International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Merck CEO Kenneth Frazier listens at left as President Donald Trump speaks during a meeting with pharmaceutical industry leaders in the Roosevelt Room of the White House in Washington, Tuesday, Jan. 31, 2017. (AP Photo/Evan Vucci)

Während President Trump seine temporäre Einreisesperre für Personen aus sieben nahöstlichen und afrikanischen Ländern verteidigt, formt sich Widerstand.  Bild: Evan Vucci/AP/KEYSTONE

Mit Stift und Papier gegen Trumps Einreisesperre

31.01.17, 20:09


Trump sorgte mit seiner am Sonntag verkündeten vorübergehenden Einreisesperre in die USA für Staatsangehörige von sieben afrikanischen und nahöstlichen Ländern für viel Unmut.

Nun formiert sich auch Widerstand der «künstlerischen» Art: Der Videoblogger Hank Green startete auf Twitter eine regelrechte Bilderflut.

Mit einem Tweet forderte er alle Twitter-User auf, ihm handgemalte Bilder als Zeichen der Solidarität mit Immigranten, Muslimen und Flüchtlingen zukommen zu lassen. Für jede einzelne Zeichnung spende er $5 an die «American Civil Liberties Union», die sich für die Aufhebung der verhängten Einreisesperre einsetzten. 

Die Antworten kamen prompt und lassen sich sehen. (ohe)

Donald Trump

Selbst das amerikanische Wappentier ist vor Trump nicht sicher

Trump hat die USA in eine nationale Sicherheitskrise gestürzt

Make America Weak Again: Trump beschleunigt den Niedergang der USA

Trump bleibt Trump: Bei der Richterwahl denkt er nur an sich selbst

Der Mann, der Trump retten soll

«F**k July 4th»: Kritische Stimmen und Proteste gegen Trump am Unabhängigkeitstag

Warum US-Medien besessen sind von Donald Trump

Harry-Potter-Autorin macht sich via Twitter über Donald Trump lustig

Trump kann sein giftiges Erbe auf Jahre hinaus zementieren

Gestern hatte Trump einen «Wow!»-Tag – aber diese Frau könnte ihm den Spass noch verderben

Donald Trump ätzt gegen 2 US-Comedians – und die schiessen so zurück 😅

Harley-Davidson ist nur der Anfang: Wie Trump sich im Handelskrieg verfahren hat

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

13
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • walsi 01.02.2017 05:57
    Highlight Islamische Frauen mit einer US-Flagge als Hidschab zeichnen die dann als Symbol der Freiheit gelten. Wer findet den Fehler? https://de.wikipedia.org/wiki/Hidschab
    2 3 Melden
  • pachnota 01.02.2017 00:29
    Highlight Ach ich wünschte mir Sommaruga hätte die Eier (...)
    das selbe zu tun.
    Wenn Sie sich nur wieder einmal an ihr "Gurten Manifest" erinnern würde.
    3 13 Melden
    • Amadeus 01.02.2017 02:17
      Highlight @pachnota
      Die Eier was zu tun?

      -Eigenmächtig sich selber zu inszenieren?
      -An den Gremien und Ministerien vorbei executive orders zu unterzeichnen?
      -Migranten mit Visa abzuweisen?
      -Ein Chaos auf Flughäfen zu veranstalten, weil niemand mehr weiss, was zu tun ist?

      Also wenn sie das meinen, bin ich froh, leben wir in der Schweiz und haben ein politisches System, dass zwar weniger unterhaltsam, dafür aber stabil und ausgewogen ist.

      14 1 Melden

Obama ist zurück – und er teilt gegen Trump und die Republikaner aus

Lange war es dieses Jahr ruhig um Barack Obama. Doch jetzt ist der 44. US-Präsident zurück im Rampenlicht und er dürfte dies für einige Zeit bleiben. In mehreren öffentlichen Auftritten will der 57-Jährige die Demokraten für die anstehenden Midterm-Wahlen unterstützen.

Am Freitag sprach Obama in der Universität von Illinois vor gut 1300 Personen. Er kritisierte die Republikanische Partei und Donald Trump scharf. Jedes Mal in der Geschichte der USA, wenn man den Gründungsidealen des Landes …

Artikel lesen