International

Sexuelle Übergriffe auf 14-Jährige: US-Beamter rechtfertigt Täter mit abartigem Vergleich

10.11.17, 13:13

Vorwürfen wegen sexuellen Belästigung Minderjähriger: Der ultrakonservative Kandidat für den US-Senat, Roy Moore aus Alabama, soll sich an einer 14-Jährigen vergangen haben. Vier Frauen hatten der «Washington Post» geschildert, Moore habe sie belästigt oder ihnen Avancen gemacht, als sie 18 Jahre und jünger waren und er selbst Anfang 30 war.

Roy Moore ist ein Vertreter der religiösen Rechten. Bild: AP/AP

Eine heute 53-Jährige sagte, Moore habe sie mit zu sich nach Hause genommen, als sie 14 Jahre alt war. Dort habe der damals als stellvertretender Bezirksstaatsanwalt arbeitende Moore sie bis auf Unterhose und BH entkleidet und betatscht und ihre Hand an seine Genitalien geführt. «Darauf war ich nicht vorbereitet», sagte die Frau der «Washington Post».

Eine andere Frau sagte der Zeitung, Moore habe ihr Avancen gemacht, als sie 16 war. Erst Jahre später sei ihr klar geworden, dass es «ekelhaft» sei, wenn ein Erwachsener einer Jugendlichen den Hof mache.

Moore, heute ein verheirateter Vater von vier Kindern, nannte die Anschuldigungen in einer Erklärung «komplett falsch» und eine «verzweifelte politische Attacke» im Wahlkampf. Im Kurzbotschaftendienst Twitter schrieb er, er sei Opfer der «von der Obama- und Clinton-Maschine» gesteuerten «liberalen Medien». Moores Wahlkampfteam sprach von «Fake News».

«Nehmen wir nur mal Josef und Maria: Maria war eine Jugendliche und Josef war ein erwachsener Zimmermann. Sie wurden die Eltern von Jesus»

Jim Zeigler, staatlicher Rechnungsprüfer in Moores Heimatstaat Alabama

«Nichts Unmoralisches oder Illegales»

Jim Zeigler, staatlicher Rechnungsprüfer in Moores Heimatstaat Alabama, zog die Bibel zur Rechtfertigung von Moores Verhalten heran: «Nehmen wir nur mal Josef und Maria: Maria war eine Jugendliche und Josef war ein erwachsener Zimmermann. Sie wurden die Eltern von Jesus», sagte Zeigler der konservativen Tageszeitung «Washington Examiner»: «Da ist überhaupt nichts Unmoralisches oder Illegales dran.» Das Ganze sei «höchstens ein bisschen ungewöhnlich».

Moore ist ein Vertreter der religiösen Rechten und tritt im Dezember bei einer Nachwahl zum Senat im Südstaat Alabama an. Trump hatte in der Vorwahl die Kandidatur eines anderen Republikaners unterstützt.

Kritik von Trump

Jetzt ist Moore auch in den eigenen Reihen unter Druck geraten. US-Präsident Donald Trump forderte den 70-jährigen Moore am Freitag zum Rückzug seiner Kandidatur auf, sollten die Anschuldigungen wahr sein. «Wie viele andere Amerikaner glaubt Trump, dass wir nicht den geringsten Vorwurf zulassen können (...), das Leben eines Menschen zerstört zu haben», sagte Präsidentensprecherin Sarah Huckabee Sanders am Rande von Trumps Asien-Reise. 

Der Fraktionschef der Republikaner im Senat, Mitch McConnell, erklärte, sollten die Vorwürfe stimmen, müsse Moore seine Kandidatur zurückziehen. Mindestens ein Dutzend weitere Republikaner schlossen sich der Forderung an. Senator John McCain erklärte, Moore solle «sofort abtreten und dem Volk von Alabama die Möglichkeit geben, einen Kandidaten zu wählen, auf den sie stolz sein können». (whr/sda)

Vier Beweise, dass Weinsteins Verhalten kein Geheimnis war

1m 20s

Vier Beweise, dass Weinsteins Verhalten kein Geheimnis war

Video: Angelina Graf

#MeToo: Diese Frauen belasten Harvey Weinstein

Das könnte dich auch interessieren:

Wo ist Walter? (Natur-Edition) Diese 14 Tierarten haben Forscher erst vor kurzem entdeckt

Video zeigt dramatische Flucht von nordkoreanischem Soldaten

Til Schweiger hat sich mit diesem Facebook-Post mal wieder in Schwierigkeiten gebracht ...

