International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ich musste General Flynn feuern, weil er den Vizepräsidenten und das FBI belogen hat»: Donald Trump verteidigt sich.  Bild: AP/AP

Trump belastet sich in der Russland-Affäre gerade selbst – und schiesst gegen Hillary

03.12.17, 05:14 03.12.17, 08:41


Weil sein früherer Sicherheitsberater Michael Flynn mit dem FBI kooperiert, steigt der Druck auf Donald Trump immer weiter an. Umso mehr, als er sich mit einer ungeschickten Aussage gerade selbst belastet. 

«Ich musste General Flynn feuern, weil er den Vizepräsidenten  und das FBI belogen hat», twitterte Trump. «Er hat sich dieser Lügen schuldig bekannt. Es ist eine Schande, denn seine Handlungen während des Übergangs waren gesetzeskonform. Es gab nichts zu verbergen!», so der US-Präsident. Trump bezog sich damit auf Flynns Gespräche im Dezember 2016 mit dem damaligen Moskauer Botschafter in Washington, Sergej Kisljak.

Trump wusste also zum Zeitpunkt, als Flynn unter Druck zurücktrat, dass dieser neben dem Vizepräsidenten auch das FBI belogen hatte. Dies ändert die Dramaturgie der ganzen Russland-Affäre. 

FBI zieht Ermittler wegen Trump-Kritik ab

Die US-Bundespolizei FBI hat einen hochrangigen Beamten von den Ermittlungen zur Russland-Affäre abgezogen. Dieser hatte zuvor privat kritische Textmitteilungen über Präsident Donald Trump verschickt.

Wie das Büro von Sonderermittler Robert Mueller am Samstag mitteilte, wurde der stellvertretende Chef der Spionageabwehr beim FBI, Peter Strzok, unmittelbar nach Bekanntwerden der Vorwürfe aus dem Team des Sonderermittlers abgezogen. Wie die «Washington Post» und die «New York Times» berichteten, wurde Strzok bereits im Sommer abgezogen. Bis dahin hatte er demnach eine wichtige Rolle bei den Ermittlungen zu möglichen Absprachen zwischen dem Trump-Team und russischen Regierungsvertretern rund um die Präsidentschaftswahl 2016 gespielt.

Zuvor war er auch schon an den FBI-Ermittlungen zur Nutzung privater E-Mail-Server durch Ex-Aussenministerin Hillary Clinton beteiligt gewesen. (sda)

Demokraten attackieren Trump

Der Knackpunkt: Just am Tag nach dem Rücktritt bat Trump den damaligen FBI-Chef James Comey, die Untersuchungen gegen Flynn einzustellen. «Er ist ein guter Mann. Ich hoffe, Sie können das sein lassen», hatte Trump damals laut Comeys Aktennotizen zum FBI-Chef gesagt. Dieser hat die Aussagen unter Eid bestätigt. 

Dementsprechend wittern die Demokraten nun Morgenluft. 

«Das ist Justizbehinderung. Jetzt gibt es Trump sogar zu», schreibt der demokratische Abgeordnete Ted Lieu auf Twitter

Sein Parteikollege Adam Schiff sieht es ähnlich: «Warum haben Sie dann so lange gewartet, Flynn zu feuern. Warum haben Sie erst gehandelt, als der Fall an die Öffentlichkeit gekommen ist?»

Trump schiesst gegen Hillary

Derweil versucht Trump, von sich abzulenken und nimmt seine ärgste Gegenspielerin ins Visier. Er wirft dem FBI Doppelmoral vor. Während das Leben von General Flynn nun zerstört sei, werde Hillary Clinton in Ruhe gelassen. Da werde nicht mit gleich langen Ellen gemessen. 

(amü)

Donald Trump ahmt Menschen nach

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Trump erhebt in Schweigegeld-Affäre Vorwürfe

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Das sind die Tops und Flops der WM

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

52
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
52Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sebastian Wendelspiess 03.12.2017 18:37
    Highlight Hä? Kam jetzt nicht raus, das die Russland Kontakte dazu da waren, die Intetessen Israels durchzusetzen?
    1 6 Melden
  • Lowend 03.12.2017 15:40
    Highlight Die Fans von Psychopathen und Narzisten verzeihen ihren Idolen alles, weil sonst ihr eigenes krudes Weltbild einen massiven Schaden erleiden würde.

