International

Die Lance ist ein Forschungs- und Expeditionsschiff, das für das norwegische Polar-Institut hauptsächlich in der Arktis unterwegs ist. bild: npolar.no

Dieses kuriose Foto bringt gerade das Internet auf die Palme

22.11.16, 10:28 22.11.16, 11:23

Stell dir vor, du besuchst deinen Onkel auf einer Expedition in der Arktis, als plötzlich ein Eisbär auftaucht und seinen Kopf durch das Guckloch streckt. Wer macht da schon kein Foto?

Reddit-User johnny_love machte auf jeden Fall eines. Er besuchte seinen Onkel auf dem norwegischen Forschungsschiff Lance, das momentan auf dem Arktischen Ozean unterwegs ist und Zwischenhalt in Norwegen macht.

Während der Koch Waffeln für den Drei-Uhr-Tee machte, schaute plötzlich ein Eisbär durch das Guckloch des Schiffes. 
Also gab der nette Onkel von johnny_love dem hungrigen Eisbären ein Stück Fisch. Johnny_love fand das grossartig und postete ein Bild dieses speziellen Besuchs auf Reddit.

Das Fenster scheint wie für den Eisbären gemacht zu sein. bild:  reddit.com

Aber der «Shitstorm» lässt nicht lange auf sich warten.

Denn Eisbären zu füttern sei sehr gefährlich. Wenn das, was du in der Hand hast, für den Eisbären essbar ist, ist die Hand, die es hält, auch essbar.
Mit Eisbären sei einfach nicht zu spassen. Hier einige Kommentare:

«Das sieht nicht wirklich wie ein Abenteuer aus, oder?»

quelle: reddit.com/afireatthecircus

«Eisbären sind dafür gebaut, 200 kg schwere Robben aus einem Loch im Eis zu ziehen. Sie sind wahre Mörder-Maschinen. Das sieht wirklich nicht nach einer guten Idee aus.»

quelle: reddit.com/uemcgill

«Den Bären lehren, dass es im Schiff drin Nahrung hat, scheint eine offensichtlich schreckliche Idee zu sein.»

quelle: reddit.com/mike_hawks

«Man muss wirklich vorsichtig sein, einen Bären für dieses Verhalten noch zu belohnen. Auch wenn er nicht wieder zu diesem Schiff zurückkommt, wird er vielleicht zu einem anderen Schiff gehen und Futter erwarten. Und sind wir ehrlich, wenn du in die Nähe eines Eisbären kommst, hast du so ziemlich null Chance ...»

quelle: reddit.com/l8l8l

«Verdammt gefährlich. Du kannst Begegnungen mit braunen und schwarzen Bären überleben, mit Eisbären aber kaum. Es gibt dafür auch ein Sprichwort: If it's brown lay down, if it's black fight back, if it's white say goodnight.» 

quelle: imgur.com/imahayhead

Umfrage

Was hältst du davon, dass dieser Mann den Eisbären gefüttert hat?

  • Abstimmen

1,824 Votes zu: Was hältst du davon, dass dieser Mann den Eisbären gefüttert hat?

  • 45%Finde ich überhaupt nicht schlimm! Wenn dieser Eisbär schon mal vorbei schaut, sollte man auch gastfreundlich sein.
  • 23%Naja, solange nichts passiert.
  • 15%Geht's eigentlich noch? So kommt der Eisbär immer wieder und kann eine Gefahr werden.
  • 17%Bären sind im Allgemeinen extrem gefährlich und unterschätzt.

Passend dazu: Vom Ende der Ewigkeit – Eine Reise durch bedrohte Polarwelten

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
17
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • 's all good, man! 22.11.2016 13:07
    Highlight Wird sich am Schluss wohl eh als Verarsche entpuppen, nicht? Wohl kaum hat ein wirklich wilder Eisbär durchs Guckloch geguckt und freundlich vom angebotenen Fischchen geschnaust. So ein Riesenbrunz...
    12 11 Melden
    • allesklar 22.11.2016 14:34
      Highlight bären sind neugierig und verfressen. unmöglich ist das also nicht
      9 0 Melden
    • 's all good, man! 22.11.2016 14:50
      Highlight Ja, aber auch sehr scheu und sie meiden die Nähe zu Menschen wohl in den meisten Fällen. Ganz unmöglich vielleicht nicht, aber diese Geschichte kaufe ich denen niemals ab. Das ist gestellt mit einem an Menschen gewöhnten Bären.

      Den saucoolen Typen möchte ich sehen, der in so einer Situation einem wilden Bären noch ein Fressi hinhält.

