International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
From left, Richard Johnson Sr. holds La David Johnson Jr,. Ah'Leesya Johnson, and Myeshia Johnson, the wife of Army Sgt. La David Johnson, attend Sgt. Johnson's burial at the Hollywood Memorial Gardens in Hollywood, Fla., on Saturday, Oct. 21, 2017. He was killed with three other colleagues in an ambush by extremists in Niger on Oct. 4. (Mike Stocker/South Florida Sun-Sentinel via AP)

Die Trauerfamilie an der Beerdigung von Sgt. La David Johnson.  Bild: AP/South Florida Sun-Sentinel

Soldaten-Witwe bestätigt Vorwürfe gegen Trump – der US-Präsident reagiert sofort 



Seit Tagen steht Donald Trump wegen eines unsensiblen Telefonates in der Kritik. Als er die Frau eines gefallenen Soldaten anrief, soll er dessen Namen vergessen haben. 

Publik wurde das Telefonat, weil die demokratische Abgeordnete Frederica Wilson im Auto zugegen war und mitgehört hatte. Trump habe nicht nur den Namen des Verstorbenen nicht gewusst, sondern sagte offenbar auch, dass der Soldat ja gewusst habe, worauf er sich einlasse. Der US-Präsident verneinte diese Vorwürfe seither vehement.

Nun hat sich die Witwe zum ersten Mal zum Telefonat geäussert. In einem Interview mit ABC News behauptet sie, dass die demokratische Abgeordnete die «100-prozentige Wahrheit» gesagt habe. Sie sei «sehr wütend» gewesen auf Donald Trump, da dieser den Namen ihres Mannes vergessen habe.

«Ich habe gehört, wie er ins Stottern kam, als er sich nicht an den Namen meines Mannes erinnern konnte.» Das habe sie traurig und wütend gemacht, erzählt die Witwe, «das brachte mich nur noch mehr zum Weinen».

Donald Trump zögerte nach der Veröffentlichung des Interviews nicht lange und reagierte mit einem Dementi auf Twitter. Er habe ein sehr respektvolles Gespräch mit der Witwe des Soldaten gehabt, so der US-Präsident. «Ich sprach seinen Namen von Beginn weg aus, ohne zu zögern!» (cma)

Das könnte dich auch interessieren:

So reagiert das Internet auf Trumps «Finnland-machts-besser»-Vergleich

Link to Article

Der Sexgeschichten-König, der mich in der Suite erobert

Link to Article

«Red Dead Redemption 2» – eine riesige, wunderschöne Enttäuschung  

Link to Article

18 Tinder-Profile, die ein BISSCHEN zu ehrlich sind 😳

Link to Article

Jüngste Demokratin kommt im Kongress an – und wird sogleich kritisiert wegen ihres Outfits

Link to Article

11 Momente, in denen das Karma sofort zurückgeschlagen hat

Link to Article

Facebooks schmutziges Geheimnis – Zuckerberg und Co. behaupten, sie wussten von nichts

Link to Article

Trump ist sauer – und zwar so was von!

Link to Article

Was du über die Bauernfängerei «Initiative Q» wissen musst

Link to Article

Wer sind die SVP-Models, die für die Selbstbestimmungs-Initiative den Kopf hinhalten?

Link to Article

Diese 16 Bilder zeigen, wie blöd unsere Gesellschaft doch manchmal ist

Link to Article

Wenn Teenager illegale Nackt-Selfies verschicken – das steckt dahinter

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Die Asche des kalifornischen Santa Rosa

Play Icon

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

60
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
60Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alice36 24.10.2017 07:36
    Highlight Highlight «Ich sprach seinen Namen von Beginn weg aus, ohne zu zögern!»

    Das von einem Typen der seinen Präsidenten-Panzer nicht sieht wenn er davorsteht. Wie lange noch?
    4 1 Melden
  • petrolleis 23.10.2017 22:41
    Highlight Highlight den namen des soldaten hat er doch schon vor ewigkeiten kundgetan. er lautet coffefe... nur waren wir zu doof, es zu verstehen und richtig zu deuten.
    wahrscheinlich gehört das alles zu seinem masterplan (...übrigens der beste, den es jemals im universum gegeben hat...).
    20 3 Melden
  • malu 64 23.10.2017 21:57
    Highlight Highlight Lügen und tricksen ist sein Tagesgeschäft! Schon lange bevor er sich zum tragischen Oberpolitclown mogelte! (twitterte)
    26 2 Melden
  • Steimolo 23.10.2017 21:22
    Highlight Highlight und was bitte macht die wilson im auto?
    9 29 Melden
    • saugoof 23.10.2017 23:35
      Highlight Highlight Sie ist eine bekannte der Familie.

