International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Offenbar zwei hochrangige IS-Anführer bei Luftanschlag in Syrien getötet

14.07.15, 02:28


In Syrien sind nach Angaben oppositioneller Aktivisten zwei hochrangige Vertreter der radikalen IS-Miliz getötet worden. Sie sollen bei einem Luftangriff ums Leben gekommen sein, der vermutlich von der US-angeführten Militärallianz geflogen wurde.

Die beiden IS-Anführer seien Gouverneure von zwei Provinzen gewesen, welche die Dschihadistenmiliz Islamische Staat (IS) innerhalb seines Herrschaftsbereichs ausgerufen habe, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Montag mit.

Die Miliz hat grosse Gebiete in Syrien und im benachbarten Irak unter ihre Kontrolle gebracht und dort ein Kalifat ausgerufen. Die Beobachtungsstelle steht der syrischen Opposition nahe. Sie stützt ihre Erkenntnisse auf ein breites Netzwerk von Gegnern der syrischen Regierung. (sda/reu)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

Weltweit gab es seit 1970 über 156'000 Terroranschläge. In der Schweiz ist seit 20 Jahren niemand mehr einem Attentat zum Opfer gefallen. Doch in den 70er- bis 90er-Jahren ermordeten Terrorgruppen teils Hunderte Menschen jährlich in Westeuropa. Eine Übersicht von 1970 bis Manchester 2017.

Zusammenfassung: In den 70er- bis 90er-Jahren töteten meist europäische Terrorzellen jährlich 100 bis 400 Menschen in Europa. Seit der Jahrtausendwende nehmen die Attentate in Westeuropa und in der Schweiz stark ab. Von 2001 bis 2015 entfielen nur 0,3 Prozent der Terroropfer auf Westeuropa. Hauptsächlich aufgrund der Attentate in Paris und Nizza stieg die Opferzahl zuletzt wieder auf rund 150 Menschen pro Jahr, sprich auf das Niveau der 80er-Jahre. Weltweit nimmt der Terrorismus seit 2005 zu …

Artikel lesen