International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

s01e01: Was bisher geschah in «Make America Great Again» – in 14 Szenen

23.01.17, 14:19 24.01.17, 08:48

Seit drei Tagen ist Donald J. Trump Präsident der Vereinigten Staaten. In diesen drei Tagen boten Trump und sein Team bereits derart viel Klamauk, Unterhaltung und Anlass zur Sorge, die Schreiber von «House of Cards» hätten es nicht besser orchestrieren können.

Donald J. Trump wird als 45. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt

Bild: KEVIN LAMARQUE/REUTERS

Im Publikum scheiterte George W. Bush an der Regenpelerine

Bild: RICK WILKING/REUTERS

Hillary Clinton erwischte ihren Mann beim Fremdgucken

Barron Trump sorgte für Unruhe

In den Strassen von Washington schlugen Vermummte Scheiben ein

Donald Trump unterzeichnete eine Verordnung mit dem Titel «Minimizing the economic burden of the patient protection and affordable care act pending repeal»

Bild: EPA/UPI POOL

Derweil wurde dieser Vergleich getwittert

Der National Park Service retweetete den Vergleich, erhielt umgehend Twitter-Verbot, nur um sich wenig später zurückzumelden

Präsident Trump besucht die CIA und redet vor der Gedenkmauer gefallener Agenten über die Besucherzahlen seiner Vereidigung. Ex-CIA-Chef Brennan ist empört

Bild: EPA/Abaca POOL

Hunderttausende Frauen und Männer demonstrierten in Washington und anderswo am «Women's March»

Bild: MICHAEL REYNOLDS/EPA/KEYSTONE

Sean Spicer, der neue Sprecher des Weissen Hauses, hatte einen ersten denkwürdigen Auftritt mit einigen Falschaussagen

Video: streamable

Trump-Beraterin Kellyanne Conway berichtete, Donald Trump wolle seine Steuererklärung nicht veröffentlichen

Bild: Andrew Harnik/AP/KEYSTONE

Dieselbe Kellyanne Conway führte in einem Interview mit NBC News den Begriff «Alternative Fakten» ein, eine neue Bezeichnung für Unwahrheiten

Video: streamable

Donald J. Trump versuchte sich erneut an Obama zu messen, verschwieg aber dessen Einschaltquoten vor acht Jahren aus dem Jahre 2009 (38 Millionen Zuschauer)

Frauen gegen Trump

Donald Trump

Trumps Erfolge – die unheimlich stille Veränderung der USA

Aufstand der «Hurensöhne» – jetzt gehen sie gegen Trump auf die Knie

Der herzloseste Trump-Gruss! Zumindest zog Melania diesmal nicht die Hand zurück ...

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in 7 Akten

8 Wesenszüge, die Trump und Hitler gemeinsam haben

Das üble Spiel des Donald T.

Trumps Sprecherin fragt, was US-Bürger mit 4000$ machen würden. Die Antworten? Unbezahlbar

Trumps Asienreise macht klar: Amerikas Tage als Handelsmacht sind gezählt

«Grauenhaft und falsch»: Barack Obama sagt Trump die Meinung – aber so richtig

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

Soldaten-Witwe bestätigt Vorwürfe gegen Trump – der US-Präsident reagiert sofort 

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
43
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
43Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Caprice 24.01.2017 07:58
    Highlight Hillary! Die Frau ist einfach gross! #imwithher
    2 6 Melden
  • D(r)ummer 23.01.2017 19:29
    Highlight Guinnes World Records wird betreffend "Besucherzahlenrekord" sicher noch was hören.
    ;)
    2 0 Melden
  • Roterriese 23.01.2017 18:37
    Highlight Und derweil schlägt die amerikanische Linke Fensterscheiben ein, toll, wenigstens etwas ist überall auf der Welt gleich.
    28 41 Melden
    • Hinkypunk 23.01.2017 23:06
      Highlight Fenster kann man ersetzen.
      3 8 Melden
    • Hellaos 24.01.2017 07:57
      Highlight wow gute verteidigung Hinkypunk. Erklärt alles linke
      8 0 Melden
    • Roterriese 24.01.2017 08:05
      Highlight Süss wie hier linksextreme Taten von einigen Usern konsequent verharmlost und verteidigt werden - bezeichnend.
      6 6 Melden
  • blinddursland 23.01.2017 17:58
    Highlight Szene 15:
    Trump kündigt TTP Vertrag.

