International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr als nur diplomatische Freundschaft? Der Kronprinz von Abu Dhabi Mohammed bin Zayed al-Nahyan mit Donald Trump.  Bild: EPA/SAUDI PRESS AGENCY

Nach den Russen nun auch die Saudis: Die Golfmonarchien boten Trump Wahlhilfe an

20.05.18, 03:33 20.05.18, 08:26


US-Präsident Donald Trumps ältester Sohn hat sich einem Bericht zufolge im Jahr 2016 mit einem Repräsentanten zweier Golfmonarchien getroffen, die seinem Vater angeblich zum Wahlsieg verhelfen wollten. Wie die New York Times am Samstag berichtete, habe der US-libanesische Geschäftsmann George Nader bei dem Treffen am 3. August 2016 Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate repräsentiert.

Donald Trump Jr. Bild: AP/AP

Nader habe Donald Trump Junior gesagt, dass die Kronprinzen der Golfmonarchien ganz wild darauf seien, Trump drei Monate vor der Präsidentenwahl zu unterstützen, schreibt die «New York Times».

Die Zeitung schreibt, dies seien die ersten Anzeichen dafür, dass nicht nur Russland versucht haben könnte, Trump in den Monaten vor der Wahl im November 2016 zu unter die Arme zu greifen.

Treffen im Trump Tower

Arrangiert worden sei das Treffen – im Trump Tower in New York – von Erik Prince, Gründer der Sicherheits- und Söldnerfirma Blackwater. Ebenfalls anwesend sei Joel Zamel gewesen, Mitgründer eines israelischen Beratungsunternehmens. Prince ist auch Ehemann der heutigen Bildungsministerin Betsy DeVos.

Arrangierte das Treffen: Erik Prince. Bild: AP/AP

Dem Bericht zufolge wollte ausserdem eine mit Zamel verbundene Firma in einer verdeckten, millionenschweren Kampagne Trump mit dem Aufsetzen Tausender gefälschter Social-Media-Konten unterstützen. Für Zamels Aktivitäten hatte sich laut einem Bericht des «Wall Street Journal» auch bereits FBI-Sonderermittler Robert Mueller interessiert.

Mueller untersucht im Kern, ob es im Wahlkampf 2016 Absprachen zwischen Russland und dem Trump-Team gab. Trump weist das zurück. In diesen Ermittlungen spielt Nader eine immer grössere Rolle. Er hat unter anderem enge Verbindungen nach Russland. Auch er hat bereits vor Mueller ausgesagt.

US-Recht verbietet es Ausländern, Wahlkämpfe in den USA zu unterstützen. Das gilt sowohl für finanzielle als auch für strategische Unterstützung. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Haris Seferovic: «Irgendwann ist genug und dann platzt der Kragen»

EXKLUSIV: Hier erfährst du, wer die WM gewinnen wird! (Spoiler: Ich, der Picdump 😒)

«Die roten Linien werden eher dunkelrot»: Wie man in Brüssel die Schweiz sieht

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

64
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
64Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dirk Leinher 21.05.2018 06:58
    Highlight Sind die USA eine Bananenrepublik? Es scheint so.
    5 0 Melden
  • Citation Needed 20.05.2018 17:47
    Highlight Prince ist der Bruder von DeVos, nicht der Ehemann..
    7 0 Melden
  • Paddiesli 20.05.2018 11:39
    Highlight Wie soll Mueller da zu einem Abschluss der Untersuchungen kommen, wenn ständig neue Verknüpfungen und Trump-Dreck ans Licht kommt? Das ist wie an einem Fädchen ziehn und der ganze Teppich wird aufgelöst. Das dauert noch. Ich wünsche ihm ehrlich viel Erfolg!
    40 4 Melden
  • walsi 20.05.2018 11:19
    Highlight Eine Gegenfrage: Wie viele fremde Staaten haben wohl Clinton angeboten sie bei den Wahlen zu unterstützen? Ohne genaueres zu wissen bin ich mir aber ziemlich sicher, dass Clinton Unterstützung von aussen hatte. So ein Verhalten ist heute völlig normal. Die USA selber haben ja schon mehr als einmal aktiv in die Wahlen anderer Länder eingegriffen.

