International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Präsident Obama auf seinem letzten Deutschland-Besuch: Nur noch mal kurz für TTIP werben

24.04.16, 13:32 24.04.16, 14:09


US-Präsident Barack Obama ist am Sonntag zu einem zweitägigen Deutschland-Besuch in Hannover eingetroffen. Er wurde auf dem Flughafen Hannover-Langenhagen vom niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil empfangen.

In der niedersächsischen Landeshauptstadt will Obama am frühen Abend gemeinsam mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel die Hannover Messe eröffnen. Die USA sind diesjähriges Gastland der grössten Industriemesse der Welt.

Werben für Freihandelsabkommen TTIP

Es wird erwartet, dass Obama seinen fünften Besuch in Deutschland nutzt, um für den Abschluss des umstrittenen Freihandelsabkommens TTIP zwischen seinem Land und der EU zu werben.

Merkel will vor der gemeinsamen Messe-Eröffnung Obama zunächst am Nachmittag mit militärischen Ehren am Schloss Herrenhausen empfangen, wo die beiden zu einem bilateralen Gespräch zusammenkommen. Am Abend nehmen Merkel und Obama dort an einem Essen mit Wirtschaftsvertretern beider Länder teil.

Der Besuch Obamas in Deutschland ist voraussichtlich sein letzter als US-Präsident. In den USA finden am Jahresende Präsidentschaftswahlen statt, Obama darf nach zwei Amtszeiten nicht mehr antreten.

Mini-Gipfel mit Cameron, Hollande und Renzi

Vor dem Abflug des US-Präsidenten kommen Merkel und Obama am Montagnachmittag im Schloss Herrenhausen zu einem Mini-Gipfel mit dem britischen Premier David Cameron, Frankreichs Staatschef François Hollande und dem italienischen Regierungschef Matteo Renzi zusammen.

Die Staats- und Regierungschefs wollen nach Angaben des Weissen Hauses über den gemeinsamen Kampf gegen den Terrorismus und in diesem Zusammenhang einen engeren Austausch von Informationen beraten. Weitere Themen sollen die Flüchtlingskrise, der Bürgerkrieg in Syrien und die Lage im nordafrikanischen Krisenstaat Libyen sein. Zudem gehe es um den Ukraine-Konflikt und die Präsenz der NATO in den östlichen Mitgliedstaaten der Militärallianz. (egg/sda/afp)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

21
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • äti 24.04.2016 19:20
    Highlight Warum ist Schneider-Ammann nicht dabei? Als mutterseelenalleiner ausgegrenzter Staat müsste er doch jetzt haufenweise direkte Verbindungen herstellen. Wir müssen mit über 150 Ländern Verträge herstellen, wollen wir nicht versauern. Merde alors.
    1 1 Melden
  • koks 24.04.2016 18:01
    Highlight Wenn ich so die Werbeaartikel für Zalando auf Watson lese (mit Datum von heute, siehe link unten), dann ist TTIP genau das Richtige, um solche Firmen noch mächtiger und ausbeuterischer zu machen. Gratulation.
    http://www.watson.ch/Wirtschaft/Popul%C3%A4rkultur/163974919-Kennen-Zalando-und-Co--meinen-Fashion-Geschmack--Ein-Selbstversuch-mit-meiner-virtuellen-Modeberaterin
    13 2 Melden
  • Sapere Aude 24.04.2016 17:40
    Highlight Wird der TTIP ratifiziert, kommt es zu einer weiteren Entdemokratisierung von Europa zu Gunsten des kapitalistischen Geldadels. Staaten werden dann alleine noch Vollzugshelfer beim Diebstahl am Volk sein, die in erster Linie beste Rahmenbedingungen für die Multinationale Unternehmen schaffen werden, damit diese noch schamloser Profit auf Kosten des Allgemeinwohls einfahren werden. Freihandelsabkommen sind auch nicht einfach das Gelbe vom Ei. Erzwungene Freihandelsabkommen sind gerade eine der Ursachen für die Wirtschaftsmigration.
    13 1 Melden
    • mortiferus 24.04.2016 21:04
      Highlight Bravo! Schön das ich auch mal einen Kommentar von Dir herzlen kann ;)
      2 0 Melden
  • NWO Schwanzus Longus 24.04.2016 17:33
    Highlight Wenn TTIP angenommen wird dann werden die Sozialen Standards regelrecht runter geschraubt im Sinne der US-Konzerne, zudem gehört dann jedes Stück Land defacto eben diesen Konzernen und die Parlamente wären nur Verwalter ohne etwas sagen zu können, das ist der Ausverkauf Europas plus die Europäischen Werte werden so zunichte gemacht. Es zählt dann nur noch Profit.
    13 1 Melden
  • Töfflifahrer 24.04.2016 17:04
    Highlight Mit TTIP werden unsere Parlamente / Regierungen und Gerichte zu Erfüllungsgehilfen multinationaler Firmen deklassiert (tönt super Links, leider ist es aber so).
    Es sei die Frage erlaubt, wieso man man darüber nichts hört, weder in den Medien noch in der ach so eidgenössischen Partei?Hier geht es wirklich um das Einführen fremder Richter, und die SVP schweigt!