Uber vertuscht massiven Hackerangriff – 57 Millionen Kundendaten weg

Das sind die beliebtesten (und fairsten) Smartphones der Schweiz

Weil es schon wieder früh dunkel wird: 13 Glühbirnen-Witze zum Abschalten

Hast du auch dieses Teil an deiner Heizung? So funktioniert es richtig

12 geniale Erfindungen, die deinen Koch-Alltag einfacher machen

Nach dem «Haka» der «All Blacks» bleiben die Waliser einfach stehen 

Die 10 witzigsten Rezensionen bei Amazon – zum Beispiel für diese Huhn-Warnweste

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
69
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
69Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gelöschter Benutzer 10.11.2017 22:18
    Highlight Maria muss nach heutigen Erkenntnissen fremdgegangen sein. Der olle Joe war bekanntlich nicht Jesus' leiblicher Vater.
    13 3 Melden
  • malu 64 10.11.2017 21:37
    Highlight Scheinheilig!?
    5 0 Melden
  • The Destiny 10.11.2017 21:22
    Highlight Schon wieder Alabama ....
    6 2 Melden
  • Rendel 10.11.2017 20:07
    Highlight Es ist interessant zu beobachten, wenn irre Christen sexueller Übergriffe beschuldigt werden, dann fehlt der Aufschrei, die Frauen wollen nur Aufmerksamkeit, warum haben die sich nicht vorher gemeldet usw. .

    Es scheint für manche so wie eine Hierarchie in der Empörungskultur zu geben. Wäre schön ihr denkt mal darüber nach.
    26 2 Melden
  • Posersalami 10.11.2017 17:03
    Highlight Was für ein Vollpfosten.. und dann das Beispiel mit Maria, offensichtlich kennen diese Idioten nicht einmal ihre Bibel. Maria war Jungfrau als sie Jesus gebar..
    34 2 Melden
  • Don Alejandro 10.11.2017 15:43
    Highlight Es ist doch toll, dass wir heidnischen Europäer noch etwas lernen dürfen. Ich meine die zehn Gebote gehören definitiv in die Verfassung!
    42 1 Melden
  • Tease the Sleaze 10.11.2017 15:15
    Highlight Die Bibel als “moralischen Vergleich” zu wählen, ist einfach nur KRANK!
    80 13 Melden
  • senfmayo 10.11.2017 14:52
    Highlight Gratuliere den Christlichen Fanatikern in den USA. Mit dieser Argumentation hat man das Niveau der Wahabitischen Fundis erreicht, womit der Titel der rückständigsten Religionsgemeinschaft neu verhandelt werden kann.
    159 2 Melden
    • Morbid_Tales666 10.11.2017 15:57
      Highlight War doch schon immer so...
      48 0 Melden
    • Zerpheros 10.11.2017 16:11
      Highlight Christliche Fanatiker ↔️ Islamisten - wo ist da der Unterschied?
      Wenn die sich bloss nie zusammentun ...!
      90 3 Melden
    • HabbyHab 10.11.2017 17:17
      Highlight Ausserdem stimmt es ja noch nicht mal.. wie schon in anderen Kommentaren gesagt, nur Maria war ein Elternteil von Jesus, Josef nicht (:
      13 0 Melden
    • Fabio74 10.11.2017 18:55
      Highlight @gondeli Träum weiter. Ausserdem greift keiner Alabama an
      27 1 Melden
  • dommen 10.11.2017 14:49
    Highlight Ein evangelikaler Fundamentalist argumentiert mit Maria 😂
    74 0 Melden
    • opwulf 10.11.2017 17:31
      Highlight Mit was sonst soll den ein evangelikaler Christ argumentieren als mit der Bibel? Wenns ein progressiver Professor gewesen wäre, dann hät ich ja Bauklötze gestaunt, so aber ist es wohl das Naheliegenste überhaupt. Dieser Moore legt die Bibel nicht nur wörtlich aus, nein er passt auch besser in die Zeit als diese geschrieben wurde...
      10 1 Melden
    • dommen 10.11.2017 20:35
      Highlight Es ist nur etwas Widersprüchlich, den fundamentalevangelikale Kreationisten beziehen sich i.d.R. strikt auf das alte Testament, insbesondere auf dieses 1. Buch Mose (Genesis). Marienverehrung ist ein Ding der Katholiken und der Christlich Orthodoxen und wird von Evangelikalen weitgehendst als "Götzendienst" interpretiert. Aber ja, du hast natürlich recht, wenn du sagst, dass Logik und Konsistenz von so einem zuviel verlangt sind.
      13 0 Melden
    • opwulf 10.11.2017 22:11
      Highlight Dommen: Mein Fehler, die Marienanbetung ist nicht wirklich Evangelikalisch, ich hatte den Kontext in deiner Aussage übersehen. Marienverehrung gilt dort oftmals als Götzenanbetung, nicht ganz aber fast so schlimm wie Harry Potter lesen ;)
      6 0 Melden
    • dommen 10.11.2017 22:54
      Highlight 😂
      2 0 Melden
  • dmax 10.11.2017 14:41
    Highlight merkwürdig das die meisten der dreckigen intellektuellen und linken Hollywood stars sich der vergangenheit stellen, nur Trump (grab them by the pussy) und seiner gleichgesinnten gefolge, stellen sich nicht der wahrheit!

