International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ein eisiger Wimpernschlag.  instagram/anastasisagav

−62 Grad ❄️! Schau dir mal diese verrückten Fotos aus dem kältesten Dorf der Welt an

17.01.18, 05:10 17.01.18, 08:26

Willkommen in Oymyakon! Die Siedlung im sibirischen Niemandsland gilt als kältestes bewohntes Dorf der Welt. Bislang lag dort der Minusrekord bei −59 Grad. Doch die Behörden haben einen neuen digitalen Thermometer angeschafft. Dieser zeigte am 15. Januar −62 Grad an, wie die Sibirian Times berichtet. Einheimische haben während der Kältewelle gar Temperaturen von −67 Grad gemessen. 

Die rund 500 Einwohner lassen sich den Spass durch die beissende Kälte nicht verderben. Seht selbst! 

Die Eis-Wimpern

Video: YouTube/Anna Liesowska

Trotz der eisigen Kälte wagen sich einige chinesische Touristen ins Dorf. Sie hatten so richtig ihren Spass. Und gönnten sich sogar ein Eis-Bad! Das Geschrei ist schon fast kultverdächtig!

Das Chinesen-Geschrei

Video: YouTube/Anna Liesowska

Autofahren kann man übrigens auch noch bei −62 Grad. Nur brauchen die Fahrzeuge wohl so richtig viel Sprit für die Heizung! 

Der Thermometer

Die Eis-Arbeiter

(amü)

Im 6 Grad kalten Wasser Fondue essen – wieso nicht?

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie viele Menschen erträgt die Erde?

Züri-Hools gingen nach Basel zum Prügeln – das hätten sie besser sein lassen

Französin wählt wegen Schmerzen den Notruf und wird ausgelacht – wenig später ist sie tot

Diese 15 Orte darfst du nicht besuchen. Und das ist besser so für dich

Ach Tagi, was ist aus dir geworden? (K)eine Liebeserklärung zum Jubiläum

«Tote Mädchen lügen nicht» kommt wieder – wie gefährlich ist die Serie wirklich?

Der Bikini-Trend, auf den wirklich niemand gewartet hat: Nude

Ein schamloser Kuhhandel: Der AHV-Steuer-Deal ist eine schlaue und heikle Idee

Da kocht das Blut, da blüht die Rose in der Hose ... Unsere Basler Bachelorette mal wieder

Oben ohne auf der Rückbank – 8 Taxifahrer erzählen ihre absurdesten Erlebnisse

Fact oder Fake? Experte hält Rätsel um MH370-Verschwinden für gelöst

Diese 9 Influencer-Fails beweisen, wie «real» Instagram ist – nämlich gar nicht

11 Gründe, weshalb du den Sommer in der Schweiz verbringen solltest

präsentiert von

Dieser kleine Trick hat mich von meiner Handy-Sucht befreit

Stell dir vor, es ist Masseneinbürgerung und keiner geht hin (ausser ein paar Italiener)

Dieses Rätsel wurde für Superhirne mit IQ 131 oder mehr entworfen? Schaffst dus trotzdem?

Der grosse Lohn-Check: So viel verdient die Schweizer Bevölkerung

«Die Angriffe sind real» – Experten warnen vor «unrettbar kaputter» E-Mail-Verschlüsselung

21 Markenlogos, in denen sich geheime Botschaften verstecken

Die Rebellion der ungefickten Männer kommt aus dem Internet! Ein Experte erklärt «Incel»

Trump gräbt Nordkorea eine Atom-Grube und fällt nun selbst hinein

Entsteht in Italien das Modell eines modernen Faschismus?

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
12
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lindaa 17.01.2018 12:07
    Highlight Dort muss ich hinziehen! <3
    5 0 Melden
  • Humpe 17.01.2018 09:00
    Highlight Woher kommt die Info mit dem bisherigen Minusrekord von -59 °C? Die stimmt nämlich nicht. -67.7 °C aus dem Jahr 1933 sind's nämlich gemäss WMO (https://wmo.asu.edu/content/northern-hemisphere-lowest-temperature). Und Baden kann man sehr wohl, siehe diesen sehr netten Reisebericht aus dem Jahr 2010: http://www.offthebeatentrack.at/Russland/Jakutien/Jakutien.html
    5 0 Melden
    • Armadillo 17.01.2018 17:08
      Highlight Es heisst ja auch, dass es der Minusrekord in Oymyakon ist und nicht, wie bei deinem Link, in Werchojansk.
      6 1 Melden
    • Humpe 17.01.2018 22:38
      Highlight @Armadillo: schau den Link nochmals an. Es gibt verschiedene Schreibweisen, die häufigsten sind Oymyakon und Oimjakon. Peinlicherweise ist die im Link gewählte ein Tippfehler... Die -67.7 werden sowohl Werchojansk als auch Oimjakon zugeschrieben. Von Oimjakon gibt es auch einen Rekordwert von -71.2 Grad, dabei handelt es sich jedoch um einen gutachterlich festgelegten Näherungswert, der nicht offiziell anerkannt ist.
      0 0 Melden
  • dave1771 17.01.2018 06:29
    Highlight Kann man bei -62 Grad noch Baden gehen???
    71 7 Melden
    • PenPen 17.01.2018 07:10
      Highlight Die Mutter aller Fragen
      18 0 Melden
    • Armadillo 17.01.2018 07:12
      Highlight Ja, klar. Frag mal Leonardo DiCaprio.
      50 1 Melden
    • McStem 17.01.2018 08:35
      Highlight Können: Ja
      Sollen: Vielleicht eher nicht
      Wollen: Nein (Ausser du bist hart im nehmen, Russe, betrunken oder alles davon)
      48 1 Melden
    • Posersalami 17.01.2018 08:57
      Highlight Wieso nicht? Das Wasser hat kaum weniger als 0 Grad und dürfte da doch recht angenehm sein!
      39 1 Melden
    • Anded 17.01.2018 09:51
      Highlight Die -62 sind Lufttemperatur. Nicht Wassertemperatur.
      20 1 Melden
    • Amarama 17.01.2018 11:17
      Highlight wenn es nicht gefroren ist, ist es viiiiel wärmer al die luft, also sollte das bad im ersten Moment recht angenehm sein. tauchst du auf den grund, hast du sogar 4°warmes wasser. Und wenn du rauskommst, dann hast du kalt!

      aber schau mal Titanic, wo Leonardo beschreibt wie sich die tausend Nadelstiche am ganzen körper anfühlen im kalten wasser, dann willst du eh nicht mehr baden...
      6 1 Melden
    • Ozy 17.01.2018 11:20
      Highlight In der Theorie gefriert das Wasser bei 0 Grad. Je nach Gewässer (Salzgehalt, Sauberkeit, ..) kann es aber weit unter 0 Grad kalt sein.
      6 0 Melden

Nach Gift-Anschlag: Ex-Spion Skripal verlässt Spital

Der vergiftete ehemalige russische Doppelagent Sergej Skripal ist aus dem Spital in Salisbury entlassen worden. Das teilte die Klinik am Freitag mit. «Das ist ein wichtiger Meilenstein in seiner Genesung, die nun ausserhalb des Hospitals stattfinden wird», sagte eine Mitarbeiterin des Salisbury District Hospitals der Mitteilung zufolge.

Detaillierte Angaben über den Gesundheitszustand und mögliche Folgeschäden für Sergej Skripal machte das Krankenhaus nicht. Auch über den künftigen …

Artikel lesen