International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05357557 An English supporter on her way to the stadium for the UEFA EURO 2016 group B preliminary round match between England and Russia at Stade Velodrome in Marseille, France, 11 June 2016.  EPA/ALI HAIDER   EDITORIAL USE ONLY

Britische Fussballfans haben die Inflation steigen lassen.
Bild: ALI HAIDER/EPA/KEYSTONE

In Grossbritannien steigt die Inflation und Fussball-Fans sind daran schuld



Flüge von Fussball-Fans zur EM nach Frankreich haben die britische Inflation im Juni in die Höhe getrieben. Die Verbraucherpreise lagen im Schnitt rund 0,5 Prozent höher als vor Jahresfrist, wie das nationale Statistikamt ONS am Dienstag mitteilte.

Ökonomen hatten mit einer Jahresteuerung von 0,4 Prozent gerechnet, nach 0,3 Prozent im Mai. «Die steigenden Preise bei europäischen Flügen, wohl angeschoben durch die Fussball-EM, waren der entscheidende Grund für das Anziehen der Inflation in dem Monat», sagte ein Statistiker. Zudem habe der höhere Ölpreis das Leben verteuert.

«Die steigenden Preise bei europäischen Flügen, wohl angeschoben durch die Fussball-EM, waren der entscheidende Grund für das Anziehen der Inflation in dem Monat.»

Eine stärkere Inflation als 0,5 Prozent gab es zuletzt im November 2014. Die britische Notenbank (BOE) peilt eine Zielmarke von zwei Prozent an, verfehlt diese Schwelle aber seit rund zweieinhalb Jahren.

Im vorigen Jahr lag die Inflationsrate bei null und damit auf dem tiefsten Stand seit der Erhebung vergleichbarer Daten 1950. Nach dem Volksentscheid der Briten für einen EU-Austritt sank das Pfund zum Dollar auf den tiefsten Stand seit 1985. Die Bank von England (BOE) geht davon aus, dass die schwache Währung die Importkosten erhöhen und damit auch die Inflation antreiben wird. (whr/sda/reu)

Das könnte dich auch interessieren:

Per Rohrpost auf den Friedhof – wie die Wiener ihr Leichenproblem «begraben» wollten

Link to Article

Solidarität mit «Gilets Jaunes»: Wenn Linke das Wutbürgertum «umarmen»

Link to Article

Brexit – diese unbarmherzigen Cartoons bringen das Chaos auf den Punkt

Link to Article

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link to Article

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link to Article

Das tun die Kantone im Kampf gegen den Terrorismus

Link to Article

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link to Article

Ein Bild, viel zu schade fürs Archiv: So reiste die Fussball-Nati vor über 20 Jahren

Link to Article

Mit diesem einfachen Trick kannst du günstiger auf ausländischen Webseiten einkaufen

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Die EM 2016 in einem Bild

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die (un)heimlichen Parallelen zwischen UK und CH

Grossbritannien und die Schweiz versuchen, ihr Verhältnis zur Europäischen Union neu zu regeln. In beiden Ländern ist die Lage schwierig bis aussichtslos. Und das ist nicht die einzige Gemeinsamkeit.

Das Vereinigte Königreich gilt – ob zurecht oder nicht – als Musterbeispiel für Common Sense. Blickt man heute über den Ärmelkanal, drängt sich dagegen ein Wort auf: Nonsense.

Der Brexit hat die britische Politik in ein derartiges Chaos gestürzt, dass kaum noch jemand den Durchblick hat. Am Montag sagte Premierministerin Theresa May kurzerhand die für den folgenden Tag geplante Abstimmung im Unterhaus über den mit der EU ausgehandelten Austrittsvertrag ab. Mit diesem handstreichartigen …

Artikel lesen
Link to Article