International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Schiesserei in Gay-Nachtclub in Orlando

Orlando-Todesschütze und Ehefrau schrieben sich während des Attentats offenbar SMS

Bei den Ermittlungen zum Massaker von Orlando rückt die Ehefrau des Attentäters immer stärker in den Fokus der Ermittler. Laut CNN hatte sie während der Tat Kontakt zu Omar Mateen.

17.06.16, 12:53 17.06.16, 13:10

Ein Artikel von

Mehrere Stunden nach den ersten Schüssen auf die Besucher des Queer-Nachtklubs Pulse in Orlando hat der Attentäter offenbar Kontakt zu seiner Ehefrau gesucht. Gegen vier Uhr morgens habe Omar Mateen eine SMS an Noor Salman geschickt, berichtet der US-Nachrichtensender CNN unter Berufung auf Ermittler.

Omar Mateen, der Täter von Orlando.
Bild: HANDOUT/REUTERS

Demnach fragte der 29-Jährige in der Mitteilung, ob sie die Nachrichten gesehen habe. Darauf habe Salman geantwortet, dass sie ihn liebe. Ausserdem habe sie ihren Ehemann daraufhin angerufen, doch Mateen antwortete nicht. Salman habe zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich bereits geahnt, dass ihr Mann der Attentäter sein könnte.

Die Welt trauert um die Opfer von Orlando

Mateen soll am vergangenen Sonntag in den frühen Morgenstunden 49 Besucher des Nachtklubs erschossen haben, mindestens 50 weitere Menschen wurden verletzt. Die Polizei erschoss den 29-Jährigen nach einigen Stunden. Das Pulse ist besonders in der LGBT-Szene beliebt. Die erste Ehefrau und der Vater des Attentäters hatten Mateen als homophob beschrieben. Mateen selbst hatte sich auf die Terrormiliz «Islamischer Staat» berufen.

Solidarität mit den Opfern von Orlando

Salman und Mateen sollen seit 2011 verheiratet gewesen sein, die beiden haben einen dreijährigen Sohn. Für ihn war es die zweite Ehe. US-Medienberichten zufolge wusste Salman von den Anschlagsplänen, informierte jedoch nicht die Polizei. Sie habe beim FBI ausgesagt, dass sie ihren Ehemann habe stoppen wollen, berichtet der Sender NBC News und beruft sich dabei auf mehrere nicht genannte Quellen.

Demnach fuhr Salman ihren Ehemann mindestens einmal ins Pulse – er habe den vor allem bei Schwulen beliebten Klub auskundschaften wollen. Salman müsse mit einer Anklage rechnen, berichtet NBC unter Verweis auf Justizkreise.

brk

Massaker in Orlando

Nach Orlando-Attentat: Schwuler CNN-Moderator grillt Floridas Staatsanwältin live im TV 

Szene mit Orlando-Attentäter in einem Dokumentarfilm aufgetaucht

Trump nutzt die Gunst der Stunde und wettert einmal mehr über Muslime: «Sie versklaven Frauen und ermorden Schwule»

Trump und Orlando: Charlie Hebdo mit der Feder einmal mehr, wo es richtig weh tut

Perfekte Frage nach Orlando: Was wenn eine Waffe ebenso schwer zu bekommen wäre wie eine Abtreibung? 

8 Staaten kondolieren Orlando-Opfern – und verfolgen die Schwulen im eigenen Land

Disco-Massaker in Orlando: «Eine Tragödie für die gesamte Nation»

Letzte Nachricht eines Opfers von Orlando an seine Mutter: «Er kommt. Ich werde sterben»

Paukenschlag im Schweizer Banking

Gepanzertes Fahrzeug als Rammbock benutzt: So lief die Geiselrettung in Orlando

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Er ist noch nicht fertig mit Trump: Bernie Sanders kandidiert erneut für den US-Senat

Der frühere US-Präsidentschaftsanwärter Bernie Sanders will bei der Wahl im November seinen Sitz im Senat verteidigen. Der 76-Jährige kündigte seine neuerliche Kandidatur am Montag im Kurzbotschaftendienst Twitter an.

Sanders sagte, er wolle seinen «Kampf für eine progressive Agenda» fortsetzen und sich dem «rechten Extremismus» von Präsident Donald Trump entgegenstellen.

Sanders war mit seiner Bewerbung für die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten 2016 zu einer Ikone der US-Linken …

Artikel lesen