    Fakt ist, viele... ob links oder rechts, haben schreckliches gemacht, nur die intellektuellen stehen zu ihrer schuld!!!

    denk mal in ruhe darüber nach!!!


    41 17 Melden
    • bokl 10.11.2017 16:25
      Highlight @dmax
      Stellen sich ihrer Schuld? Sieht doch auch bei den Bedauernden meist so aus.

      "Ich bedauere mein Verhalten damals. War eine andere Zeit. Ich lasse mich behandeln (=4-5 Wochen Klinik). Und gut ist."

      Tönt schöner, bringt aber auch nix. Wer ernsthaft Wandeln will, müsste die Prozesse in Hollywood ändern. Hat aber niemand Interesse daran.
      23 0 Melden
    • Leventis 12.11.2017 01:38
      Highlight wenn das so weiter geht, gibt's in zwei, drei Jahren kein Hollywood und erst recht keine Intellektuellen mehr.. Alles was dann noch bleibt, sind die selsbstgefälligen Fundamentalen und Populisten..🤔
      2 1 Melden
  • zombie woof 10.11.2017 14:39
    Highlight Es gibt Amis, die machen wirklich alles um ihrem Ruf als unterbelichtete Deppen, gerecht zu werden
    71 0 Melden
  • Bruno S. 88 10.11.2017 14:30
    Highlight - "Hey...warum kommen die Frauen erst jetzt?"
    - "Es gab noch keine Klage. Unschuldsvermutung?"
    - "Die Karriere des Mannes wird zerstört!"
    - "Das "Opfer" möchte nur Geld/Aufmerksamkeit"
    ...Wo bleibt der Aufschrei sämtlicher Kevin Spacey Verteidiger!?
    28 47 Melden
    • Asmodeus 10.11.2017 14:36
      Highlight Die sind noch bei Louis C.K. und Steven Seagal.
      34 3 Melden
    • kleiner_Schurke 10.11.2017 14:56
      Highlight Ein Aufschrei ist nicht nötig. Wohl aber der Hinweis, dass wir nicht im Wilden Westen leben wo Verdächtige gelyncht werden. Jeder Mensch, auch wenn er kriminell ist, hat das Recht auf ein faires Verfahren. Was hier aber passiert ist pure Lynchjustiz. Der Mob stürzt sich auf den Angeklagten. Ferner ist ein Vergehen verhältnismässig zu bestraffen. Wenn man die Karriere und das Leben eines Menschen völlig zerstört, dann ist das nicht Verhältnismässig. Genau das aber passiert hier. Man könnte ihm ja eine saftige Geldstraffe aufbrummen oder Knast.
      23 16 Melden
    • Bruno S. 88 10.11.2017 15:16
      Highlight @Schurke
      Lynchjustiz ist nicht OK. Absolut damit einverstanden.
      Aber Victim Shaming ist OK? Zum Glück war ich nie in solch einer Situation, aber stell dir vor du wirst missbraucht und niemand glaubt dir weil der Täter ein hohes Ansehen geniesst?