    Warte darauf, dass mal einer zu schreien beginnt: «Put him to jail!“», aber da wird wohl eher die Hölle zufrieren, denn die Vollidioten dieser Welt lieben solche Blender und Psychos, weil die sich genau auf ihrem eigenen geistigen Niveau bewegen.
    16 5 Melden
    • Master Mike 05.12.2017 21:49
      Highlight Korrekt, dazu gehören genauso die Clintons, die Bushs (wenn die Leute wüssten) und ja Obama war der Oberblender....er war einfach intelligenter als die anderen. Unter Obama hat weltweit die grösste Zerstörung stattgefunden und gleichzeitig waren die Leute der Meinung, dass er ein guter President sei; das ist die Definition eine Conmans in Perfektion.
      0 1 Melden
  • NumeIch 03.12.2017 12:25
    Highlight Das ewige Argument von Trump und seinen Anhängern.

    „But but but her eMails“ - Es ist so erbärmlich.
    27 2 Melden
  • α Virginis 03.12.2017 11:12
    Highlight Irgendwie pathologisch das Ganze. Jedesmal, wenn Trump in die Ecke gedrängt wird, ist seiner Logik nach Hillary Clinton schuld daran. Der Typ hat doch nicht alle Tassen im Schrank!
    62 5 Melden
  • Röschtigraben 03.12.2017 11:03
    Highlight Wäre ja schön,wenn sich endlich mal was ändern würde. Aber wie immer wird es so weitergehen wie bisher. Ich glaube langsam, dass der sich alles erlauben kann und trotzdem die Konsequenzen nicht tragen muss. Hoffentlich irre ich mich.
    36 4 Melden
  • Stop Zensur 03.12.2017 09:33
    Highlight Mittlerweile auf nicht einsieitig berichtenden Medien:
    http://www.cnn.com/2017/12/02/politics/fbi-agent-removed-trump-investigation/index.html
    8 67 Melden
    • esmereldat 03.12.2017 10:04
      Highlight Das steht doch in der grauen Infobox im Artikel auch?
      69 3 Melden
    • Knut Atteslander 03.12.2017 10:24
      Highlight ? Ich dachte CNN sei Fake News ?
      53 6 Melden
    • Sauäschnörrli 03.12.2017 13:24
      Highlight Dass deine Grütze hier in den Kommentaren veröffentlicht wird, ist wohl Beweis genug, dass watson nicht zensiert.
      17 1 Melden
  • N. Y. P. 03.12.2017 09:22
    Highlight Es ist eine Freude. Voller Schadenfreude und mit Hochgenuss schaue ich, wie dieser Hohlkopf Stück für Stück dem Abgrund näher rückt.

    Meine Damen und Herren. Beweismittel Nummer 16. Tweet vom 2. Dezember 2017. So oder ähnlich stelle mir die Handlung vor, wenn der POTUS auf dem Stuhl Platz und den bestens vorbereiteten Staatsanwälten von Mueller Auskunft geben muss.

    Roger ?

    Ich muss halt schon wieder nachfragen, wo unser Roger ist.

    Aha, er feilt sicher an einem Artikel über Trump.
    Steuerrevolution in den USA.

    #heutepopcornnachfüllen

    91 11 Melden
    • Jason84 03.12.2017 11:32
      Highlight Gestern stand er noch am Abgrund, heute ist er einen Schritt weiter 😃
      18 3 Melden
    • 〰️ empty 03.12.2017 11:59
      Highlight Wer zuletzt lacht...
      2 6 Melden
    • Domsh 03.12.2017 22:31
      Highlight Leider haben heute in einer komplexen Welt Leute die einfache Lösungen anbieten stark Zulauf, ungesehen ihres Niveaus, ihrer Mittel oder der Leere ihrer Versprechungen:
      Trump, Duterte, AfD usw.
      Hoffentlich ebbt diese nationalistische Welle wieder ab bevor sie noch Unheil anrichtet.
      An ihrer Stelle wäre ich kritisch mit ihren “Idolen“. Das sind weder Komplexe noch Phobien sondern gesunder Menschenverstand der sagt: “so nicht!“
      7 1 Melden
  • Eine_win_ig 03.12.2017 09:19
    Highlight Whataboutism vom Feinsten. Die Strategie funktioniert leider immer noch.
    Oder wie es Martin Sonneborn in einem Interview mal gesagt hat: "Ich bedanke mich für diese Frage und werde eine andere beantworten".
    52 5 Melden
  • roger.schmid 03.12.2017 09:11
    Highlight Die Justizbehinderung hat dieser Horrorclown schon lange in einem TV-Interview zugegeben, als er zugab den FBI-Chef wegen den Untersuchungen zu diesem "russiar thing with Trump an Russia" gefeuert zu haben.

