International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rette sich, wer kann! Hier rammt ein Touristen-Schiff den Pier von San Diego, aber so was von volle Pulle



«Parkiere das Schiff doch irgendwo», scherzte ein Mann, der das seltsame Manöver des Whalewatching-Bootes auf dem Pier von San Diego beobachtete. Doch das 50 Meter lange Schiff mit 144 Menschen an Bord konnte nicht stoppen. Es knallte unversehens in den Pier. Eine ältere Dame konnte im letzten Moment noch aus der Gefahrenzone weggebracht werden, andere schrien. 

Ein USA-Tourist hat alles gefilmt. Sieben Menschen wurden verletzt. Der Kapitän hatte noch versucht, das Boot abzubremsen. Weshalb er dies nicht konnte, ist Sache der laufenden Untersuchung, wie die Los Angeles Times schreibt. (kub)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Busfahrerin rettet Kleinkind

Irene Ivic ist Busfahrerin in der US-amerikanischen Stadt Milwaukee. Im Video ist zu sehen, wie ihr unterwegs plötzlich ein Kleinkind auffällt. Das Kind läuft völlig alleine und barfuss der Hauptstrasse entlang. Das Kleinkind scheint ganz alleine in der Stadt unterwegs zu sein. Ivic schaltet sofort, stoppt ihren Bus und eilt dem Kind zur Hilfe.

Als sie wieder im Bus sitzt reagiert eine junge Frau sofort und gibt der Busfahrerin ihre Jacke, um das Kind zu wärmen. Das Baby, das laut des …

Artikel lesen
Link to Article