International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this Wednesday, April 20, 2016 photo, Green dye makes its way through Ketchikan Creek in Ketchikan, Alaska. Authorities say the green water flowing in the Ketchikan Creek that caused some panic and drew a response from multiple agencies was the result of a prank. Officials have determined that the dye dumped into the water on Wednesday is non-toxic. Ketchikan police talked to the man responsible for the dye, but he was not arrested or cited. (Taylor Balkom/Ketchikan Daily News via AP) MANDATORY CREDIT

Ketchikan Creek in Grün. Bild: AP/Ketchikan Daily News

Kurzzeitige Panik in Alaska: Rätsel um grün gefärbten Fluss gelöst

Vor Kurzem war das Wasser im Flüsschen Ketchikan in Alaska grün. Ein Chemieleck? Ein Anschlag? Polizei, Feuerwehr und Anwohner waren alarmiert. Nun wurde das Rätsel gelöst.

26.04.16, 10:47 26.04.16, 11:13


Ein Artikel von

Kurzzeitig herrschte Panik in Ketchikan, einer Kleinstadt in Alaska. Im Ketchikan Creek war das Wasser tiefgrün verfärbt. Besorgte Anwohner alarmierten Polizei und Feuerwehr. Es stellte sich glücklicherweise schnell heraus, dass die Farbe harmlos war. 

Ein Scherzkeks hatte sie ins Wasser gekippt, wie die Polizei mitteilte. Man habe mit dem Mann ein ernstes Wort gesprochen, sehe aber von weiteren Massnahmen ab. Eine kriminelle Handlung könne man nicht erkennen. «Es war nur ein Scherz», sagte der Polizist Charles Johnson. 

Der Mann habe zufällig eine Art Klempnerfarbe gefunden, die normalerweise benutzt werde, um Lecks in Rohren zu finden. «Er dachte, es sei lustig, die Farbe in den Fluss zu werfen», sagte Johnson. Das grösste Problem sei die allgemeine Panik gewesen: Jeder habe versucht, auf eine Umweltkatastrophe zu reagieren, die gar keine gewesen sei. ulz/AP

Das könnte dich auch interessieren:

Migros und Coop sind im Fitnessfieber – und die kleinen Studios leiden

So will eine deutsche Architektin das Meer von Plastik-Müll befreien

1 Hanfsamen provoziert ein Gerichtsverfahren – eine Amtsschimmel-Komödie in 3 Akten

Wenn ich noch einen alten Kerl mit einer jungen Frau vögeln sehe ...

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pedrinho 26.04.2016 16:30
    Highlight Das wasserlösliche "Natriumsalz des Fluoresceins" trägt auch den namen Uranin, Summenformel C20H10Na2O5) und ist ein vielfältig verwendeter gelber, unter UV- und Tageslicht grün fluoreszierender Farbstoff.

    /ende klugscheiss
    4 0 Melden

Die «Queen of Soul» lebt nicht mehr: Aretha Franklin ist gestorben

Wer Aretha Franklin live erlebte, dem konnte ihre Stimme ins Mark gehen. Ihr wuchtiger Soul liess schnell vergessen, dass sie die wenigsten ihrer Hits selbst schrieb. Zu den Jahren voller sozialer Umbrüche in den USA lieferte Franklins Gesang den Soundtrack.

Wie viele Menschen müssen in diesen Takten Kraft getankt haben: Steil ansetzende Bläser, dazu ein heiter verzerrtes Gitarrenriff und dann eine Aretha Franklin, die mit all ihrem Soul ins Mikrofon schmettert: «What you want / Baby, I got it …

Artikel lesen