    bäm! Da könnt ihr doch mal was positives schreiben über ihn!
    30 5 Melden
    • Königspinguin 23.01.2017 22:29
      Highlight Daran ist gar nichts positiv, ausser Sie wollen den 12 Saaten schaden. Bei einem Freihandelsabkommen gibt es nich ein Verliereland und ein Gewinnerland, es profitieren beide. Dazu gibt es ein ganz einfaches Gartenbeispiel auf Wikipedia unter Kompatativer Kostenvorteil.
      3 5 Melden
  • Gelöschter Benutzer 23.01.2017 17:27
    Highlight Alternative Fakten gehen davon aus, dass wirklich alles gelogen ist. Alternative Fakten sind demnach eine weitere Spielart der althergebrachten Lügen. Weil die bisherigen Fakten ja Lügen waren. Sind alternative Lügen besser?

    9 2 Melden
    • D(r)ummer 23.01.2017 19:57
      Highlight Also Fakten = Lügen?

      Nun, "alternativ" bezeichnet, salopp ausgedrückt, eine Struktur die vom üblichen abweicht.
      Ich denke nicht, dass alternative Lügen unbedingt besser sind, denn grundsätzlich haben auch nicht alle üblichen Lügen eine entscheidende Relevanz.
      Hier ist nur relevant, dass Trump bei seiner Vereidigung ein Publikum hatte, alternativ ist jedoch die Anzahl Besucher.
      Wenn Trump nun die offiziellen Zahlen leugnet, wird nach Elementen gesucht, welche zu solch einer (falschen) Unterstellung führen könnten.


      2 1 Melden
    • D(r)ummer 23.01.2017 20:09
      Highlight Z.B. Aufnahmezeit der Bilder oder Wettereinflüsse werden zu zwingenden Bestandteilen der öffentlichen Einschätzung/Meinung, ob da was dran sein könnte (also eine alternative Struktur dahinter) oder Trump mit seiner klar provokativen Art noch eine Stufe raufgeschalten hat (was für üblich/normal halte, weil ihn die öffentlichkeit so kennt).
      Also, nicht unbedingt besser.
      Aber alternative Dinge können quasi für die Pflege einiger Referenzpunkte (Wetter, Aufnahmezeit) die man im Hinterkopf behalten will, dienen. :)
      1 1 Melden
  • Chrigi-B 23.01.2017 17:26
    Highlight Watson, es würde ein Trump Artikel/Tag genügen.
    46 22 Melden
    • Butzdi 23.01.2017 19:32
      Highlight Das würde aber ein langer Artikel werden. Schaffen Trump Supporter denn mehr als 140 Zeichen aufs Mal?
      3 5 Melden
  • Gelöschter Benutzer 23.01.2017 17:22
    Highlight Gestern im Sonntalk nannte Blocher Trump immer Trömp. Und das, obschon dieser Name auch in der Schweiz öfter erwähnt wird in den Medien als sein eigener. Ist das eine bewusst zelebrierte Einvernahme? De Trömp! Ja, so muss es tönä im Schwitzerland... So richtig hemdsärmelig! De Trömp: So eine wie ich. Eine usäm Volch. Igitt, immer diese Anbiederungen...
    32 15 Melden
  • Ophelia Sky 23.01.2017 17:16
    Highlight Kann man diese Serie irgendwo live streamen? Oder gibt es wöchentliche Zusammenfassungen von Watson? Wieviele Folgen hat eine Staffel? Kann man die gesamte Staffel in 5 Jahren auf DVD kaufen? Dann schaue ich mir lieber alles auf einmal an... Eine Woche warten spannt mich immer so auf die Folter. Was passiert als nächstes?
    41 1 Melden
  • Mikee 23.01.2017 16:43
    Highlight Ich vermute den Spruch "Alternative Fakten" werden wir jetzt 8 Jahre hören. 😏
    52 1 Melden
    • TanookiStormtrooper 23.01.2017 16:50
      Highlight Ich bin Optimist und sage mal 4 Jahre. Hoffe aber insgeheim auf weniger...
      83 3 Melden
    • Tobias W. 23.01.2017 17:19
      Highlight 8 Jahre? Nee, so doof sind nichtmal die Amerikaner ;-)
      34 5 Melden
    • Aged 23.01.2017 17:20
      Highlight Biete 2 J (max)
      13 6 Melden
    • ThomasHiller 23.01.2017 17:48
      Highlight Trump ist der Typ von Mensch, der alles hinschmeist und zurücktritt sobald er merkt, daß nicht alles so läuft, wie er will, weil einfach manches in der Verwaltung nicht so laufen kann (noch sind die USA doch ein durchaus funktionsfähiger Rechtsstaat).
      Ich biete daher 1,5 Jahre.

