International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Szenen wie im Katastrophenfilm»: Mindestens 21 Tote nach heftigem Unwetter in Mazedonien



Ein heftiger Gewittersturm hatte am Samstagabend die mazedonische Hauptstadt Skopje getroffen und für heftige Überschwemmungen gesorgt. Mindestens 21 Menschen sind dabei ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben dauerte die Suche nach möglichen weiteren Opfern an. 

epa05461016 A man walks between vehicles which were swept in to a field near the ring road around Skopje, The Former Yugoslav Republic of Macedonia on 07 August 2016. At least 15 people have died in a rain storm that hit the Macedonian capital Skopje late on 06 August 2016 causing severe damage to roads, houses and infrastructure. Around 80 vehicles were caught in landslides the hit Skopje's ringroad which remains closed.  EPA/GEORGI LICOVSKI

Apokalyptische Bilder: Der Sturm hat ganze Lastwagen weggespült (hier in einem Vorort von Skopje). Bild: GEORGI LICOVSKI/EPA/KEYSTONE

Über Skopje und die Stadt Tetovo im Nordwesten des Landes verhängte die Regierung den Ausnahmezustand. Die starken Regenfälle wurden von Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 70 Kilometern pro Stunde begleitet. Besonders betroffen waren die nordöstlichen Vororte von Skopje.

epa05461122 A man walks through the mud in front of his flooded house in the village of Stajkovci, Skopje, The Former Yugoslav Republic of Macedonia on 07 August 2016. At least 15 people have died in a rain storm that hit the Macedonian capital Skopje late on 06 August 2016 causing severe damage to roads, houses and infrastructure. Around 80 vehicles were caught in landslides the hit Skopje's ringroad which remains closed.  EPA/GEORGI LICOVSKI

Das Dorf Stajkovci bei Skopje am Tag nach dem Sturm. Bild: GEORGI LICOVSKI/EPA/KEYSTONE

Innerhalb von zwei Stunden fielen nach Angaben des Wetterdienstes 93 Liter Regen pro Quadratmeter in Skopje – rund die Hälfte der durchschnittlichen Niederschlagsmenge für den gesamten Monat August. Der Starkregen führte zu Überschwemmungen und Erdrutschen. Autos wurden vom Hochwasser mitgerissen. Die meisten Todesopfer, unter ihnen ein achtjähriges Mädchen in Skopje, ertranken.

A man walks next to wrecked car after heavy floods in Cento near Skopje, Macedonia, August 7, 2016.  REUTERS/Stringer FOR EDITORIAL USE ONLY. NO RESEALES. NO ARCHIVE

Auch im Dorf Cento richtete der Sturm grossen Schaden an. Bild: STRINGER/REUTERS

«Es waren apokalyptische Szenen», beschrieben Reporter der Zeitung «Telegraf» die Lage: Autos wurden von der Ringautobahn weggespült, Helikopter suchten das Gelände nach Überlebenden ab. Schlamm, umgeknickte Bäume, herausgebrochene Steine überall. Das Dorf Stajkovci am Stadtrand ist besonders schwer getroffen.

epa05461020 Damaged vehicles in a street in the village of Stajkovci, Skopje, The Former Yugoslav Republic of Macedonia on 07 August 2016. At least 15 people have died in a rain storm that hit the Macedonian capital Skopje late on 06 August 2016 causing severe damage to roads, houses and infrastructure. Around 80 vehicles were caught in landslides the hit Skopje's ringroad which remains closed.  EPA/GEORGI LICOVSKI

Stajkovci wurde besonders schwer getroffen.
Bild: GEORGI LICOVSKI/EPA/KEYSTONE

«Das waren Szenen wie im Katastrophenfilm», schildert das Blatt in seiner Onlineausgabe: Autos und landwirtschaftliche Maschinen wurden wie Spielzeuge durchs Dorf gespült. Das Unwetter dauerte etwa fünf Stunden.