    https://www.theguardian.com/world/2016/aug/03/spinning-hillary-a-history-of-america-and-russias-mutual-meddling

    Bei einem Erfolg von Clinton würde kein Hahn danach schreien. Man nennt das wohl doppelte Standard.
    10 41 Melden
    • roger.schmid 20.05.2018 12:34
      Highlight "Bei einem Erfolg von Clinton würde kein Hahn danach schreien. "

      Der war jetzt echt gut! 😂🤣😂
      19 5 Melden
    • Enzasa 20.05.2018 12:52
      Highlight Clinton stand so unter Beobachtung, die konnte gar nichts machen.

      Aber jetzt weißt du warum Trump so gegen Clinton wetterte, er wollte nur von sich ablenken
      24 6 Melden
    • River 20.05.2018 12:58
      Highlight Clintons Impeachment wäre bereits eingeleitet, mein Lieber.
      18 5 Melden
    • Domsh 20.05.2018 17:32
      Highlight Stimmt! Und der Beweis für deine Vermutung ist die Tatsache, dass noch NIE eine Untersuchung gegen jemand der Clinton-Familie geführt wurde!!!!
      Oh warte....
      12 2 Melden
    • Domsh 20.05.2018 17:44
      Highlight Dass nennt man Opfer-Rolle und Whataboutism.
      Die Lieblingswaffe Trumps und seiner Jünger.
      14 2 Melden
    • Vanessa_2107 20.05.2018 21:14
      Highlight Oh wartet....
      10 3 Melden
    • walsi 21.05.2018 06:12
      Highlight @Domsh: Wann genau wurde gegen Clinton, wegen Unterstützung ausländischer Länder während des Wahlkampfes, eine Untersuchung durchgeführt? Gegen Clinton wurde eine Untersuchung wegen ihrer E-Mails geführt. Das sind zwei verschiedene Dinge.

      Du vergleichst einen Diebstahl auch nicht mit einer Geschwindigkeitsübertretung.
      4 3 Melden
    • Domsh 21.05.2018 07:22
      Highlight Clinton wurde wegen Geschwindigkeitsübertretung angeklagt, alles untersucht und verworfen.
      Trump wird wegen Diebstahl angeklagt und du behauptest wenn Clinton gestohlen hätte wäre keine Anglage erhoben worden wegen einer parteilichen Justiz.
      Dann mache ich dich darauf aufmerksam dass bei Clinton auch untersucht wurde und deine Behauptung Quatsch ist.
      So wäre dein Beispiel.
      6 2 Melden
    • Domsh 21.05.2018 11:48
      Highlight Walsi um deine Frage zu beantworten: Januar 2018.
      Da läuft dein Trump-Blabla leider ins Leere.
      4 1 Melden
  • N. Y. P. 20.05.2018 11:04
    Highlight Ach Donald,
    Lichtgestalt aller Toupetträger, Freund feiner Leute, Vorbild aller Korrupten Politiker, Hasser alles Fremden, heute Sonntag bist Du ein Zeitvertreib, bis wir um 20.00 Uhr vor der Glotze hocken.

    Und bitte stelle heute zwischen 20 - 24 Uhr MEZ keinen Mist in der Welt an. Weil wir inklusive Feiern des Weltmeistertitels keine Zeit für Dich haben.