      (ich weiß, die Hoffnung stirbt zuletzt....:/)
      17 1 Melden
    • Hinkypunk 23.01.2017 23:07
      Highlight @Tobias

      Die haben auch Schorsch Dabbeljuu ein zweites Mal gewählt.
      7 0 Melden
  • ThomasHiller 23.01.2017 16:35
    Highlight Erkenntnisse aus den ersten 3 Tagen Trumps:
    a) - Er hat schon jetzt ein vielfaches an Berichten erzeugt im Vergleich zu Obama - damit ist er automatisch der Größte President aller Zeiten (GröPraz).
    b) - Noch ein paar Berichte mehr und die Medien geben ihm genau die Aufmerksamkeit, nach der er sich mit seinem ADS sehnt - und alles wird gut! Give peace a chance!
    c) Offensichtlich sind mit Trumps Wahl alle Probleme der Welt behoben bzw. verschwunden ....
    33 0 Melden
    • Denk nach 23.01.2017 19:50
      Highlight Klar, auch bei den Medien gilt: Der Tag hat nur Struktur wenn der Feind bekannt ist...
      2 0 Melden
    • trøl 23.01.2017 22:37
      Highlight @thomashiller
      ADS ist eine Aufmerksamkeitsstörung und hat nichts mit der Erregung oder dem Erhalten von Aufmerksamkeit zu tun.
      Abgesehen davon bin ich total bei Ihnen.
      3 0 Melden
    • ThomasHiller 24.01.2017 00:16
      Highlight @trol: Stimmt, du hast Recht und danke für den Hinweis.
      Mir ging's mehr um die Absurdität ;)
      1 0 Melden
  • Rendel 23.01.2017 16:27
    Highlight Sprecht ihr euch in der Redaktion nicht ab? Ich habe nichts gegen ausführliche, gut fundierte Artikel zu Trump, finde das sogar wichtig. Aber übertreiben muss man es nun auch nicht, dass jeder Schreiber von Watson hier zu Trump etwas reinsetzt.
    Hier tummeln sich zudem eher weniger Demenzkranke, die nach 3 Tagen schon eine Zusammenfassung brauchen, ohne Text nur mit Bildli.
    39 12 Melden
  • Pasch 23.01.2017 15:42
    Highlight Ohh Billy Boy 😂😂
    21 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 23.01.2017 15:38
    Highlight Dank des US-Problem-Trump haben sich alle anderen Probleme dieser Welt in nichts aufgelöst.
    Es stört niemanden mehr, wenn die Schweiz Flüchtlinge in die Türkei ausschafft, Steuergelder für deren Unterhalt dort an die Türkei fliessen lässt und Türken in der Schweiz auf Kosten der Steuerzahler ausspionieren will. Der Syrienkrieg? - Ach, da war doch mal was.
    Griechenland und der Euro? - Ja, auch da war was.
    Das Versinken Libyens im Chaos, angerichtet von Obama und der NATO? -...
    Alles kein Problem. Alles überschattet von der Trump-Berichterstattung. Toll.
    57 25 Melden
    • LaPaillade #BringBackHansi 23.01.2017 16:09
      Highlight Das mit Libyen stimmt so nicht, nur weil kein Staat nach westlichem Modell vorhanden ist, heisst das nicht, dass Anarchie und Chaos herrscht. Da der libysche Zusammenhalt seit je her gering war (Bsp. Cyrenaika sah sich immer als eigener Staat), hat ein grosser Teil der Bevölkerung wenig Probleme mit der ganzen Situation. "Stadtstaaten" wie Misrata geht es ziemlich gut und investieren bereits wieder fleissig in den Tourismus (Zielpublikum eher weniger Europäer). Ich empfehle entweder selber nach Libyen zu reisen oder sich Fachliteratur von Libyen-Experten zugute zu führen.
      21 5 Melden
    • meine senf 23.01.2017 17:34
      Highlight LaPaillade: Sehr interessant, vielen Dank.

