International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

FBI-Direktor James Comey hielt gerade eine Rede, als er von seiner Entlassung erfuhr. Er habe in Los Angeles vor FBI-Mitarbeitern gesprochen, als die News auf den Bildschirmen auftauchte, berichtet die «New York Times». Bild: SHAWN THEW/EPA/KEYSTONE

«Politische Säuberung» – die Reaktionen zur Entlassung von FBI-Chef Comey

10.05.17, 10:34 10.05.17, 15:10


Eine Entscheidung wie ein Blitzeinschlag: Der amtierende US-Präsident Donald Trump hat FBI-Chef James Comey mit sofortiger Wirkung entlassen. 

Der Schock ist gross. Auch bei der amerikanischen Presse. Der Kommentator der New York Times findet klare Worte: «Trump feuert den Mann, der ihn womöglich zum Präsidenten machte – und der die Zukunft seiner Präsidentschaft potenziell am meisten bedroht.»

Ein Echo des Watergate-Skandals? bild:screenshot/nytimes.com

Trumps Entscheidung stelle eine «groteske Form von Machtmissbrauch» dar, die in einer Demokratie nichts zu suchen habe, kritisierte der Jurist und CNN-Experte Jeffrey Toobin. Trump habe Comey einzig und allein entlassen, weil dessen Behörde derzeit gegen sein Umfeld ermittle, um mögliche Absprachen und Verbindungen zur russischen Regierung im Rahmen der Trumpschen Präsidentschaftskampagne zu untersuchen.

«James Comey zu entlassen ist Donald Trumps gefährlichster Schritt bisher», schreibt CNN. bild:screenshot/cnn.com

«Trumps Entscheidung ist eine groteske Form von Machtmissbrauch.»

Jeffrey Toobin, CNN-Experte

Auch das Nachrichtenportal «Huffington Post» greift zu drastischen Formulierungen: «Purge – politische Säuberung», nennt sie den jüngsten Paukenschlag von Donald Trump.

Die «Säuberung»

Währenddessen fragt sich der amerikanische Comedian Trevor Noah: «Ist Trump vielleicht doch ein russischer Diktator?»

Ist Trump vielleicht doch ein russischer Diktator?

 

Video: watson

Die britische Tageszeitung The Guardian zieht nach der völlig unerwarteten Entlassung Comeys ein Vergleich zu Watergate – und sieht bei Trump erste Anzeichen eines autokratischen Diktators.

«Die Entlassung bringt die amerikanische Demokratie auf ein neues, dunkles Gelände.» bild:screenshot/theguardian.com

Auch deutsche Persönlichkeiten reagierten heute morgen bereits auf die Nachricht aus Amerika. Die Journalistin und BR-Korrespondentin Birgit Schmeitzner befürchtet die Aushebelung der Gewaltenteilung.

Aushebelung der Gewaltenteilung?

Eine Kurzzusammenfassung hat Satiriker und Moderator Jan Böhmermann am Morgen geliefert:

Auf Twitter wird derweil der Ruf nach einer Amtsenthebung immer lauter – unter dem Hashtag «ImpeachTrumpNow» sind zahlreiche Reaktionen zu lesen. 

Galoppierender Irrsinn

«Trumps Tage sind gezählt»

(amü/ohe)

100 Tage Trump in 90 Bildern

Weitere Artikel zu Donald Trump

Das Weisse Haus wird zum Tatort – wegen zwei verhängnisvollen Sätzen Trumps

Neuer Skandal um US-Einwanderungspolitik?

«Nice.»: Trump tut, was Trump immer tut, wenn er angegriffen wird: Er twittert

Die Russen-Connection: Die drei wichtigsten Punkte des Sessions-Kreuzverhörs

Das sind die 6 brisantesten Aussagen aus dem Hearing mit Ex-FBI-Chef James Comey

Russland-Affäre: Trump zu «100 Prozent» zu Aussage unter Eid bereit

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

24
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sheldon 10.05.2017 17:18
    Highlight Was kommt wohl als Nächstes ? Soweit ich mich erinnere hatte mal Idi Amin Dada (Uganda) einen Nachbardiktator zum Boxkampf herausgefordert. Trump könnte ja den irren Kim oder Putin zum Golf-Wettkampf einladen. Wer gewinnt erhält das Land des anderen. Vielleicht trainiert er daher so verbissen.
    3 1 Melden
  • Steimolo 10.05.2017 14:51
    Highlight was hat den comey für ergebnisse geliefert im letzten halben jahr zu hacking, russland connections vom trump team, ergebnisse zu den leaks an die presse? es gab anhörungen aber beweise wurden bis heute nicht erbracht? vielleicht macht comey gar nicht so einen super job? nur so eine frage, ihr seid da sicher besser informiert.
    7 22 Melden
    • Alex_Steiner 10.05.2017 15:47
      Highlight Also... du glaubst... Trump hat ihn entlassen weil er nicht genügend beweise gegen Trump gesammelt hat?
      31 2 Melden
    • Steimolo 10.05.2017 20:55
      Highlight ehhm haha lies den neusten artikel. wenn beweise da wären, wäre das schon längst bekannt, aber es gibt nichts. leute glaubt nicht alles was euch aufgetischt wird.
      0 10 Melden
  • karl_e 10.05.2017 14:45
    Highlight Dank Comey ist Trump Präsident. Also soll er sich bei sich selbst beklagen.
    4 6 Melden
    • Saraina 10.05.2017 17:55
      Highlight Es ist traurig bestellt um die Demokratie, wenn die Wähler (der Souverän!) von Medienberichten derart vor sich her getrieben werden können. Clinton mag möglicherweise in der Vergangenheit unethisch und sogar strafbar gehandelt haben, bei Trump bestand daran nicht der geringste Zweifel. Das war schon vor der Wahl klar.
      10 0 Melden
  • pedrinho 10.05.2017 13:46
    Highlight Mal abgesehen von all den theorien, koennte ich so einen praesidentenposten beziehen, wuerde ich als erstes alle "departementsleiter" feuern. Ich wurde gewaehlt um was zu veraendern und das kann ich nur, wenn ich die am sessel klebenden austausche.