    Mässi villmoll gäll..
    29 5 Melden
  • FrancoL 20.05.2018 10:09
    Highlight Wenn ich mir so die einzelnen Verbindungen ansehe dann erkenne ich einen Sumpf, nicht den von Washington sondern den von der Familie und dem Environment Trumps.
    Er wollte den Sumpf austrocknen, nun hat er als Lösung einen 2. Sumpf ins weisse Haus gebracht.
    Das ist dann nicht nur ein Versagen sondern ein Versagen in doppelter Hinsicht.
    45 3 Melden
    • banda69 20.05.2018 11:13
      Highlight @Franco

      Das ist kein Versagen.
      Das ist gewollt.
      29 2 Melden
    • FrancoL 20.05.2018 12:09
      Highlight @Banda69; Es ist und bleibt ein Versagen wenn jemand vorgibt etwas zu tun und genau das Umgekehrt hinkriegt.
      Auch wenn es gewollt ist, bleibt die Tatsache der vorsätzlichen Täuschung und sorry, die vorsätzliche Täuschung ist keine Tugend.
      19 4 Melden
  • Sebastian Wendelspiess 20.05.2018 09:47
    Highlight Also das mit den Russen ist noch nicht bewiesen. Und die Saudis... ja die schmieren so ziemlich jeden Präsidentenkandidaten, komischerweise hat das bis jetzt auch niemand gestört. Schön dass es wenigstens jetzt malans Licht kommt.
    26 20 Melden
    • Enzasa 20.05.2018 12:53
      Highlight Wen denn genau?
      8 4 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 20.05.2018 14:29
      Highlight Clinton, Trump früher Obama und Bush
      7 5 Melden
    • Enzasa 21.05.2018 20:20
      Highlight Beweise ?
      2 1 Melden
    • Enzasa 22.05.2018 15:38
      Highlight Sebastian Wendelspiess ich akzeptiere ihre Meinung.
      Allerdings habe ich nicht das Gefühl, dass sie Ihre Meinung mit Fakten untermauern können.
      Clinton wurde mehrmals überprüft, aber nie etwas bewiesen und ja theoretisch ist alles möglich.
      Auch bei Trump
      2 0 Melden
  • roger.schmid 20.05.2018 09:17
    Highlight America first - wer's glaubt.
    Trumps schamlose Korruption wird immer offensichtlicher.
    Der erste Auslandsbesuch beim Terrorunterstützer Saudi-Arabien inklusive riesen Waffendeal und der Austritt aus dem Irandeal kamen nicht von ungefähr..
    Dazu der Deal Kushners mit Qatar und der Golfanlagen-Deal von Trump mit den Chinesen.
    Wer es jetzt immer noch nicht begriffen hat, dem ist wohl nicht mehr zu helfen.

    46 6 Melden
  • Radiochopf 20.05.2018 07:50
    Highlight Clinton hat 10 Mio Dollar oder mehr für die Clinton Stiftung erhalten von Saudis, ebenso von den Holländer und weiteren Länder.. das ist ebenfalls Wahlkampf-Unterstützung, aber natürlich völlig ok..
    30 82 Melden
    • FrancoL 20.05.2018 09:57
      Highlight Ist immer wieder erheiternd wie Du versuchst abzulenken, das nennt man dann wohl Nebelpetarden zünden.
      Doch dies zeigt auch eine sehr zweifelhafte Ansicht zur Demokratie so nach dem Motto „ich nicht er auch“.
      Man sollte schon so erwachsen sein um die heute bestehende Situation mit einer möglichen Einflussnahme von Drittstatten in den Mittelpunkt zu rücken, ausser man sei eben nicht an demokratischen Vorgängen interessiert.
      42 7 Melden
    • Vanessa_2107 20.05.2018 10:35
      Highlight Hast du Beweise? Links?
      17 8 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 20.05.2018 11:00
      Highlight @vanessa google hilft, viele grosse Zeitungen berichteten davon.

