International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

USA: Podcast weckt Zweifel an Mordurteil – neuer Prozess



Convicted murderer Adnan Syed leaves the Baltimore City Circuit Courthouse in Baltimore, Maryland February 5, 2016. The Maryland man whose 2000 murder conviction was thrown into question by the popular

Ein Podcast könnte Adnan Syed aus dem Gefängnis holen.
Bild: CARLOS BARRIA/REUTERS

Nach 16 Jahren im Gefängnis könnte der wegen Mordes verurteilte Amerikaner Adnan Syed wieder frei kommen – dank eines Podcasts. Ein Gericht in der Stadt Baltimore entschied am Donnerstag (Ortszeit), dass der Prozess gegen den aus der Online-Hörserie «Serial» bekannten heute 35-Jährigen neu verhandelt wird.

Syed soll 1999 mit 17 Jahren seine Ex-Freundin ermordet haben und wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Bei «Serial» wurde sein Fall vor zwei Jahren in zwölf Folgen untersucht. Er glaube nicht, dass das Verfahren ohne den Podcast wieder aufgenommen worden wäre, sagte Syeds Anwalt Justin Brown laut der Zeitung «New York Times».

Am 13. Januar 1999 wurde die Highschool-Schülerin Hae Min Lee in Baltimore County im US-Bundesstaat Maryland zum letzten Mal lebend gesehen. Einen Monat später fand man ihre Leiche in einem Park, mit blossen Händen erwürgt. Vor allem wegen der belastenden Aussagen eines Bekannten wurde Lees Ex-Freund und Mitschüler Syed verurteilt.

Syed stritt die Tat immer ab, Berufungen und Anträge auf ein Wiederaufnahmeverfahren scheiterten aber immer wieder.

Urteil aufgehoben

Nun hob ein Richter das Urteil auf und gab dem Antrag auf Wiederaufnahme des Verfahrens statt: wegen unwirksamen Beistands von Syeds früherer Anwältin. Sie habe einen Experten der Anklage nicht ins Kreuzverhör genommen, der etwas zur Verlässlichkeit der Verortung von Mobilfunkmasten als Beweismittel hätte sagen können.

Convicted murderer Adnan Syed leaves the Baltimore City Circuit Courthouse in Baltimore, Maryland February 5, 2016. The Maryland man whose 2000 murder conviction was thrown into question by the popular

Adnan Syed hatte die Tat stets bestritten.
Bild: CARLOS BARRIA/REUTERS

Der jetzige Anwalt Brown ist zuversichtlich, dass Syed freigesprochen wird, wie er der Zeitung zufolge auf einer Medienkonferenz sagte: «Das hier war die grösste Hürde. Es ist sehr schwer, ein neues Verfahren zu bekommen.» Es war zunächst unklar, wann der neue Prozess beginnt, und ob Syed nun auf freien Fuss kommt.

«Wir sind einfach sehr glücklich», zitierte die Zeitung «Baltimore Sun» Syeds Bruder Yusuf. «Es ist nicht nur ein Sieg für uns, sondern für viele Leute, die im System gefangen sind, denn es hat vielen Leuten die Augen geöffnet, was das Justizsystem betrifft.»

Neue Hinweise in Podcast

Die wöchentlich veröffentlichten Folgen von «Serial» hörten im Herbst 2014 durchschnittlich rund drei Millionen Menschen. Die Doku der US-Journalistin Sarah Koenig landete damals zuverlässig bei den iTunes-Downloadcharts auf dem ersten Platz.

Im Hochsicherheitstrakt eines kalifornischen Staatsgefängnisses

Koenig berichtete darin persönlich, fällte kein Urteil und erklärte auch in der letzten Folge, weiterhin nicht zu wissen, wer der Täter sei. Allerdings brachten ihre Berichte neue Hinweise ans Licht, warfen Fragen auf und riefen auch Hobby-Ermittler auf den Plan.

Sie sei von der Gerichtsentscheidung überrascht, sagte Koenig der Zeitung «Baltimore Sun». Sie verarbeite das komplexe Urteil und dessen Ausmass noch und wolle sich zunächst nicht weiter äussern.

Ein ähnliches Format produzierte 2015 der Online-Videodienst Netflix. In «Making a Murderer» wird der Fall des wegen Mordes verurteilten Steven Avery erzählt, der nach Ansicht der Macher der Doku unschuldig im Gefängnis sitzt. Auch sein Fall könnte im Zuge der Berichterstattung neu aufgerollt werden.

(sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Huawei-Finanzchefin in Kanada verhaftet – China protestiert

Die Finanzchefin des chinesischen Smartphone-Herstellers Huawei ist in Kanada verhaftet worden. Sie müsse mit einer Auslieferung in die USA rechnen. Für Freitag sei eine Anhörung angesetzt, ob Meng Wanzhou gegen Kaution auf freien Fuss gesetzt werden könne.

Dies teilte das kanadische Justizministerium am Mittwoch mit. Meng Wanzhou sei am 1. Dezember in Vancouver festgenommen worden, hiess es weiter. Einem Bericht der Zeitung «The Globe and Mail» zufolge wird ihr zur Last gelegt, gegen …

Artikel lesen
Link to Article