      Ist aber interessant wie du das Thema wechseln willst zum Angriff auf Wilson. Trump fan?
      2 2 Melden
    • ands 24.10.2017 08:10
      Highlight Highlight http://www.watson.ch/!230813820
      Unter Punkt 4 steht: "Die Abgeordnete Wilson kennt die Familie Johnson offenbar seit Jahren und sass darum im Wagen."
      Der Artikel ist in diesem verlinkt. Hättest du auch selbst recherchieren können...
      3 2 Melden
    • Steimolo 24.10.2017 08:52
      Highlight Highlight ich darf mir ja wohl eine eigene meinung bilden, oder. für mich sieht das komisch aus wenn eine demokratische abgeordnete zufällig im auto sitzt und offenbar ein freund der familie ist. übrigens eure empörung wird in amerika nicht gehört.
      2 4 Melden
  • Lusch 23.10.2017 20:37
    Highlight Highlight Donald, du bist einfach nur peinlich!
    25 4 Melden
  • R. Schmid 23.10.2017 18:55
    Highlight Highlight Einmal Lügner, immer Lügner sage ich da nur. Wer glaubt dem Dummschwäzer noch irgendwas?
    114 10 Melden
    • Baba 23.10.2017 19:44
      Highlight Highlight Seine - leider immer noch grosse - Fangemeinde... 🤢.

      All' jene, deren einzige Informationsquelle realDonaldTrump's Twitter Account und FoxNews (evtl. noch Breitbart) ist.
      41 5 Melden
    • who cares? 23.10.2017 21:13
      Highlight Highlight Breitbart sicher und auch Infowars
      11 2 Melden
  • Pisti 23.10.2017 18:05
    Highlight Highlight Es steht Aussage gegen Aussage! Gut möglich dass sie ihren verstorbenen Mann missbraucht um Stimmung gegen Trump zu machen. Warscheinlich kriegt sie noch einen schönen Bazen dafür. Bis jetzt haben sich alle Anschuldigungen gehen Trump als haltlos erwiesen, da brauchen die Demokraten halt neue Skandale. Trump wird auch dies unbeschadet überstehen.
    25 294 Melden
    • Moelal 23.10.2017 18:33
      Highlight Highlight Blinder und tauber Gehorsam bis ans bittere Ende. OMG 😮
      113 11 Melden
    • äti 23.10.2017 18:52
      Highlight Highlight ... wieviel kriegt sie jetzt? ... oder wieviel du? Es steht Frage gegen Frage.
      84 8 Melden
    • phreko 23.10.2017 18:56
      Highlight Highlight Woher kriegst du deinen "Bazen"?
      76 6 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pius C. Bünzli 23.10.2017 17:26
    Highlight Highlight "Er wusste auf was er dich einliess"...eigentlich stimmts..der Witwe sollte man das aber nicht unter die Nase reiben..
    94 9 Melden
    • Granini 23.10.2017 20:09
      Highlight Highlight Einige Amis haben gar nicht viele andere Möglichkeiten als zur Army zu gehn. Wenn du ganz unten bist hast du zwei Möglichkeiten um aufzusteigen: kriminell werden oder zur Army gehn.
      42 4 Melden
    • Pius C. Bünzli 23.10.2017 20:32
      Highlight Highlight Ich sage nicht man hätte eine andere Wahl, auf was man sich einlässt weiss man trotzdem.
      5 3 Melden
  • Gummibär 23.10.2017 17:19
    Highlight Highlight Der Oberkommandierende der Streitkräfte streitet sich mit der Witwe eines gefallenen Soldaten um den Inhalt eines misslungenen Kondolenz-Telefonats.
    'The American Greatness' erklimmt ungeahnte Höhen.
    Jetzt muss er ihr noch mitteilen, dass sein IQ höher ist als der ihres verstorbenen Gatten.
    142 4 Melden
    • Buff Rogene 23.10.2017 19:37
      Highlight Highlight "respectful" wäre es gewesen, hätte er wenigstens auf twitter so etwas gesagt wie "verzeihen Sie mir bitte meine Unvollkommenheit und etwaige Missverständnisse...bla... ich verspüre, als Präsident, Ehemann, Vater etc etc grössten Respekt vor dem Einsatz ihres Mannes, etc...papipapo...und bedaure Ihren Verlust...etc.."

      Selbst wenn sie - unwahrscheinlicherweise - lügen sollte, hätte er Ihre Version akzeptieren müssen, statt sie "respectfully" der Lüge zu bezichtigen.