      @franco Nee Radiochopf zeigt nur die Doppelmoral auf.
      10 20 Melden
    • The Origin Gra 20.05.2018 11:06
      Highlight @vanesa: Trumps Twitter Account
      12 1 Melden
    • FrancoL 20.05.2018 11:15
      Highlight @Vanessa; Braucht Radichopf doch nicht, er ist wie Bombenjunge allwissend und weiss genau was die Hillary alles so verbrochen hat. Nur hat er noch nicht bemerkt das Hillary nicht Präsidentin ist und somit nicht zur Diskussion steht, aber in gutem Stile der Populisten bewirtschaftet der das Thema Hillary weiter.
      35 6 Melden
    • Sophia 20.05.2018 11:46
      Highlight Stimmt, Radio, Clinton hatte den Holländern zugesagt, jeden Tag einen Stauss Tulpen im Weissen Haus auf den Tisch zu stellen. Wenn das nun keine Wahlmanipulation ist!
      24 6 Melden
    • FrancoL 20.05.2018 12:14
      Highlight @Sebastian; Doppelmoral zeigt er auf, ist hinlänglich bekannt und tut nichts zur Sache denn es war TRUMP der ja gesagt hat er wolle den Sumpf also auch die Doppelmoral trocken legen. Besonders hilfreich sind Dein und auch Radios Kommentare nun nicht, denn sie diesen lediglich der Verwässerung der Thematik. Erinnert mich an die Sportler die nach einem verpassten Sieg sich mit der Tatsache zu rechtfertigen versuchen, andere hätten auch den Sieg verpasst.
      17 3 Melden
    • swisskiss 20.05.2018 12:21
      Highlight Die Clinton Foundation ist eine gemeinnützige Stiftung, die jährliche Rechenschaftsberichte abliefern muss. Die Finanzen werden jährlich von kpmg geprüft und Daten an die IRS ( Steuerbehörde) gemeldet.

      Eine Zahlung eines ausländischen Staates, Person, Organisation oder Firma an diese Foundation, die missbräuchlich zu nicht gemeinnützigen Zwecken missbraucht wird, führt zur Sillegung der Stiftung, Sammelverbot, Entzug der Gemeinnützigkeit und Anklage aufrund Steuergesetz, Logan Act und US Election Law.
      Es gibt keinen Nachweis des Missbrauch von Spendengeldern ausländischer Spender.
      23 5 Melden
    • FrancoL 20.05.2018 12:45
      Highlight @swisskiss; Das ist alles richtig, tut ja auch nichts zur Sache dass es um Trump geht und nicht um Hillary. Muss aber auch bemerken, dass es nicht um Missbrauch von Stiftungsgeldern geht sondern um die moralische Verbindlichkeit die entsteht wenn ZB eine gewisse Partei, ein Staat oder eine Organisation Gelder in die Stiftung einbringt. Das kann man nur erahnen aber eben nicht überprüfen. Ich denke es ist bei der Clinton Fundation nicht anders als bei den hiesigen Stiftungen, die sich da und dort erkenntlich zeigen müssen, habe dies schon mehrmals so feststellen können.
      6 5 Melden
    • swisskiss 20.05.2018 14:53
      Highlight FrancoL: Richtig! Man sollte scharf zwischen strafrechtlichen und moralischen Verfehlungen unterscheiden, Das Cliton eine skrupellose Machtpolitikerin ist, die ihre Position zur Selbstbereicherung ( Vorträge) missbrauchte, ist hinlänglich bekannt.

      Für diesen Fakt hat die gute Hillary auch die Quittung bei der Wahl erhalten.

      Das aber ein Trump als "Alternative" zu diesem Verhalten der "Washingtoner Elite" gewählt wurde, und nun ein noch skrupeloserers Verhalten beim Füllen der eigenen Taschen an den Tag legt, kann man als Ironie der Geschichte betrachten.

