International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rekord-Waldbrand in Kalifornien fast komplett unter Kontrolle

29.12.17, 09:24 29.12.17, 10:14


epa06403562 A firefighting helicopter dropps water as efforts to battle the Thomas Fire were under way in Ojai, California, USA, 09 December 2017 (issued 23 December 2017). The Thomas Fire, which began 04 December, has now become the largest wildfire in California history at 273,400 acres (110,641 hectares) and caused, on 14 December, the death of a firefighter. Officials estimate they will not contain the fire until 07 January 2018.  EPA/JOHN CETRINO

Die Arbeit der Feuerwehr hat sich gelohnt. Bild: EPA/EPA

Feuerwehrleute in Kalifornien haben den grössten Waldbrand in der Geschichte des US-Bundesstaats fast unter Kontrolle gebracht. Das sogenannte Thomas-Feuer sei zu 91 Prozent eingedämmt, teilte die US-Waldbehörde am Donnerstag (Ortszeit) mit.

Die Taktik sei nun, «zu patrouillieren, aufzuräumen und das zu halten, was wir erreicht haben», sagte Einsatzleiter Alex McBath. Derzeit kämpften 665 Feuerwehrleute gegen die Flammen.

5000 Feuerwehrleute kämpfen gegen Waldbrände in Kalifornien

Video: srf

Der Flächenbrand hat sich in den vergangenen knapp vier Wochen durch insgesamt 1140 Quadratkilometer Wald und Buschwerk nur knapp nördlich von Los Angeles gefressen. Das Feuer hat bislang 1063 Gebäude zerstört und weitere 280 beschädigt. Zeitweise waren Zehntausende Menschen vor den Flammen auf der Flucht.

Die in Kalifornien berüchtigten, trockenen Santa-Ana-Winde hatten die Brände immer wieder angefacht. Derzeit wird nur leichter Wind vorausgesagt. Dennoch rechnen die Meteorologen mit Rekordtemperaturen bis knapp unter 30 Grad in den kommenden Tagen. Die Chancen für Regen lägen bis in den frühen Januar hinein nahe bei Null. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die unfassbaren Leiden der Feuerwehrleute, wenn der Brand gelöscht ist

Manchmal wünscht sich Matt Shobert, er wäre tot. Dieser Gedanke begleitet den ehemaligen Feuerwehrmann seit vier Jahren, und wie ihm geht es vielen Kollegen: Manche leiden im Stillen, andere nehmen sich das Leben.

Bei Waldbränden wie in diesem Sommer im Westen der USA kämpfen viele Feuerwehrleute bis zum Umfallen gegen Tod und Verwüstung. Und werden die schrecklichen Bilder nicht wieder los.

«Es gibt Feuerwehrleute, die zwölf bis 36 Stunden am Stück an der Feuerfront kämpfen, bis zur …

Artikel lesen