      Dieser Typ hat keinen Respekt vor seinem Amt.
      53 2 Melden
  • The oder ich 23.10.2017 16:36
    Highlight Highlight Was erwarten eigentlich alle von einem Menschen, der mit der Empathie eines Scheitstocks ausgerüstet ist?
    232 8 Melden
    • Rubby 23.10.2017 17:24
      Highlight Highlight Hahahaha donnerwetter auf die idee bin ich noch gar nicht gekommen...du hast ja so recht ....mein Kompliment
      29 4 Melden
    • BaDWolF 23.10.2017 18:42
      Highlight Highlight Don't blame the Scheitstock!
      46 2 Melden
    • Einloz 23.10.2017 21:05
      Highlight Highlight Ein Scheitstock kann aber einstecken!?
      18 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • John Smith (2) 23.10.2017 16:28
    Highlight Highlight So vergnüglich die trumpschen Fettnäpfe sind: Vielleicht sollten die Journis zwischendurch auch mal wieder über seine Politik berichten. Und über seine Personalentscheide. Denn während sich alle über seine Tweets empören, geht da ganz im Stillen die Post ab!
    152 9 Melden
    • R. Schmid 23.10.2017 18:57
      Highlight Highlight Welche Politik? Er ist ja der BESTE ever!!!!
      25 6 Melden
  • N. Y. P. D. 23.10.2017 15:59
    Highlight Highlight «Ich sprach seinen Namen von Beginn weg aus, ohne zu zögern!»

    Meine Güte Donald, wieder die falschen Worte gewählt ! Sie hat gerade ihren Mann verloren und Du bezichtigst sie der Lüge.
    Bringst Du irgendwann mal etwas auf die Reihe ? Ist es so verdammt schwer, das Hirn einzuschalten ? Was stimmt mir Dir nicht ?
    272 15 Melden
    • bokl 23.10.2017 16:29
      Highlight Highlight @N. Y. P.
      Du bist schlicht nicht sein Zielpublikum. Und ja, es gibt leider genug Trump-Fans, welcher glauben, dass die trauendre Witwe von den bösen Demokraten instumentalisiert wird und lügt.
      116 7 Melden
  • Amadeus 23.10.2017 15:48
    Highlight Highlight Trump hätte sich ja auch einfach entschuldigen und die Witwe nochmal anrufen können.

    Aber nein, es sind alle anderen Schuld. Trump hat nichts falsch gemacht. Die Witwe ist Fake News!

    (Kann Spuren von Ironie enthalten)
    244 11 Melden
    • Rubby 23.10.2017 17:13
      Highlight Highlight Genau ...fake news....alle alle lügen 🤥...nur der feine trumpi nicht....
      Hat der mann eigentlich einen heiligenschein..?...
      26 5 Melden
    • Rubby 23.10.2017 17:16
      Highlight Highlight Donald trump weiss doch nicht wie das geht...entschuldigen...!!!....der weiss doch nicht mal wie man entschuldigung ausschreibt..!!...
      32 4 Melden
    • Saraina 23.10.2017 18:30
      Highlight Highlight Manchmal ist schweigen wirklich Gold. Aber das kann er halt auch nicht. Und leider ist er auch lernunfähig.
      21 3 Melden
  • FancyFish - Stoppt Zensur! 23.10.2017 15:42
    Highlight Highlight Aber als Soldat weiss man doch wirklich worauf man sich einlässt, jedenfalls in den USA
    41 183 Melden
    • Menel 23.10.2017 16:04
      Highlight Highlight Ja, aber das sind nicht das, was man zur Sprache bringt, wenn man kondoliert. Ausser man ist ein 8jähriges Kind und weiss es nicht besser.
      230 11 Melden
    • unknown_user 23.10.2017 16:13
      Highlight Highlight Ja, natürlich wusste der Soldat dass er sich einer Gefahr aussetzt. Trotzdem ist es äusserst daneben dies einer trauernden Witwe zu sagen.
      175 4 Melden
    • celi 23.10.2017 16:15
      Highlight Highlight Das mag sein, ist aber ganz bestimmt nicht etwas, das man auf dem Weg zur Beerdigung hören will und sollte.
      107 2 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Asmodeus 23.10.2017 15:38
    Highlight Highlight It was the best way to speak out his Name ever.

    Nobody ever said his name better than i did. If ever there was a way to say his name perfectly then it was the way I did it.

    Mrs. Whateverhername is is clearly lying.
    292 8 Melden
    • ovatta 23.10.2017 16:00
      Highlight Highlight That‘s the truth!
      66 5 Melden
    • Menel 23.10.2017 16:05
      Highlight Highlight ...like China and Puerto Rico 🤣
      66 6 Melden
    • Snowy 23.10.2017 16:33
      Highlight Highlight Fast hätten wir es geschafft: Einmal ein Posting auf hundert "Herze" ohne einen einzigen "Blitz"...
      48 8 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Von wegen Tollwut! Dieser torkelnde Waschbär ist nur betrunken

Die Waschbären taumelten und torkelten – verängstigte Bewohner von Milton im US-Staat West Virginia befürchteten Tollwut und riefen die Polizei. Doch als die Beamten erschienen und einige der Tiere einfingen, entpuppte sich die Angelegenheit als Trunkenheit.

Die Tiere hatten gegorene Holzäpfel gegessen, die schon am Baum fermentiert waren. «Sie sind nun von den Holzäpfeln betrunken», zitierten die Medien am Mittwoch aus einer Mitteilung der Polizei an die Bevölkerung.

Die eingefangenen Tiere …

Artikel lesen
Link to Article