      Aber hey...die Justiz kümmert sich drum. Hat der Täter eine gewisse Macht, die richtigen Kontakte, und das nötige Kleingeld kommt er mit 6Mt davon!

      YT Video "All-American 23-Year-Old Gets 6 Months for Raping Unconscious Woman"
      40 1 Melden
    • Morbid_Tales666 10.11.2017 16:00
      Highlight "pure Lynchjustiz" ist ein bisschen ein extremer Begriff, um ihn hier zu verwenden...
      14 3 Melden
    • kleiner_Schurke 10.11.2017 16:26
      Highlight Soviel ich höre ist Klein raus aus allem. Das ist sicher nicht verhältnismässig. Ein Verfahren hat es nicht gegeben aber die Hatz im Netz läuft auf Hochtouren.
      3 10 Melden
    • Rendel 10.11.2017 16:33
      Highlight Es ist doch so, je mehr Macht jemand besitzt, desto mehr müsste er/sie moralisch und/oder ethisch integer sein. Darum kann es, je höher die Position, dann die Karriere kosten, wenn Vergehen öffentlich werden und bleibt es dann eben nicht bei einer Geldstrafe oder ein paar Monate Gefängnis bedingt oder unbedingt.


      9 1 Melden
    • pat86 10.11.2017 16:58
      Highlight @Bruno. Es stimmt schon der Aufschrei bezgl. Vorverurteilung fehlt. aber die meisten kommentare beziehen sich ja auf den dummen Bibelvergleich und nicht ob der Typ jetzt was getan hat oder nicht.
      7 0 Melden
  • Ril 10.11.2017 14:12
    Highlight Er hat nichts getan und es war nicht so schlimm, stellt euch nicht so an...???
    8 41 Melden
    • lilas 10.11.2017 14:54
      Highlight ???
      31 3 Melden
    • Ril 10.11.2017 15:32
      Highlight hab nur wiedergegeben was der typ da eigentlich aussagt. anfuehrungs- und schlusszeichen vergessen, sorry
      33 0 Melden
    • Jaing 10.11.2017 15:42
      Highlight Na ja, wenn das mit der 14-jährigen stimmt hat er schon was Übles getan. Avancen an eine 16-jährige (notabene als er selbst noch nicht 30 war) sind hingegen nichts komisches.
      5 25 Melden
    • lilas 10.11.2017 16:22
      Highlight Achso!
      5 2 Melden
    • Rendel 10.11.2017 16:58
      Highlight Doch, ich fand es als 16-jährige sehr komisch wenn mich erwachsene Männer anmachten, die 10 Jahre älter waren, vielleicht noch mit Geld winkten oder schönen Kleidern und so nem Quark, weil sie mit mir ins Bett wollten. Widerlich!
      19 4 Melden
    • Rendel 10.11.2017 20:11
      Highlight Der Blitzer meines Kommentares ist wohl zu feige, sich zu Wort zu melden ^^ .
      2 5 Melden
    • Jaing 10.11.2017 22:52
      Highlight Ganz einfach, solange es Avancen sind und ein Nein ohne Wenn und Aber akzeptiert wird, gibt es dabei meines Erachtens kein Problem. Und sicher keins, das man mit sexueller Belästigung gleichsetzen darf.
      2 0 Melden
    • Rendel 10.11.2017 23:10
      Highlight Als verantwortungsvoller Erwachsener macht man einer 16 Jährigen keine Avancen!
