International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diesmal kommt er nicht weit: Erneut springt ein Mann über den Zaun vor dem Weissen Haus

27.11.15, 01:00 27.11.15, 07:35


Secret Service police stand guard outside the White House after a man was caught jumping the fence as President Barack Obama and his family ate Thanksgiving dinner, on Thursday, Nov. 26, 2015, in Washington. (AP Photo/Evan Vucci)

Nach dem Vorfall hatte das Weisse Haus einen Lockdown.
Bild: Evan Vucci/AP/KEYSTONE

Ausgerechnet am Feiertag «Thanksgiving» ist ein Mann über den hohen Zaun vor dem Wohn- und Amtssitz von US-Präsident Barack Obama in Washington gesprungen. Angehörige der Präsidentenleibgarde Secret Service nahmen ihn am Donnerstag umgehend fest.

Medienberichten zufolge war der Eindringling in eine US-Flagge gehüllt gewesen. Über die Motive des Mannes wurde zunächst nichts mitgeteilt. Obama und seine Familie hielten sich den Berichten zufolge über den Feiertag zu Hause in der US-Hauptstadt auf.

Es war nicht der erste Vorfall dieser Art. Im September vergangenen Jahres war es einem Irak-Veteranen sogar gelungen, in das Gebäude einzudringen, nachdem er den Zaun übersprungen hatte. Der Mann trug ein Klappmesser mit einer fast zehn Zentimeter langen Klinge bei sich.

Die damalige Chefin des Secret Service, Julie Pierson, trat nach dem Vorfall zurück. Der 43 Jahre alte Texaner hatte sich im März schuldig bekannt, unerlaubt ein abgegrenztes Grundstück und Gebäude betreten zu haben. Er wurde zu 17 Monaten Gefängnis verurteilt. (trs/sda/dpa)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hurrikan «Michael» hinterlässt Zerstörung und viele Verletzte

Hurrikan «Michael» hat im US-Bundesstaat Florida zahlreiche Menschen verletzt und schwere Schäden angerichtet. «Es gibt unglaubliche Zerstörung», sagte Floridas Gouverneur Rick Scott am Donnerstagmorgen (Ortszeit) dem Sender CNN. «Wir haben viele Verletzte.»

CNN berichtete, in Florida sei bei dem Sturm ein Mann ums Leben gekommen, im benachbarten Bundesstaat Georgia sei ein Mädchen gestorben. Scott machte zunächst keine Angaben zu Toten, er sagte aber: «Meine grösste Sorge wäre der Verlust …

Artikel lesen