      I
      8 3 Melden
    • Domsh 20.05.2018 17:43
      Highlight Man muss sich daran gewöhnen, dass Trump seine Fans darauf eingeschworen hat, bei jedem Vorwurf gegen ihm “Fake News, “Obama“ oder “Hillary“ zu rufen.
      Trotzdem richtig nervig.
      9 2 Melden
    • Vanessa_2107 20.05.2018 21:28
      Highlight Francol - es ist verrückt und fraglich, wie Trump Hillaryeinfach nicht vergessen kann, immer wieder erwähnt er sie in seinen Tweets. Was die Frau alles getan haben soll (Pizzagate, The Origin... wo auf seinem Twitter account?
      5 2 Melden
    • FrancoL 20.05.2018 23:11
      Highlight Alles richtig ätzend ABER
      Populismus ist eben zum kotzen.
      4 1 Melden
    • Saraina 21.05.2018 01:04
      Highlight Eine der letzten Amtshandlungen Clintons war es, Marc Rich zu begnadigen, gegen eine saftige Spende für die Clinton-Stiftung. Das war nicht der einzige, aber der bekannteste korrupte Deal. Quellen lassen sich leicht mit Google finden. Nur kommt bei Trump das Gefühl auf, dass er vor lauter in den eigenen Sack dealen gar nicht mehr zum Regieren kommt, und Clinton hat nie vollmundig geschworen, "den Sumpf auszutrocknen".
      4 0 Melden
  • N. Y. P. 20.05.2018 07:16
    Highlight Langsam entsteht ein Bild, welche Länder den orangen Trottel unterstützt haben.

    Russland ❓

    Israel ✔

    Saudi Arabien / VAE ❓

    Das Milliardenloch der Trumps wurde gestopft. Im Gegenzug erwartete man einige "Gefälligkeiten".

    Israel erwartete die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt und die Kündigung des Atomabkommens.
    Damit hätten sie den Segen der USA den Iran anzugreifen.
    Israel hat seine Investition zu 100% zurückbezahlt bekommen.

    Bei Russland ist die ganze Sache noch undurchsichtig. Da wird uns Mr Mueller dann aber ☝️bombig☝️ aufklären.

    Jetzt ☕☕☕☕..
    92 19 Melden
    • Schnuderbueb 20.05.2018 10:06
      Highlight ... und die kleine Stadt Basel mit dem grossen Pharmamulti nicht vergessen! 💩
      31 3 Melden
  • Domsh 20.05.2018 06:45
    Highlight Der Mann der sehr umstrittenen De Vos?
    Jaja Trump und “dry the swamp“.
    Und die Hillbillies glaubens...
    58 9 Melden
  • sealeane 20.05.2018 05:43
    Highlight Hm wen man das so liest kriegt auch Trumps vorpreschen gegeen den Irandeal noch einen bittereren Beigeschmack. Den die genannten Staaten sind bekantlich gegen den Deal...
    Schwer, da nicht absprachen zu vermuten....
    81 5 Melden
  • Bombenjunge 20.05.2018 05:09
    Highlight "Mueller untersucht im Kern, ob es im Wahlkampf 2016 Absprachen zwischen Russland und dem Trump-Team gab."

    Um diesen Kern herum baut Müller ein ganzes Universum an Untersuchungen. Der hat sich längstens vom ursprünglichen Auftrag entfernt und verzettelt.
    Die Frage ist nur noch wann dieser Wahnsinn gestoppt wird.

    Am Ende wird Müller gar nichts haben um Präsident Trump zu belasten.
    12 89 Melden
    • Astrogator 20.05.2018 08:58
      Highlight Bei jeder Untersuchung kann das Resultat sein, dass eben nichts relevantes stattgefunden hat. Wissen tut man es erst hinterher...
      63 5 Melden
    • FrancoL 20.05.2018 10:01
      Highlight Offensichtlich hat das Wortpaa „gar nichts“ bei Dir eine nicht übliche Bedeutung. Aber jeder darf die Sprache so entfremden wie er will, dass hast Du wohl bestens von Trump gelernt. Immerhin ein Lernvorgang.
      24 4 Melden
    • Bombenjunge 20.05.2018 10:03
      Highlight Klar, wann denn? Es ist ein Jahr....um den Kern zu untersuchen reicht das und Müller hat offensichtlich nichts gegen Trump.
      6 38 Melden
    • Vanessa_2107 20.05.2018 10:37
      Highlight Bombenjunge ist "Mueller Insider" und weiss wieder alles.
      36 4 Melden
    • Vanessa_2107 20.05.2018 10:47
      Highlight Alle Anschuldigungen gegenTrump sind falsch, erfunden! Trump ist der ehrlichste Mann der Welt! Er lügt nie, alles Fake News von seinen Hassern! Er macht alles nur fürs amerikanische Volk, nie für seine Firma oder sich selber. Er liebt alle Menschen, ob arm, schwarz, Latinos usw. Best President EVER!!!!!! = das ist Goldjungen's Welt jetzt merkt euch das endlich Trump Hasser!!
      36 7 Melden
    • Astrogator 20.05.2018 10:55
      Highlight @Bombenjunge: Vor einem Jahr war Trump noch nicht gewählt und Obama Präsident...
      4 10 Melden
    • Bombenjunge 20.05.2018 11:32
      Highlight Vanessa, wieder mal ein wenig am Übertreiben?
      Ich habe nie gesagt Trump seie Ehrlich oder er sei uneigennützig oder ein Menschenfreund im Allgemeinen.