      6 1 Melden
  • Linus Luchs 10.11.2017 13:58
    Highlight Hä? Sagen die sonst nicht immer, Josef habe die Maria gar nicht..., sondern jungfräuliche Empfängnis und so? Wenn es darum geht, die Herabsetzung der Frau zu rechtfertigen, werden die Frommen richtig kreativ.
    77 1 Melden
    • lily.mcbean 10.11.2017 15:59
      Highlight Das Problem bei den meisten Religiösen fundis ist halt meistens das sie keine Ahnung haben von der Materie. Wirklich so richtig bescheuert!
      26 0 Melden
  • lilas 10.11.2017 13:56
    Highlight "Nehmen wir nur mal Josef und Maria.."
    Wie verblödet und krank kann man sein?
    74 1 Melden
    • kleiner_Schurke 10.11.2017 14:57
      Highlight Das nennt sich evangelikal.
      47 5 Melden
    • TheMan 10.11.2017 17:18
      Highlight Nein Mini_Schurke, mit Unwissen, Missbrauch einer Religion. Aber nichts ungut für dich. Dein Unwissen über die Bibel und Jesus und dein Hass darüber sind Legendär.
      1 11 Melden
  • bjoern85 10.11.2017 13:34
    Highlight Zum Vergleich Josef und Maria: Hätte beim Fall in Amerika eine unbefleckte Empfängnis stattgefunden und wäre ein Sohn geboren worden, der aus Wasser Wein macht, würde die Sache bestimmt anders aussehen.
    162 2 Melden
    • Rendel 10.11.2017 14:08
      Highlight Die unbefleckte Empfängnis betrifft Maria selber, _sie_ wurde unbefleckt Empfangen, das heisst ohne Erbsünde, weil sie die Mutter Gottes werden sollte.

      Was sie meinen ist dass Maria als Jungfrau Jesus zur Welt brachte.

      Das nur zur Weiterbildung ^^ .
      25 12 Melden
    • eulach 10.11.2017 14:48
      Highlight Stimmt übrigens, was Rendel sagt. Die «Maria Immaculata» wurde gemäss röm.-kath. Kirche bereits im Mutterleib dazu auserkoren, Jesus in die Welt zu setzen und blieb als solche von jedwedem Makel verschont.
      Nicht mit dem Konzept der Jungfrauengeburt zu verwechseln, die Jesu Geburt beschreibt.

      Verleiht dem ganzen Argumentationsstrang des zitierten Beamten natürlich auch nicht mehr Gewicht.
      24 0 Melden
    • Rendel 10.11.2017 16:15
      Highlight Natürlich verleiht es den hanebüchenen Argumenten kein Gewicht, darum auch nur zur Weiterbildung. ^^
      17 0 Melden
  • Asmodeus 10.11.2017 13:30
    Highlight Es ist irgendwie Shizophren wenn ausgerechnet Trump ihn kritisiert.

    Aber noch viel unglaublicher ist der Beamte der ihn auch noch in Schutz nimmt.
    206 9 Melden
    • INVKR 10.11.2017 14:26
      Highlight Trumps "Kritik" ist ja auch keine Kritik, sondern eine versteckte Verteidigung. Er sagte er 'glaube dass Moore das Richtige tun und zurücktreten werde, falls die Anschuldigungen stimmen'. Heisst also: Tritt Moore nicht zurück, beweist er in Trumps Augen seine Unschuld und alles ist OK.

