International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kennedy-Attentat: US-Nationalarchiv gibt Geheimakten frei – aber nur teilweise

Anders als geplant wird der letzte grosse Schwung der Geheimakten über die Ermordung von US-Präsident John F. Kennedy zunächst nicht komplett veröffentlicht.



In der Nacht auf Freitag beugte sich US-Präsident Donald Trump buchstäblich in letzter Minute den Sicherheitsbedenken von Geheimdiensten: Nach Angaben von Regierungsmitarbeitern verlangten CIA, FBI und andere Dienste, einige der Akten nicht zu veröffentlichen und sie zuvor zu editieren.

epa06291633 (FILE) - A handout photo made available by John F. Kennedy presidential Library shows US President John F. Kennedy (L) and First Lady Jacqueline Kennedy (R) following arrival ceremonies for H. E. Habib Bourguiba, President of Tunisia, at Blair House, in Washington, D.C., USA, 03 May 1961 (issued 26 October 2017). The classified files on the assassination of former US Pesident John F Kennedy will be on 26 October, US President Donald Trump announced on twitter on 25 October. The US Congress ruled in 1992 that all JFK documents be released within 25 years, unless the US President decides the release would damage national security. John F. Kennedy was shot dead in Dallas in 1963 by Lee Harvey Oswald.  EPA/ABBIE ROWE / NATIONAL PARK SERVICE HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES *** Local Caption *** 51102125

Wie starb JFK? Bild: EPA/JFK PRESIDENTIAL LIBRARY

Endlich Schleier lüften

In der Nacht zu Freitag gab Trump 2800 Dokumente zur Veröffentlichung frei. Für die Sichtung und Bearbeitung der restlichen Akten setzte er eine Frist von 180 Tagen. Trump schrieb in einer Anordnung, er habe keine andere Wahl gehabt, als ein solches Verfahren zu akzeptieren. Er ordne aber an, dass «der Schleier endlich gelüftet» werde. Nach Ablauf der Frist werde alles veröffentlicht werden, was möglich sei.

Trump hatte die komplette Veröffentlichung der Dokumente am Wochenende angekündigt und bis zuletzt auf Twitter regelrecht beworben. Eine vom Kongress gesetzte 25-jährige Frist für die Veröffentlichung lief am Donnerstag aus. Der US-Auslandsgeheimdienst CIA hatte der Regierung geraten, einen Teil der Papiere weiter unter Verschluss zu halten. Es war nicht klar, worauf sich die Bedenken der Dienste gründeten. US-Medien wiesen darauf hin, dass für einen Editionsprozess 25 Jahre Zeit gewesen wäre.

Neue Verschwörungstheorien

Kennedy war am 22. November 1963 im texanischen Dallas mit mehreren Gewehrschüssen ermordet worden, als er im offenen Wagen mit seiner Frau Jacqueline vom Flughafen in die Stadt fuhr. Untersuchungen einer Kommission zu dem Verbrechen kamen zu dem Ergebnis, dass der – später selbst ermordete – Attentäter Lee Harvey Oswald alleine gehandelt haben soll.

Dennoch haben sich all die Jahre über etliche Verschwörungstheorien gehalten – etwa die These, dass der Kennedy-Nachfolger Lyndon B. Johnson in Verbindung mit der CIA die Strippen bei dem Attentat gezogen habe oder Kuba darin verwickelt gewesen sei. Dass nun ein Teil der Dokumente weiter zurückgehalten wird, gab im Internet sofort neuen Verschwörungstheorien gewissen Aufschwung.

Die Sichtung des umfangreichen Aktenmaterials wird dauern. Es soll sich um Zehntausende, womöglich mehr als hunderttausend Seiten handeln. (sda/dpa/reu)

Gregor Stäheli geigt der «Generation Y» seine Meinung

Play Icon

Video: watson/Gregor Stäheli, Angelina Graf, Emily Engkent, Vicky Goldfinger

Das könnte dich auch interessieren:

Per Rohrpost auf den Friedhof – wie die Wiener ihr Leichenproblem «begraben» wollten

Link to Article

Solidarität mit «Gilets Jaunes»: Wenn Linke das Wutbürgertum «umarmen»

Link to Article

Brexit – diese unbarmherzigen Cartoons bringen das Chaos auf den Punkt

Link to Article

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link to Article

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link to Article

Das tun die Kantone im Kampf gegen den Terrorismus

Link to Article

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link to Article

Ein Bild, viel zu schade fürs Archiv: So reiste die Fussball-Nati vor über 20 Jahren

Link to Article

Mit diesem einfachen Trick kannst du günstiger auf ausländischen Webseiten einkaufen

