International

Soldatin der Utah National Guard bei der Rangers-Ausbildung. Bild: AP/US Army

Ma'am, yes, Ma'am! Frauen bestehen erstmals Prüfung für US-Eliteeinheit Rangers

In den USA fallen die Geschlechterbarrieren – auch in der Armee. Zum ersten Mal haben Frauen erfolgreich die harte Ausbildung der Rangers absolviert. Auf sie warten nun Spezialeinsätze.

18.08.15, 15:37

Ein Artikel von

Für die amerikanischen Streitkräfte ist es ein historisches Ereignis: Erstmals haben zwei Frauen die strapaziöse Ausbildung der Rangers absolviert – eine US-Eliteeinheit, die darauf trainiert ist, auch in unwegsamem Gelände Aufträge auszuführen. Wie die Armee mitteilte, haben die beiden Soldatinnen gemeinsam mit 94 Männern den 62-tägigen Kurs für Führungskräfte bestanden. Dort hätten sie gelernt, «wie man Müdigkeit, Hunger und Stress überwindet, um Soldaten durch Kampfeinsätze kleiner Einheiten zu führen».

Nicht überall in der US-Armee sind Frauen ein Novum: Fast zwölf Prozent der im Irak und in Afghanistan stationierten Streitkräfte waren weiblich. An der Front kamen sie aber nicht zum Einsatz. Vor zwei Jahren hatte die US Army trotz Widerständen erklärt, künftig auch Frauen in Kampftruppen zuzulassen. Für Soldatinnen eine wichtige Entscheidung: Ohne solche Erfahrungen hatten sie es bislang deutlich schwerer, Karriere beim Militär zu machen.

Im April hatten die Rangers neben 381 Männern erstmals 19 Frauen in ihre Schule aufgenommen – nur ein Teil schaffte das anstrengende Programm. Die Ausbildung in Fort Benning im US-Bundesstaat Georgia beinhaltete Übungen in Wäldern, Bergen und in Sumpfgebieten. Ausserdem mussten die Teilnehmer einen Fitness-Test bestehen: Dazu gehörten unter anderem Läufe, Kraftübungen, Schwimmprüfungen, Orientierungstests, Hindernisparcours oder Fallschirmsprünge. (kev/Reuters)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trump kippt Einfuhr-Verbot für Grosswildjäger – (Und ja, auf dem Foto sind seine Söhne)

Donald Trump selber jagt keine Tiere. Aber seine Söhne, die würden das lieben, erzählte der US-Präsident im Jahr 2012. «Sie sind Jäger und sie sind darin sehr gut geworden.» 

Gut fünf Jahre ist es nun her, seit Fotos von Trumps Söhnen bei der Grosswildjagd vom Magazin «TMZ» veröffentlicht wurden. Sie sorgten in den sozialen Medien und unter Tierschützern für einen Aufschrei.

Auf einem Bild ist zu sehen, wie Trump Jr. mit einem abgeschnittenen Elefantenschwanz posiert. 

Auf einem weiteren …

Artikel lesen