    ps.
    heisst nun nicht ob ich Hr. Trump als gut oder schlecht betrachte, es geht ums prinzipielle problem, dass gewaehlte kommen und gehen, doch die "beamteten" regieren weiter wie gehabt.
    3 11 Melden
  • The oder ich 10.05.2017 11:54
    Highlight Wen freut das wohl?
    43 7 Melden
  • Rubby 10.05.2017 11:44
    Highlight Vielleicht sollte mal ein ärzteteam donald trump untersuchen....dieser mann muss sehr sehr krank sein...
    31 10 Melden
  • Taggart 10.05.2017 11:36
    Highlight Die rechtliche Situation sieht so aus: Trump darf den FBI-Chef entlassen, er ist Präsi.
    22 36 Melden
    • Triumvir 10.05.2017 13:33
      Highlight Ja, Nixon hat ähnlich dumm gehandelt und das ihn später sein Amt gekostet. Ich hoffe, im Fall Trump passiert das Gleiche. Denn das wäre das Beste für die USA und den Rest der Welt!
      24 3 Melden
    • Shin Kami 10.05.2017 13:54
      Highlight Und die Moralische Situation?
      4 6 Melden
    • Taggart 10.05.2017 16:19
      Highlight Die Beurteilung der moralischen Situation überlasse ich den Moralisten. ;-)
      2 1 Melden
    • Favez 10.05.2017 17:24
      Highlight @Triumvir: Mike Pence wäre das Beste für die USA und den Rest der Welt? Er würde Präsident werden wenn Trump gehen muss. Und er ist genau so ein Psychopath.
      2 2 Melden
    • Triumvir 10.05.2017 22:17
      Highlight @Favez: Ja, selbst Pence ist besser als Trump. Zumindest ist er moralisch integer...
      1 0 Melden
  • Therealmonti 10.05.2017 11:30
    Highlight Was kann dieser grössenwahnsinnige Irre im Weissen Haus mit dem Segen seiner machthungrigen Parteifreunde noch alles verbrechen, bevor ihm endgültig das Handwerk gelegt wird? Noch ganz viel, fürchte ich.
    32 9 Melden
  • Sheldon 10.05.2017 11:28
    Highlight Ich sehe das positiv. Untersuchungskommission, ein bisschen hearings hier und dort. Dann stimmt das Timing für die Amtsenthebung am 5. August 2017. Ich schicke dann eine Postkarte aus Moskau.
    20 5 Melden
    • Darth Unicorn 10.05.2017 12:15
      Highlight Kann ich mit? Bin sehr platzsparend :D
      8 4 Melden
    • stookie 10.05.2017 13:10
      Highlight Doofe frage vielleicht. Was ist am 05.08.2017?
      Das ist ja ein Samstag.
      Ich meine die Welt geht ja am 21.08.2017 unter (passenderweise ein Montag) insofern bin ich ja doch bisschen ob dem 5ten irritiert. ;-)
      2 0 Melden
    • Mietzekatze 10.05.2017 14:13
      Highlight Ich hab den 27.7 getippt und habe gerade gedacht, dass das vlt gar nicht schlecht passt ;) Ich schick dann auch eine :D
      3 0 Melden
  • Follower 10.05.2017 11:24
    Highlight Das ist schon sehr beängstigend...
    24 12 Melden
  • Alex23 10.05.2017 11:05
    Highlight Und das Deprimierende daran ist, dass auch das m.E. nicht dazu führen wird, diesen Mann seines Amts zu entheben. Der Macht-Klüngel dort will nicht die Pole Position verlieren und akzeptiert, kollaboriert auf Gedeih und Verderb. Den durchschnittlichen Trump Wähler juckt das alles sowieso nicht. Man hat seine Meinung ja bereits gemacht: good man.
    Good night, America!
    61 9 Melden

Ein Fischer schneidet einen Hai auf – und zeigt, was mit unseren Meeren falsch läuft

In New South Wales in Australien hatte sich ein Tigerhai in einem Fischernetz verheddert. Das Tier soll aufgedunsen und krank ausgesehen haben, weshalb sich der Fischer Jason Moyce dazu entschied, es zu töten und zu untersuchen. Er schnitt ihm den Bauch auf und filmte anschliessend den erschreckenden Mageninhalt. 

(cta)

Artikel lesen