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mein Lieber 27.10.2017 11:56
    Highlight Highlight Die einzig vernünftigen im Bezug auf das Kennedy Attentat scheinen die Japaner zu sein, welche bereits in der Schule die Wahrheit erfahren dürfen. Bravo!
  • YvesM 27.10.2017 10:05
    Highlight Highlight Und mal ehrlich: wen interessiert das überhaupt?
  • ujay 27.10.2017 09:20
    Highlight Highlight Eine weitere Trumpsche Blendgranate 😂😂😂😂
  • _kokolorix 27.10.2017 08:23
    Highlight Highlight Klar wehren sich die Geheimdienste mit Händen und Füssen gegen die Veröffentlichung. Die Dokumente werden ein völliges Versagen der Schlapphüte sowohl bei der Prävention wie bei der Aufklärung zeigen...
    Trotzdem ist das Ganze bloss ein weiteres Manöver um von Trumps völliger Unfähigkeit abzulenken
    • Redly 27.10.2017 10:05
      Highlight Highlight @kokolorix:
      Du weisst schon, dass Trump damals nicht Präsident war?

      Trump ist für vieles Schuld, aber jetzt hier ihn zu bashen ist auch verblendet.
      (Auch für Veröffentlichung gab‘s x Präsidenten vor ihm...)
    • _kokolorix 27.10.2017 11:10
      Highlight Highlight @Redly
      Weisst du, auch wenn Trump damals nicht Präsi war, lenkt die Diskussion über die JFK Dokumente von den heutigen Fehlleistungen ab...
    • Redly 29.10.2017 21:34
      Highlight Highlight Ja, auch Tennis lenkt davon ab.. 😏
  • zombie woof 27.10.2017 08:19
    Highlight Highlight Tja Donald, Shit happens, wird nichts mit dem grossen Enthüller
  • N. Y. P. D. 27.10.2017 07:47
    Highlight Highlight Das ist so eine Farce.
  • theswissdude 27.10.2017 07:08
    Highlight Highlight ..und ihr habt wirklich gedacht, dass sie die Akten einfach so veröffentlichen werden?
  • PaLve! 27.10.2017 07:04
    Highlight Highlight Naja, um wirkklich zu glauben, dass damit neue Wahrheiten aufdeckt worden wären, muss man schon sehr Naiv/Amerikanophil sein. Trotzdem sollten 50 Jahre reichen, um wenigstens zensiertes Stück der Gehedienst Akten freizugeben. Keine Ahnung wie man als US-Bürger so eine Regierungsmaschinerie ernstnehmen kann.
  • dracului 27.10.2017 07:02
    Highlight Highlight Für einmal hätte Trump wirklich in eigener Regie entscheiden können und seinen vielen Worten Taten folgen lassen können. 99% der Akten sind sowieso veröffentlicht und man weiss, dass es nach 54 Jahren keine „smoking guns“ gibt, aber der Präsident knickt bei der ersten Gelegenheit ein, wie es für rückgratlose Schwätzer zu erwarten ist. Not so interesting!
  • Jein 27.10.2017 07:01
    Highlight Highlight Das ist Karma, erst tut er fälschlicherweise so als ob er die Veröffentlichung veranlasst hat, und nun ist er der Grund dafür dass nicht alles veröffentlicht wird 😂
    • Saraina 27.10.2017 11:41
      Highlight Highlight Das ist nicht Karma, das ist echtes Talent. Damit hat er es weit gebracht. Und jedesmal, wenn man ihn auf einen Widerspruch festnageln will, macht er einfach ein, zwei weitere Baustellen auf. Der grösste Trickbetrüger of all times.
  • walsi 27.10.2017 06:58
    Highlight Highlight Wenn doch klar ist, dass Oswald der Täter ist, ist nicht nachvollziehbar was noch so geheimes in den Akten steht, dass es die Öffentlichkeit nicht erfahren darf. Das hat einen komischen Beigeschmak.
  • moedesty 27.10.2017 06:49
    Highlight Highlight mein komment vor zwei tagen, der genau das voraussagte, habt ihr nicht veröffentlicht. :)
  • Calvin Whatison 27.10.2017 06:26
    Highlight Highlight so ein Affentheater! Typisch Amis.

Zölibat, Frauenhass und Schmerzsuche: Wie uns die Kirche die Lust raubte

Was die Hexenverfolgung mit unterdrückten Trieben zu tun hat und warum das Kreuz die westliche Welt traumatisierte. Ein unbequemer Spaziergang durch die Geschichte der christlichen Sexualität.

Wir wollen mit Paulus beginnen, dem urchristlichen Missionar und ersten Theologen. Mit dem Mann, der auf dem Weg nach Damaskus, geblendet von einem gleissenden Himmelslicht, vom Pferd stürzte und fortan die Christen nicht mehr verfolgte, sondern taufte – wie es ihm die Stimme Jesu auftrug. So erzählt es uns zumindest die Apostelgeschichte.

Seine Auslegung der Bibel war über Jahrhunderte bestimmend – ja, ist es bedauerlicherweise immer noch. 

Es gibt eine Menge Theorien über Paulus' Vision, …

Artikel lesen
Link to Article