    35 6 Melden
  • Kronrod 03.12.2017 08:59
    Highlight Es ist lustig, wie die Journalisten Trump stets wörtlich nehmen, aber nicht ernst. Wer es umgekehrt macht, kommt weiter.
    20 48 Melden
  • Sisiphos 03.12.2017 08:46
    Highlight Ich fürchte das orange Frettchen wird sich auch hier wieder rauswinden. Es hat schon hundertfach Grund gegeben ein Impeachmentverfahren ein zu leiten. Nichts ist passiert! Die GOP wird weiter hinter ihm stehen, seine ungebildeten bedauernswerten populistischen Anhänger ebenso. Ich habe inzwischen aufgehört, das verstehen zu wollen. Es ist nicht logisch nachvollziehbar, sowenig wie sich das Naziregime unter Hitler erklären lassen. Vielleicht muss die Welt regressive Erfahrungen machen, um sich hinterher weiter entwickeln zu können. Schade, uns würden bessere Wege zur Verfügung stehen...
    133 15 Melden
    • DerTaran 03.12.2017 12:43
      Highlight Es ist der fatale Wunsch, dass immer jemand anderes für die eigene Misere verantwortlich sein muss, statt dass man einsieht, dass man in großen Maß für sein Leben selber verantwortlich ist. So funktionieren die extremen Linken, die extremen Rechten und auch die fanatischen Religiösen.
      4 1 Melden
  • Jein 03.12.2017 08:30
    Highlight Falls sich nun jemand fragt ob tatsächlich mit unterschiedlichen Ellen gemessen wird: Comey hat letztes Jahr dem Kongress bestätigt, dass Clinton das FBI nicht angelogen hat, und seiner Ansicht nach Clinton und ihr Umfeld zwar grob fahrlässig, aber nicht kriminell mit der Email-Affäre umgegangen sind.

    Der einzige doppelte Standard ist derjenige, wonach Trump durch Lügen den Eindruck verbreitet dass die Email-Affäre an die Brisanz der Russland-Affäre heran oder sogar darüber hinauskommt.
    119 9 Melden
    • 〰️ empty 03.12.2017 11:59
      Highlight 33'000(!!) eMails gelöscht, nachdem sie die Aufforderung erhalten hat alle Mails einzureichen...
      5 16 Melden
  • rodolofo 03.12.2017 08:22
    Highlight Wir erleben einen extrem spannenden "Hitchcock-Krimi" und realen "Polit-Thriller"!
    Die Ermittlungs-Behörden mit "Spürhund Mueller" an der Spitze befinden sich in einem Wettlauf gegen die Zeit, da gleichzeitig der Haupt-Bösewicht Trump daran ist, seine Präsidialvollmachten dazu zu verwenden, sich und seine loyalen Günstlinge massiv zu bereichern (mit der eben erst verabschiedeten Steuer-Reform) und er zudem alle Chef-Positionen der zentralen Staatlichen Institutionen der US-Demokratie neu besetzt mit Erzkonservativen Machtmenschen!
    Der US-Faschismus gewinnt so täglich an Boden...
    60 14 Melden

Donald Trump verteidigt sich: «Ich habe aus Versehen ‹would› statt ‹wouldn't› gesagt»

Nach heftiger Kritik wegen seiner Haltung beim Gipfel mit Kremlchef Wladimir Putin hat US-Präsident Donald Trump eingeräumt, dass Russland sich in die US-Wahl 2016 eingemischt hat. Er akzeptiere entsprechende US-Geheimdienstinformationen.

Den Erkenntnissen zufolge steckt Russland hinter den Hackerangriffen während des Wahlkampfs 2016. «Lassen sie mich völlig klar sein: Ich akzeptiere die Schlussfolgerung unserer Geheimdienste, dass eine Einmischung Russlands bei der Wahl 2016 stattgefunden …

Artikel lesen