      Und die bescheuerte republikanische Basis wird es ihnen abkaufen...
      31 4 Melden
    • Zerpheros 10.11.2017 16:15
      Highlight Da daef man nicht vergessen, dass Trump Luther Strange favorisiert hat. Ist vielleicht auch eine Gelegenheit, diesen vollbescheuerten Hardliner loszuwerden.
      13 0 Melden
    • Bijouxly 10.11.2017 18:24
      Highlight Kinder und Frauen sind dann schon noch ein bisschen ein anderes Kaliber. Frauen können Entscheidungen treffen - Kinder nicht.
      5 1 Melden
    • Rendel 10.11.2017 23:35
      Highlight Auch Kinder treffen täglich Entscheidungen. Sie müssten schon etwas ausführen, was sie genau meinen Bijouxly.
      2 1 Melden
    • Bijouxly 11.11.2017 14:41
      Highlight @Rendel: Im Ernst? Sie wollen die Entscheidungskompetenz und -autorität eines Kindes mit der einer erwachsenen Frau gleichstellen, wenn man Ihnen keine Gründe dagegen nennt? Ich hoffe, der Planet, auf dem Sie leben, ist ziemlich einsam ...
      0 0 Melden
    • Rendel 11.11.2017 18:13
      Highlight Sie sagten Kinder treffen keine Entscheidungen. Doch das tun sie.
      Ich hätte es ja gern etwas genauer erklärt gehabt, weil ich nicht verstehe was sie meinen, worauf sie das beziehen und nun greifen sie mich sinnlos an und wünschen mir Schlechtes?

      Ich habe keine Kompetenzen verglichen von Kindern und Erwachsenen.

      Wenn sie regelmässig die Kommnentare lesen, wissen sie auch, dass ich gegen jeglichen Missbrauch und Übergriffe bin.
      0 0 Melden
  • Aglaya 10.11.2017 13:21
    Highlight Dieser Herr Zeigler scheint die Bibel nicht wirklich zu kennen. Maria war gemäss Bibel zwar noch minderjährig, als sie Jesus gebar, allerdings war sie dabei auch noch Jungfrau und Josef war nicht der Vater, da Jesus der Sohn Gottes war. Dass Maria und Josef überhaupt einmal Sex hatten ist meines Wissens nicht überliefert.
    312 14 Melden
    • loquito 10.11.2017 14:08
      Highlight Meines wissens war Maria in den originalen Schriften keine Jungfrau sondern eine Junge Frau, welche mit Josef viel Spass gehabt hat. Matia zur Jungfrau zu machen war Entscheid eines Konzils... und da waren übrigens nur Männer dabei... Wo kämen wir da hin, wenn Jesus einnormaler Mensch wäre...
      43 1 Melden
    • kleiner_Schurke 10.11.2017 14:32
      Highlight Ja Maria hatte nicht Sex mit einem Mann sondern gleich mit einem Gott. Offenbar steht auch Gott auf kleine Mädchen.
      55 14 Melden
    • Asmodeus 10.11.2017 14:39
      Highlight @kleiner Schurke

      Das würde sehr viel über die katholische Kirche erklären. Zumindest einige von "Gottes Vertretern auf Erden"
      33 3 Melden
    • kleiner_Schurke 10.11.2017 15:17
      Highlight Nun mal abgesehen von meinem sarkastischen Spruch. Es ist ja durchaus bekannt dass ähnliche Figuren in ähnlichen Geschichten z.b. Achilles und Co. Halbgötter waren mit den gemeinsamen Merkmalen: Jungfräulich geboren, halb Got halb Mensch, bewirken wunder, sterben, stehen wieder auf. Seltsamer Weise ist Jesus nicht als Halbgott bekannt. Wobei er alle Kriterien anderer mythologischer Gestalten erfüllt.

      16 2 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.11.2017 15:35
      Highlight Aglaya: Jesus hatte Geschwister.

