International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Your daily Trump: Der US-Präsident wirft Obama vor, sein Telefon abgehört zu haben

04.03.17, 13:48 04.03.17, 14:21


US-Präsident Donald Trump schiesst auf Twitter scharf gegen seinen Vorgänger: Er behauptet, Obama habe ihn kurz vor der Präsidentenwahl im November abgehört. 

Trump schreibt, er habe «gerade herausgefunden», dass Obama seine Kabel im Trump-Tower angezapft habe. «Schrecklich! Nichts gefunden.» Ein neues Tief sei damit erreicht worden, twittert Trump. «This is Nixon/Watergate.» 

Donald Trump

Selbst das amerikanische Wappentier ist vor Trump nicht sicher

Trump hat die USA in eine nationale Sicherheitskrise gestürzt

Make America Weak Again: Trump beschleunigt den Niedergang der USA

Trump bleibt Trump: Bei der Richterwahl denkt er nur an sich selbst

Der Mann, der Trump retten soll

«F**k July 4th»: Kritische Stimmen und Proteste gegen Trump am Unabhängigkeitstag

Warum US-Medien besessen sind von Donald Trump

Harry-Potter-Autorin macht sich via Twitter über Donald Trump lustig

Trump kann sein giftiges Erbe auf Jahre hinaus zementieren

Gestern hatte Trump einen «Wow!»-Tag – aber diese Frau könnte ihm den Spass noch verderben

Donald Trump ätzt gegen 2 US-Comedians – und die schiessen so zurück 😅

Harley-Davidson ist nur der Anfang: Wie Trump sich im Handelskrieg verfahren hat

Alle Artikel anzeigen

(dwi)

Abonniere unseren Daily Newsletter

24
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Butzdi 04.03.2017 19:21
    Highlight Scheinbar hat The Donald wieder mal eine Verschwörungstheorie auf einem seiner 'Beratungportale' FoxNews, Breitbart oder Infowars gesehen die sowas Obama unterschiebt.
    Man weiss ja inzwischen, dass das FBI schon seit Sept wegen des Verdachts auf russische Interventionen recherchiert. Es läge also Nahe, dass Trump als Verdächtiger abgehört wurde, aber Obama hat damit genau nix zu tun.
    Trumps Twittersturm zeigt 2 Sachen: 1. er änderte sich trotz Teleprompter-Ansprache nicht
    2. er wird länger je konfuser. Panik macht sich breit.
    10 5 Melden
  • Ürsu 04.03.2017 18:28
    Highlight Vielleicht wollte Melania in dieser Nacht nichts von Donald wissen. Da bleibt ihm nur seinen Frust auf Twitter loszuwerden
    14 3 Melden
  • Gummibär 04.03.2017 18:27
    Highlight Eines Tages werden Fox News oder Breitbart dem lieben Donald den "poisoned chalice" darreichen. Irgend ein Gerücht, das ihn dazu verleitet, sich mit den tatsächlichen Drahtziehern anzulegen. Die werden ihn klein machen.
    Solange er nur an der vergangenen Administration herummäkelt ist er sicher.
    8 4 Melden
  • Crank 04.03.2017 18:16
    Highlight Trumps tweets sind ja länger als dieser Artikel. Den Bericht hättet Ihr Euch sparen können bis etwas mehr Fleisch am Knochen ist, sprich, ein bisschen Recherche Eurerseits könnte etwas Licht ins Dunkel bringen. Worauf beruft er sich, wird es eine Untersuchung geben, was sagt Obama zu den Vorwürfen? Nur zu schreiben das Trump was tweetet ist keine journalistische Leistung.
    25 3 Melden
  • Sir_Nik 04.03.2017 18:11
    Highlight Trump hat sich übers Wochenende anscheinend die aktuelle Staffel House of Cards reingezogen.... 😂
    13 1 Melden
  • Denverclan 04.03.2017 17:34
    Highlight Irgendwie sind wir in einem falschen Film. Das alles stumpft so ab, dass es, wenn es eines Tages einen Knall gibt, niemand mehr hinhört. Auch wer nicht an Spuk und Geister glaubt, das kann nicht gut Enden was da auf oder in der Welt abgeht......und nicht nur wegen Trump allein. Ist die Menschheit wirklich so dumm? Fahren wir gegen die Wand und beschleunigen noch? Finden das gar noch cool? Manchmal könnte man meinen es sei ein Virus über den Planeten verstreut worden. Wo sind die weisen Menschen geblieben, die sich ihrer Verantwortung gegenüber allem bewusst sind, die frei von Machthunger sind.
    45 1 Melden
  • Fischra 04.03.2017 17:23
    Highlight Donald mag als Radiowanderer ja einigermassen fähig sein aber ein Präsident wird dieser Narzistische Geschichtenerzähler nicht. Donald vor Fox Moderator 😂😂
    30 5 Melden
  • walsi 04.03.2017 16:58
    Highlight Natürlich hat Obama das, es wäre sehr naiv zu glauben, dass das nicht gemacht wurde. Wie die jüngste Vergangenheit gezeigt hat wurde und wird jeder elektronisch überwacht.
    23 20 Melden
    • Fabio74 04.03.2017 17:26
      Highlight Wenn Trump das sagt stimmts.
      Obama kletterte nachts an der Fassade des Trump Towers hoch und verkabelte das Telefon..
      39 12 Melden
    • Saraina 04.03.2017 18:13
      Highlight Schon, walsi. Aber von den Geheimdiensten, nicht vom Präsidenten. Obama ist doch kein Fernmeldetechniker.
      Und wenn Trump nicht klar ist, dass seit 911 die amerikanischen Inlandgeheimdienste freie Bahn haben, ist er ein grösserer Depp als ich dachte.
      14 2 Melden
  • ujay 04.03.2017 16:43
    Highlight Künstliche Empörung eines Grossmauls und Wichtigtuers. Donald bleibt halt Donald und wirkt dabei sooooo magistral....😂😂😂 Ein Volldampfplauderer halt.
    45 7 Melden
  • mortiferus 04.03.2017 15:38
    Highlight hahaha jeder hört jeden ab! Trump selber hört vielleicht niemand ab weil ihm die Meinung anderer scheissegal ist und er eh mit dem Kopf durch die Wand will. Da spielt Information nicht so eine Rolle wen Du machst was Du willst. Wen was gut an Trump ist, dann das er kein verdammter Schleimer ist. Er greift offen und frontal an.
    14 13 Melden
  • René Obi 04.03.2017 15:26
    Highlight Das schöne an Trump ist, dass der schon so viel gelogen hat, dass man ihm eh nichts mehr glauben muss.
    36 7 Melden
  • The Origin Gra 04.03.2017 14:52
    Highlight Könnte dem endlich jemand das Maul zukleben und die Fingerchen verknoten? -.-
    77 13 Melden
  • lilie 04.03.2017 14:50
    Highlight Jetzt kriege ich nicht nur eigene Umfragen, sondern sogar noch eigene Titel! 😀