      Kommt schon. 🙄
      2 1 Melden
  • Ismiregal 22.11.2016 13:07
    Highlight Das ist kein Guckloch sondern ein Bullauge. Sorry für die klugscheisserei aber wenn du das auf einem Schiff sagst wirst du von der Mannschaft gekielholt😜
    43 3 Melden
  • FancyFish 22.11.2016 12:43
    Highlight Also kommt schon, wenn dem Typen nichts passiert ist, kann und sollte man sich nicht darüber aufregen
    23 2 Melden
  • jjjj 22.11.2016 12:27
    Highlight mal wieder der quatsch mit "Das Internet"... seufz
    47 5 Melden
  • Jaing 22.11.2016 12:17
    Highlight Ich sehe das Problem viel eher darin, dass auf einmal etwas passiert und dann wieder die Rede vom bösen Bären ist. Dass der Bär zuerst durch menschliches Fehlverhalten angelockt wurde, wird dann ignoriert.
    51 3 Melden
    • Datsyuk * 22.11.2016 13:42
      Highlight Guter Gedanke!
      11 1 Melden
  • Matrixx 22.11.2016 12:12
    Highlight Wenn man sich Wildtieren gegenüber respektvoll verhält, passiert nichts.

    Shitstorm wegen des Fütterns eines Bären?
    Bei uns werden sie eingesperrt und gefüttert oder erschossen.

    Find ich gut, was der da tut!
    42 9 Melden
  • Ylene 22.11.2016 11:15
    Highlight Und wo bleibt die Option 'Ich kann das nicht wirklich beurteilen, da ich weder Zoologe noch Wildhüter bin und noch nicht mal ne Katze zu Hause habe und überhaupt, hört grundsätzlich mal auf mit diesem Shitstorm-Zeugs. Ein Dutzend empörte Reddit-ler sind kein Shitstorm. Und falls es doch mehr wären (so ab 10'000), wen interessierts? Ach ja, sehr cooles Foto und Geschichte, vielen Dank dafür und für den Link zum Norwegischen Polarinstitut!' PS: Bevor sich jetzt jemand aufregt, ich füttere weder wilde noch fremde Tiere, ausser es wird mir explizit erlaubt durchs 'Fach'.
    81 0 Melden
  • D(r)ummer 22.11.2016 11:03
    Highlight Wenn die Kritiker schon Konsequent darauf hinweisen, dass er sich an den "Futternapf" erinnern wird, sollte auch erwähnt werden, dass sich der Bär auch an einen Schreckschuss (nicht auf ihn, in die Luft) erinnern wird.
    8 1 Melden
  • goschi 22.11.2016 11:01
    Highlight Angesichts der hohen Bevölkerungsdichte in der Arktis und dem regen Schiffsverkehr direkt neben des Eisbären Scholle wahrlich ein gefährliches unterfangen, so wird der Bär doch täglich andere Besucher bedrängen!!!
    44 4 Melden
  • sheshe 22.11.2016 10:44
    Highlight Jaja, die ganzen Stubenhocker wieder mit ihren super Ratschlägen! Klar ist es gefährlich, aber wahrscheinlich auch eine einmalige und mega eindrückliche Begegnung. Ich hätte auf jeden Fall gerne mit dem Koch getauscht!
    24 5 Melden
  • Karl Müller 22.11.2016 10:42
    Highlight Ich dachte zuerst, er ziehe den Eisbären an der Zunge!
    36 2 Melden
  • Gelöschter Benutzer 22.11.2016 10:38
    Highlight Why. Should. I. Care?
    7 6 Melden
  • Pepsen 22.11.2016 10:38
    Highlight Eisbären in der Antarktis?
    15 2 Melden
    • Pepsen 22.11.2016 17:03
      Highlight Ich sehe, der blöde Vertipper im Artikel wurde korrigiert... Höhö
      1 0 Melden

Weil er an Stalin erinnert: Polnische Minister wollen Warschauer Kulturpalast abreissen

In Polen haben zwei Mitglieder der nationalkonservativen Regierung den Abriss des gigantischen Warschauer Kulturpalastes gefordert. Dieser erinnere an die Schreckensherrschaft Stalins, begründen sie ihr Anliegen.

Die beiden stellvertretenden Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki und Piotr Glinski sprachen sich anlässlich des zweiten Jahrestags des Amtsantritts der Regierung unter Ministerpräsidentin Beata Szydlo für die Zerstörung des Wahrzeichens aus.

Das 237 Meter hohe «Geschenk» des …

Artikel lesen