    28 2 Melden
    • NWO Schwanzus Longus 24.04.2016 17:25
      Highlight Erstens ist die Schweiz gar nicht in den Verhandlungen Beteilligt, zweitens typisch Watsonuser wie man bei jedem Thema die SVP ins Spiel bringt.
      7 17 Melden
    • Töfflifahrer 24.04.2016 17:35
      Highlight Nun, ins Spiel wird die SVP nur gebracht, weil die es sich die genau diese Gebiete sich zu eigen machen.
      Und stimmt, die Schweiz ist an den TTIP Verhandlungen nicht beteiligt. Da unsere Bindung zur EU aber nunmal sehr eng ist (ob man will oder nicht), wird uns dieser Entscheid direkt treffen. Daher muss dies auch bei uns diskutiert werden und die Folgen offengelegt werden.
      Das hat mit "typisch Warsonuser" nichts zu tun sondern damit, dass solche Fragen, die uns letztendlich auch betreffen, offen diskutiert werden.
      3 1 Melden
  • per scientam 24.04.2016 16:49
    Highlight Wir im Westen sollten auch mal verstehen:
    Europa ist nicht die EU.
    Die USA ist nicht Europa.

    Es gibt auch andere Staaten und Wirtschaftsbündnisse als solche mit den USA.
    z.B.
    -BRICS
    - SOC (Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit)
    - Afrika-Asien Konferenz
    ...
    Wir sind nicht mehr in den 60er Jahren... Die Welt hat sich entwickelt...


    Was hat uns die Zusammenarbeit mit den USA gebracht?
    -Flüchtlingskrise durch unsinnige Kriege
    -Kulturverlust durch Konsum
    -Überwachungsstaatlichkeit
    -Zero Toleranz Konzepte (siehe ViaSicura o.ä.)
    -Political Correctness

    USA Nein Danke...



    26 3 Melden
    • Töfflifahrer 24.04.2016 17:12
      Highlight Besonders erfolgreich tun sich ja die USA im sog. Nation building hervor. Alles was die angegangen sind, ging massiv in die Hose. Leidtragende waren dabei Millionen Personen. Das Resultat steht nun vor unseren Türen.
      14 2 Melden
    • NWO Schwanzus Longus 24.04.2016 17:37
      Highlight Wenn die EU TTIP annimmt, dann muss die Schweiz sich andere Partner aussuchen.
      6 2 Melden
  • per scientam 24.04.2016 16:39
    Highlight Derzeit die einzigen Gegner in den Parlamenten Europas sind die Rechten. (Nationale Souveränität, z.B. eigene Richter und Rechtsauffassungen über Internationalen Abkommen... Siehe SVP, Front National, AFD...)

    Die Linken (in den Parlamenten) sind vollkommen sind zu Globalisten geworden (siehe z.B. SP Parteiprogramm 2010, Grüne in DE für NATO Einsätze usw.).

    TTIP, CETA, NATO... Bei dieser Politik sitzen alle in einem Boot.
    Egal ob jetzt Rechtskonservativ oder Linkssozialliberal...

    Die Linke Basis sollte sich mal über ihre Parlamentarier Gedanken machen.
    17 2 Melden
    • Sapere Aude 24.04.2016 19:27
      Highlight Der Kampf gegen TTIP und CETA wird in Deutschland von der LINKE geführt, in Spanien von Podemos,in Griechenland Syraz. Der neue Labourpräsident in GB ist dagegen und in der USA ist es Berni Sanders. Wenn du unter Links beispielsweise die SPD verstehst, dann handelt es sich dabei um keine Linke Partei mehr. Wirklich Linke angagieren sich schon Lange gegen die Neoliberale Globalisierung. Selbst in der SP wirst du heute Schwierigkeiten haben, noch eine Mehrheit für einen EU Beitritt zu finden.
      3 0 Melden
    • Sapere Aude 24.04.2016 19:33
      Highlight Die LINKe hat gestern 90 000 Menschen gegen TTID mobilisiert. Zu behaupten, Linke seien EU unkritisch und f$nden Freihandelsabkommen schlecht entspricht schlicht nicht der Realität.
      4 0 Melden
  • Domino 24.04.2016 16:10
    Highlight Obama soll mal die 28 Seiten vom 9/11 Bericht veröffentlichen anstatt den Saudis den Hof zu machen und hier für neues werben. Welcher Präsidentschaftskandidat würde die 28 Seiten veröffentlichen? Hillary? Trump? Sanders? Cruz?
    15 1 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 24.04.2016 17:32
      Highlight ... Keiner der in ruhe präsidieren möchte.
      3 0 Melden
  • poesie_vivante 24.04.2016 14:24
    Highlight Gäbe es Gerechtigkeit auf dieser Welt, würde folgende Nachricht heute auf watson zu lesen sein: http://spiegel-de-politik-ausland.clonezone.link/europol-soll-obama-in-hannover-verhaften-11045667
    20 16 Melden
    • Maragia 24.04.2016 16:51
      Highlight Warum so ne fake Seite posten?
      9 2 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 24.04.2016 17:34
      Highlight @Maragia, sieht aber ganz echt aus...
      2 1 Melden
    • poesie_vivante 24.04.2016 18:12
      Highlight Weil in diesem Fall der Fake der Realität und Wahrheit mehr entspricht als die Wirklichkeit.
      6 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Vaterlandsverräter in Zivil? Die AfD hat ein Problem mit den Texten von K.I.Z.

Den Abgeordneten der AfD muss die Hutschnur irgendwo gerissen sein zwischen «Eva Herman sieht mich, denkt sich, was’n Deutscher» und «Ich sprenge eure Demo und es regnet Hackepeter».

Man kann es richtig vor sich sehen, wie Bernd Baumann, Gottfried Curio und Beatrix von Storch ganz anders geworden ist, als sie dann auch noch andere Rap-Zeilen der Band K.I.Z. zum ersten Mal in ihrem Leben durchlasen. So erschrocken waren sie, dass sie diese Woche eine kleine Anfrage an die Bundesregierung …

Artikel lesen