    Aber bitte nächstes Mal mit Quellenangabe. "Your Daily Trump" ist mein geistiges Eigentum. 😤😡
    16 23 Melden
  • Citation Needed 04.03.2017 14:50
    Highlight Proof or shut up.
    44 10 Melden
  • A7-903 04.03.2017 14:06
    Highlight Sollte jemand Trump über den Patriot Act und die NSA aufklären? Scheint als ob er keine Ahnung hat dass inzwischen alles mitgehört wird...
    56 9 Melden
  • N. Y. P. D. 04.03.2017 13:59
    Highlight Donald, Du bist eine Heulsuse !

    Und

    Mimimimimimimimi
    59 16 Melden
    • Froggr 04.03.2017 15:41
      Highlight Man stelle sich vor, was passieren würde, wenn es umgekehrt geschehen wäre.
      8 18 Melden
    • Nevermind 04.03.2017 16:58
      Highlight Dann gäbe es eine Untersuchung ob und wann wer gegen welche Gesetze verstossen hat und bei der Anklageveröffentlichung werden wir dann nicht vom Präsidenten persönlich per Twitter darüber informiert sondern vom Staatsanwalt/Sonderermittler per Pressekonferenz.
      14 1 Melden
    • Amadeus 04.03.2017 17:38
      Highlight @Froggr
      "Man stelle sich vor, was passieren würde, wenn es umgekehrt geschehen wäre. "

      Ja, man stelle sich mal vor, ein Demokratischer Präsdent - z.B. Obama - hätte sich je so verhalten wie Trump in den letzten paar Wochen.
      11 4 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Slavoj Žižek 04.03.2017 13:54
    Highlight Wenn die Russland Kontakte ein Problem sein sollen, ist das ein riesen Skandal. Den politischen Gegner abhören sind Stasi Methoden.
    21 41 Melden
    • Blutgrätscher 04.03.2017 15:11
      Highlight Und statt eine Untersuchungen einzuleiten oder Beweise zu präsentieren twittert er darüber.

      Ich komm immernoch nicht klar darauf, dass der Präsident der USA auf Clickbaitartikel im Internet über sich selbst reinfällt.
      17 4 Melden

Wie Exil-Amerikanerinnen von der Schweiz aus Trump stürzen wollen

Eine von Frauen geführte Expat-Gruppe will dafür sorgen, dass die Amerikaner in der Schweiz bei den «Midterms» fleissig an die Urne gehen.

Alexandra Dufresne ist Amerikanerin. Laut herausposaunen will sie das aber nicht. Es ist ihr peinlich – und zwar seit Donald Trump ins höchste Amt des Landes gewählt wurde.

Die 45-jährige Wahlzürcherin und Rechtsdozentin ist auch die treibende Kraft hinter der Widerstandsbewegung «Action Together», einer Gruppe von US-Expats und einigen Schweizern, die sich für die Erhaltung der amerikanischen Grundwerte einsetzen. «Diese werden derzeit von der Trump-Administration und dem republikanischen …

Artikel lesen