      Und naja, dass Maria schwanger war, aber nicht von Josef ...
      Schönes "Geschichtli" zu erzählen, dass es Gott war.
      Ist ja wohl klar, dass sie mit irgendjemandem Sex gehabt hatte und schwanger wurde; Vater unbekannt.
      10 1 Melden
    • Raphael Stein 10.11.2017 15:52
      Highlight Ist genau so. Alles theoretisch.
      3 1 Melden
    • Zerpheros 10.11.2017 16:22
      Highlight Ähnlicher Topos (siehe auch Sonnenverdunkelung nach Kreuzigung), andere Kultur: Auf der anderen Seite haben sich die Griechen selbst nicht immer daran gehalten, z. B. Dionysos oder auch Hermes.
      3 0 Melden
    • AdiB 10.11.2017 18:06
      Highlight achilles war kein halbgott. er wurde bei seiner geburt in ein mystisches wasser getunkt und somit mit einem fluch/segen belegt, der seine haut undurchdringlich machte. beim tunken haben sie ihn an der achillessehne gehalten und das war der einzige ort wo dieses heilige mittel nicht drauf war, deshalb auch seine schwachstelle.
      3 0 Melden
    • Aglaya 10.11.2017 18:38
      Highlight @Benot

      Danke für den Hinweis, ich bin auch nicht sonderlich biebelfest. Als Katholikin (nur laut Steuerrechnung, nicht gläubig) kann ich mein Unwissen immerhin damit erklären, dass die katholische Kirche die Geschwister Jesu nicht als Kinder Marias anerkennt und sie nur als Halbgeschwister betrachtet. Maria ist gemäss katholischer Kirche ihr Leben lang Jungfrau geblieben. Andere christliche Gemeinschaften sehen das wieder anders.
      1 0 Melden
    • Archangel001 10.11.2017 18:46
      Highlight Dabei hiess Sie nicht einmal Maria. Da diese Name genauso jüdisch ist wie Otto , japanisch. Ihre wirkliche jüdische Name für eine in dieser Zeit junge verlobte Frau war Miryam. Herr Zeigler tat besser daran nichts zu sagen als sein mund zu öffnen und Gotteslästerliche faktischer Irrsinn HERAUS ZU SPUKEN.
      1 5 Melden
    • seventhinkingsteps 10.11.2017 20:17
      Highlight """Unbefleckte""" Empfängnis
      0 0 Melden
    • Buff Rogene 10.11.2017 21:01
      Highlight Harhar, hat der Zeigler jetzt wirklich gesagt, dass Jösen Mariens Hand an sein Gemächt geführt habe und damit einen sexuellen Missbrauch von Minderjährigen durch die Bibel zu legitimieren versucht? 😂

      Hat der Zeigler Kinder? Wenn ja, bitte mal nach dem Rechten schauen gehen...oh Mann
      4 0 Melden
    • Rim 11.11.2017 21:12
      Highlight Naja. Moore &Zeigler sind Evangelikale und keine Katholiken. (Die Kath. haben die Jungfrauengeburt "erfunden" um das Konstrukt von Augustinus zu vervollständigen.(JH später) Der lehrte nämlich, dass bei der Zeugung die Erbsünde übertragen würde. Jesus, so fanden die Kirchenjuristen, muss aber "sündlos" geboren sein. Da erfanden sie die jungfräuliche Geburt ;-) Für Evangelikale ist das nicht machtentscheidend. Jesus wurde einfach geboren. Gezeugt von wem auch immer. Katholiken sind "dämlich", Evangelikale einfach nur dumm/menschenverachtend. Sie drehen und wenden alles, wies gerade passt;-)
      0 1 Melden

Trump kippt Einfuhr-Verbot für Grosswildjäger – (Und ja, auf dem Foto sind seine Söhne)

Donald Trump selber jagt keine Tiere. Aber seine Söhne, die würden das lieben, erzählte der US-Präsident im Jahr 2012. «Sie sind Jäger und sie sind darin sehr gut geworden.» 

Gut fünf Jahre ist es nun her, seit Fotos von Trumps Söhnen bei der Grosswildjagd vom Magazin «TMZ» veröffentlicht wurden. Sie sorgten in den sozialen Medien und unter Tierschützern für einen Aufschrei.

Auf einem Bild ist zu sehen, wie Trump Jr. mit einem abgeschnittenen Elefantenschwanz posiert. 

Auf einem weiteren …

Artikel lesen