      Aber Müller hat nach einem Jahr offensichtlich nichts gefunden das Trump direkt belasten würde, und schlussendlich war das ja der Auslöser für die Untersuchung.

      Es ist sehr bedenklich wie die Anti-USA Stimmung die um sich greift die Leute davon abhaltet, die Dinge mal kritisch zu hinterfragen.

      Erinnert mich stark an die Anti-Russland Hysterie die wir vor ein paar Jahren hatten.
      7 22 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 20.05.2018 12:01
      Highlight @astrogator. Warst du im Winterschlaf? Trump wurde vor genau 16 Monaten am 20.01.2017 zum Präsidenten vereidigt.
      8 3 Melden
    • FrancoL 20.05.2018 12:06
      Highlight @Junge: Woher willst Du wissen, dass Mueller noch nichts belastendes gefunden hat? Ist es nicht so dass alle die heute von Mueller angeklagt wurden auch schuldig waren?
      Woher nimmst Du die bodenlose Überschätzung die Fakten die Mueller hat zu deuten und als einexistent abzutun?
      15 5 Melden
    • roger.schmid 20.05.2018 12:43
      Highlight @Bombenjunge: du scheinst wirklich nicht zu verstehen, wie eine solche Untersuchung abläuft. Die gesammelten Erkenntnisse und Beweise werden erst ganz am Schluss vorgelegt und nicht mitten im Untersuchungsprozess wenn noch x-Leute zu befragen sind. Wieso das so ist? Überleg mal..
      12 4 Melden
    • Astrogator 20.05.2018 12:50
      Highlight @Sebastian Wendelspiess: 😂
      Im Gegenteil, hatte zu wenig Schlaf, nicht mein Tag heute, sorry.
      8 1 Melden
    • swisskiss 20.05.2018 12:59
      Highlight Bombenjunge; Wir müssen inständig hoffen, das die Schweiz nie in einen Konflikt gerät, bei der Kognition und Kompetenz unserer AdA.

      Nochmals für kleine Grenadiere: Der Auftrag Muellers ist NICHT Trump zu erlegen, sondern den gesamten Vorgang zwischen Trumps Wahlkampfteam und den Russen zu klären.

      Text zur Einsetzung Muellers als Sonderermittler durch das DOJ:

      https://www.documentcloud.org/documents/3726408-Rosenstein-letter-appointing-Mueller-special.html

      Falls du Mühe mit der englischen Sprache hast, nur melden. Uebersetze gerne den Text!
      15 4 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 20.05.2018 14:14
      Highlight @Astrogator; chas geh ;) gute Erholung
      7 0 Melden
    • Bombenjunge 20.05.2018 14:38
      Highlight swisskiss: Ich kenne das Dokument.
      Ziffer i hat sich erledigt, wenn nach einem Jahr nichts gefunden wurde.

      ii + iii basieren auf Ziffer i. Ergo kann Müller aufgeben, ansonsten kann er nämlich noch 10 Jahre lang irgendwelchen weiteren Dingen nachgehen, er hat sich längst verzettelt.