      Vielleicht wäre das ja auch eine Lösung für Libyen: statt von Aussen aus Prinzip und auf Biegen und Brechen einen instabilen Gesamtstaat zu fordern, könnte man vorerst diese einzelnen de facto eigenständigen Städte und Regionen unterstützen.

      Wenn es in diesen Städten und Regionen einigermassen gut läuft, haben die vielleicht eine gewisse Leuchtturm-Funktion im Land und längerfristig wäre ein föderativer Gesamtstaat immer noch denkbar.
      5 0 Melden
    • The Destiny 23.01.2017 18:00
      Highlight @Senf, darüber sollte man nachdenken bevor man einen stabilen Gesamtstaat stürzt...
      7 1 Melden
  • Kommentareschreiber 23.01.2017 15:12
    Highlight #7: Welches der beiden Vergleichfotos wurde nicht bearbeitet? Glaubt keiner Fotografie, die ihr nicht selbst bearbeitet habt.
    17 42 Melden
  • beaker 23.01.2017 15:02
    Highlight OH GOTT DER MEDIEN.

    Wir danken für deine Güte, dass du deinen Jüngern ein Thema (!) gegeben hast, über welches sie alle 5 Minuten einen neuen Artikel publizieren können.

    Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

    (jetzt im ernst Watson. Chilleds mal)

    52 23 Melden
  • Deathinteresse 23.01.2017 14:53
    Highlight Pilotfolge scheisse. Bitte absetzen!
    66 7 Melden
    • Patrick Toggweiler 23.01.2017 15:51
      Highlight Make the Kommentarspalte great again!
      42 16 Melden
    • Patrick Toggweiler 23.01.2017 15:55
      Highlight Aso @Bananarama. Das ist keine Kritik. Im Gegenteil. Fand es lustig, halt eben: great again.
      27 6 Melden
  • animei 23.01.2017 14:33
    Highlight Lasst uns bei allen weiteren Episoden von "MAGA" NIE vergessen, wer hierzulande besonders laut über Trumps Wahlsieg gejubelt hat (Köppel & Co.).
    112 14 Melden
    • Majoras Maske 23.01.2017 15:00
      Highlight Als ob Köppel und Co. nicht schon längst alternative Fakten verbreiten würden. Sie sind nur nicht so dämlich diese selbst als "alternative Fakten" zu deklarieren (leider).
      55 6 Melden
    • Kollani 23.01.2017 15:43
      Highlight Wir haben ja leider mehrere kleine "Trumps" bei uns im Lande😒.
      37 8 Melden

Seine Ausrede in der Porno-Affäre bringt Trump in Teufels Küche

Mit einer Wutrede hat Donald Trump auf die FBI-«Razzia» bei seinem New Yorker Anwalt reagiert. Es geht unter anderem um eine Zahlung von 130'000 Dollar an Ex-Pornostar Stormy Daniels – von der Trump angeblich nichts wusste.

Donald Trump kommuniziert gern und oft. In einer Angelegenheit aber blieb er auffällig stumm: Im Januar enthüllte das «Wall Street Journal», dass der US-Präsident 2006 eine Affäre mit der Pornodarstellerin Stormy Daniels – bürgerlicher Name Stephanie Clifford – gehabt und ihr kurz vor der Präsidentschaftswahl 2016 ein Schweigegeld von 130'000 Dollar bezahlt haben soll.

Der Präsident schwieg seinerseits, selbst als Daniels am 25. März im Magazin «60 Minutes» auf dem Fernsehsender CBS darüber …

Artikel lesen