International

Expedia-Hauptsitz in Washington.
Bild: DAN LEVINE/EPA/KEYSTONE

Expedia kauft Ferienwohnung-Vermarkter Home Away für 3.9 Mrd. Dollar

05.11.15, 04:07 05.11.15, 07:34

Das Online-Reisebüro Expedia kauft für 3.9 Milliarden Dollar den weltweit tätigen US-Ferienwohnungsvermarkter Home Away. Expedia habe schon seit längerem den Markt jenseits klassischer Übernachtungs-Angebote im Blick, teilte der Konzern am Mittwoch mit.

Experten rechnen damit, dass Expedia mit Home Away stärker mit den Angeboten von Airbnb konkurrieren kann. Das Unternehmen bietet einen Marktplatz, über den Privatleute ihre Wohnung an einen Gast vermieten können.

Die Übernahme soll im ersten Quartal 2016 abgeschlossen werden. «Wir glauben, dass der Zusammenschluss mit Expedia uns einen Turbo-Wachstumsschub verleihen und unsere führende Position im Markt für viele Jahre festigen wird», erklärte Home-Away-Vorstandschef Brian Sharples in der Mitteilung. (dwi/sda/reu)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trump kippt Einfuhr-Verbot für Grosswildjäger – (Und ja, auf dem Foto sind seine Söhne)

Donald Trump selber jagt keine Tiere. Aber seine Söhne, die würden das lieben, erzählte der US-Präsident im Jahr 2012. «Sie sind Jäger und sie sind darin sehr gut geworden.» 

Gut fünf Jahre ist es nun her, seit Fotos von Trumps Söhnen bei der Grosswildjagd vom Magazin «TMZ» veröffentlicht wurden. Sie sorgten in den sozialen Medien und unter Tierschützern für einen Aufschrei.

Auf einem Bild ist zu sehen, wie Trump Jr. mit einem abgeschnittenen Elefantenschwanz posiert. 

Auf einem weiteren …

Artikel lesen