      Aber warten wir nochmals ein Jahr ab, vielleicht checken das dann auch die besessenen Trump-Hasser.
      4 13 Melden
    • Astrogator 20.05.2018 15:21
      Highlight @Bombenjunge: köstlich wie du argumentierst, also entweder verstehst du die englische Sprache nicht genügend oder du bist der bessere Jurist als alle im US-Justizministerium und Trumps Anwälte zusammen. Wobei du kaum Zeitsoldat wärst wenn du derart kompetent wärst.
      12 3 Melden
    • FrancoL 20.05.2018 15:56
      Highlight @Junge; Und nun sind wir also soweit dass der Bombenjunge den Amis sagt wann etwas erledigt ist und wann nicht. Glaubst Du nicht dass Du nun wirklich an Grössenwahn leidest oder sonst etwas nicht ganz iO ist in Deinem Oberstübchen?
      10 3 Melden
    • Bombenjunge 20.05.2018 17:28
      Highlight 😂amüsant diese persönlichen Angriffe. Die muss man nicht mal melden.
      2 9 Melden
    • swisskiss 20.05.2018 18:01
      Highlight Bombenjunge: Erklär bitte,wieso ein Jahr Untersuchung reichen soll? Bei Nixons Watergate Fal dauerten die Untersuchungen 15 Monate und es ging "nur" um einen Einbruch. Tonbandaufnahmen, und ein Whistleblower für die Washigton Post, halfen die Ermittlungsdauer zu verkürzen.

      Bei den Ermittlungen Muellers, mit mehr als 2 Dutzend Verdächtigen und diversen Vorgängen, ist nicht zu erwarten, dass noch in diesem Jahr ein Bericht erscheint.

      Ws ich nicht ganz verstehe, ist die Vehemenz mit der Du wie Trump die Einstellung eines Verfahrens forderst, dass im Grudsatz die Sicherheit des Staates betrifft.
      10 1 Melden
    • Vanessa_2107 20.05.2018 18:33
      Highlight Hast du schon einmal überlegt ob nicht etwas dran ist an den persönlichen Angriffen oder bist du genauso uneinsichtlich wie dein Idol? Trump entschuldigt sich ja z.B Beispiel auch nie, für ihn ein Zeichen der Schwäche.
      9 1 Melden
    • FrancoL 20.05.2018 20:01
      Highlight Es geht doch nicht um Recht oder Unrecht. Populisten wie der Bombenjunge scheren sich ein Dreck um Recht und Unrecht wenn es um ihre Seite geht, da ist alles erlaubt und wer da etwas dagegen hat ist ein Hetzer.
      Darum macht es keinen Sinn auch nur ein Argument bringen zu wollen. Bombenjunge ist Populismus pur.
      8 1 Melden
    • Sophia 20.05.2018 23:10
      Highlight Bomberjunge, wer ist denn nun für dich die USA, Trump oder Muller? Weil du doch schreibst, es sei eine bedenkliche Anti-USA-Stimmung auszumachen... Siehst du wirklich nicht, dass Trump vor allem den USA schadet?
      5 1 Melden

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Seit der «Nulltoleranz»-Politik der amerikanischen Regierung gegenüber Migranten wurden mehr als 2300 Kinder an der mexikanischen Grenze von ihren Eltern getrennt. Selbst Babies und Kleinkinder sind davon betroffen. Für eine TV-Moderatorin ist dies zu viel - sie bricht vor laufender Kamera in Tränen aus.

Gemäss neusten Informationen der Nachrichtenagentur Associated Press wurden nicht nur Kinder, sondern auch Kleinkinder und Babys an der mexikanischen Grenze von ihren Eltern getrennt und in mindestens drei Aufnahmestationen gebracht.

Das ist zu viel für die bekannte US-Fernsehmoderatorin Rachel Maddow. In der Sendung am Dienstag brach sie vor laufender Kamera in Tränen aus, als sie die Meldung über zurückgelassene Babys lesen sollte.

«Könnt ihr eine Grafik einblenden?», fragte die …

Artikel lesen