass er Nachhilfe in Geografie braucht

Am 19. Juni 2018 war der spanische König Filipe mit seiner Frau Letizia im Weissen Haus zu Gast. Begleitet wurden sie von Aussenminister Joseph Borrell. US-Präsident Donald Trump soll während des Treffens die spanische Flüchtlingskrise angesprochen haben – und wie er das Problem lösen würde.

Und wer hätte das gedacht? Trump riet der spanischen Delegation, eine Mauer zu bauen – in der Sahara. «Die Sahara-Grenze kann nicht grösser sein als unsere Grenze zu Mexiko», soll der US-Präsident …

Artikel lesen