epa05461123 People with shovels walk through a flooded street in the village of Stajkovci, Skopje, The Former Yugoslav Republic of Macedonia on 07 August 2016. At least 15 people have died in a rain storm that hit the Macedonian capital Skopje late on 06 August 2016 causing severe damage to roads, houses and infrastructure. Around 80 vehicles were caught in landslides the hit Skopje's ringroad which remains closed.  EPA/GEORGI LICOVSKI

Die Aufräumarbeiten sind im Gange. Ebenso die Suche nach Vermissten.
Bild: GEORGI LICOVSKI/EPA/KEYSTONE

Weiteren Medienberichten zufolge stieg das Hochwasser in einigen Dörfern auf anderthalb Meter. Demnach wurden hundert Menschen verletzt, die meisten von ihnen leicht. Skopjes Bürgermeister Koce Trajanovski sprach von einer «Katastrophe», wie er sie noch nicht erlebt habe.

A flooded vehicle is pictured in a ditch by a motorway, after an overnight storm near the village of Stajkovci, just east of Skopje, Macedonia, Sunday, Aug. 7, 2016. The Macedonian capital of Skopje has been hit Saturday night by torrential rain and floods that left at least 17 people dead, six missing and sent 60 others to the hospital. (AP Photo/Boris Grdanoski)

Die Ringautobahn um Skopje nach dem Sturm. Bild: Boris Grdanoski/AP/KEYSTONE

«Das Wasser ist überall, die Möbel, der Fernseher, der Kühlschrank schwimmen im Haus herum - ein Albtraum», erzählte der 43-jährige Baze Spriowski aus Singelic, einem der Vororte von Skopje. Singelic war am Sonntag weiterhin vom Strom und vom Internet abgeschnitten.

A room in a flooded house after an overnight storm, in the village of Singelic, just east of Skopje, Macedonia, Sunday, Aug. 7, 2016. The Macedonian capital of Skopje has been hit Saturday night by torrential rain and floods that left at least 17 people dead, six missing and sent 60 others to the hospital. (AP Photo/Boris Grdanoski)

Ein überflutetes Zimmer in Singelic, östlich von Skopje. Bild: Boris Grdanoski/AP/KEYSTONE

Die Behörden forderten die Bewohner auf, sich nicht auf die Strassen zu begeben und insbesondere nicht Auto zu fahren, solange die Lage weiterhin kritisch sei. Der Verkehr auf der Ringautobahn um Skopje wurde vorsorglich unterbrochen.

In Tetovo entstand hoher Sachschaden, Opfer wurden aus der Stadt jedoch nicht gemeldet. Betroffen war auch der Touristenort Ohrid am gleichnamigen See im Südosten des Landes.

epa05461008 People between damaged vehicles on the ring road around Skopje, The Former Yugoslav Republic of Macedonia on 07 August 2016. At least 15 people have died in a rain storm that hit the Macedonian capital Skopje late on 06 August 2016 causing severe damage to roads, houses and infrastructure. Around 80 vehicles were caught in landslides the hit Skopje's ringroad which remains closed.  EPA/GEORGI LICOVSKI

Die Ringautobahn wurde vorsorglich unterbrochen.
Bild: GEORGI LICOVSKI/EPA/KEYSTONE

Die Einsatzkräfte wurden bei den Aufräumarbeiten am Sonntag von Soldaten unterstützt. Regierungschef Nikola Gruevski brach seinen Urlaub ab und kehrte nach Skopje zurück. Die Regierung will am Montag für die Grossregion Skopje den Krisenfall ausrufen.

Eine Atempause für die Helfer und die betroffenen Menschen dürfte es kaum geben: Für Sonntagabend waren bereits neue Fluten angekündigt. (sda/afp/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Abenteurer fällt in Alligatorenteich und überlebt 😱

Michael Womer ist in Florida als «Gator-Crusader» für seine Stunts mit Alligatoren bekannt. In diesem Fall ging die Sache allerdings gründlich schief:

Artikel lesen
Link to Article