International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Mutter aller Bomben»: So funktioniert das satellitengesteuerte Monster

Das US-Militär hat in Afghanistan 36 IS-Kämpfer mit einer Riesenbombe getötet. Die «Mutter aller Bomben» wurde bisher noch nie eingesetzt. Sie kann eine Fläche von mehreren Fussballfeldern verwüsten.

14.04.17, 13:32 14.04.17, 15:19


Die GBU-43. Bild: EPA/DOD

Mit fast 8200 Kilogramm Sprengstoff ist die 2003 erstmals getestete «Superbombe» der grösste konventionelle Sprengkörper der US-Streitkräfte. Die nun in Afghanistan eingesetzte Bombe GBU-43 – auch bekannt als MOAB (Massive Ordnance Air Blast) – übertrifft in ihrer verheerenden Wirkung bei weitem die BLU-82 «Daisy Cutter» («Gänseblümchenschneider»), die eine Sprengkraft von etwa 5700 Kilogramm hat.

Die MOAB, nach ihrem Kürzel auch «Mother of all Bombs» («Mutter aller Bomben») genannt, wurde für den Einsatz gegen grosse Truppenansammlungen und Bunkeranlagen entwickelt. Sie gilt wegen ihrer schieren Grösse und der enormen Druckwelle vor allem als Mittel der psychologischen Kriegsführung.

9500-Kilo-Brocken

Die mit ihrer Hülle insgesamt 9500 Kilo schwere Bombe wird aus grosser Höhe von einem Flugzeug abgeworfen. Während die «Daisy Cutter» an einem Fallschirm hinunter schwebt, wird die MOAB von Satelliten ins Ziel gesteuert, wo sie eine Fläche von mehreren Fussballfeldern verwüsten kann.

Wie bei der bereits in Vietnam und in Afghanistan eingesetzen «Daisy Cutter» beruht die Wirkung darauf, dass die Explosion des Sprengstoffs eine gewaltige Druckwelle erzeugt.

Mit dem Einsatz der MOAB hat die US-Armee mindestens 36 IS-Kämpfer getötet. Eingesetzt wurde sie im Achin-Distrikt in der Provinz Nangarhar. Dort war am vergangenen Wochenende ein US-Soldat im Einsatz gegen die Dschihadisten getötet worden.

Dokumentation über die «GBU-43/B Massive Ordnance Air Blast» – oder kurz MOAB.

Video: © Youtube/astromicwm

Das könnte dich auch interessieren:

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

Grosse Zustimmung für Frauenrentenalter 65 

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

14
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AlteSchachtel 15.04.2017 10:17
    Highlight "Noch niemals hat mich auf der Straße jemand aufgefordert, für Kernwaffen Geld zu spenden. Offenbar deshalb, weil die Regierungen für Waffen stets genug Geld zur Verfügung haben.
    Aber unzählige Male haben mich Menschen mit Sammelbüchsen um eine Spende für Arme, Kranke, Alte und Kinder gebeten.
    Es mag der Phantasie jedes einzelnen überlassen bleiben, sich auf diese Ungereimtheiten einen Vers zu machen." (Sir Peter Ustinov)
    27 5 Melden
    • Alnothur 15.04.2017 15:07
      Highlight Na gut, die Drögeler am Bahnhof fragen mich auch nicht nach Geld für ihre nächste Heroindosis, sondern "für es feins Znacht ir Gassechuchi", auch wenn das Znacht dann Heroin und die Gassenküche der Dealer ist.
      15 9 Melden
    • Spooky 16.04.2017 09:37
      Highlight @Alnothur
      Du vergleichst also den Staat mit einem Drögeler 😂

      Habe gelacht, danke! (ohne Ironie)
      7 3 Melden
  • Funny 15.04.2017 06:02
    Highlight Lieber in die Bildung oder Sozailwesen investieren als solch einen schwachsinn konstruieren...
    16 4 Melden
  • sebi25 14.04.2017 23:20
    Highlight 36 IS Kämpfer. Und wie viele Kinder und Unschuldige?
    Es ist eine Flächenbombe mit Druckwelle, kein Präzisionsschuss...
    12 18 Melden
    • Alnothur 15.04.2017 15:08
      Highlight Laut Einheimischen haben sich in der Gegend kaum noch Zivilisten aufgehalten, die sind alle längst weg dort.
      6 1 Melden
    • α Virginis 15.04.2017 21:37
      Highlight @Alnothur: Und woher stammt Ihre Information? Waren Sie dort und haben mit den Leuten gesprochen, oder ist es wieder mal so eine Info, die hier in gewissen Blättern und Medien verbreitet wird?
      3 9 Melden
  • Der Rückbauer 14.04.2017 21:48
    Highlight Der Bauunternehmer und seine Bombe, passt irgendwie zusammen.
    6 9 Melden
  • paraglidify 14.04.2017 20:21
    Highlight Wow! Was für ein Erfolg... Die grösste aller Bomben, gebaut für Truppenansammlungen und mit der Kraft eine wirklich grosse Fläche zu zerstören, wurde 'erfolgreich' eingesetzt. Eine extrem grosse Kompanie IS-Kämpfer wurde mit einer einzigen Bombe eliminiert! Moment: 9600 Kilo = 36 Mann!? Trump ist stolz wie ein Kind bei der Blockflöten-Vortragsübung. Ob er diesmal Erdbeertörtchen genascht hat? *Ironie Off
    21 21 Melden
  • Roterriese 14.04.2017 16:46
    Highlight Schade hat es nicht mehr IS Kämpfer erwischt
    37 7 Melden
    • SemperFi 14.04.2017 19:31
      Highlight @roterriese: So schreibt nur jemand der keine Ahnung hat. Für jeden Getöteten kommen zehn Neue nach. Tolle Leistung, und dann noch x Millionen Dollar verlocht.
      18 23 Melden
    • blaubar 14.04.2017 23:22
      Highlight Es kommen auch zehn Bomben nach. Das Geschäft floriert, was will man mehr.
      17 5 Melden
    • AlteSchachtel 15.04.2017 10:08
      Highlight Mit jeder Bombe die von der Kriegsmaschinerie USA geworfen wird, verlängert sich der vorläufige Aufenthalt - Ausweis F - der Afghanischen Flüchtlinge hier......

      9 11 Melden

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Rund 7,5 Milliarden Menschen leben derzeit auf der Erde. Verteilt auf den ganzen Globus hat es da noch genügend Platz. Doch was, wenn die gesamte Weltbevölkerung so nah wie möglich zusammenrücken würde? 

Noch um 1900 lebten nur 10 Prozent der Weltbevölkerung in Städten. Laut Prognosen der UNO werden es 2050 bereits 70 Prozent sein. Die Welt rückt also immer näher zusammen. Aber wie nahe wäre theoretisch möglich? Wie viel Platz benötigt die ganze Menschheit wirklich?

Aktuell leben rund 7,5 Milliarden Menschen auf der Welt. Würden wir alle so nah zusammenstehen, dass auf einem Quadratmeter fünf Menschen Platz haben*, könnte sich die gesamte Weltbevölkerung im Kanton Luzern versammeln. (Ok, …

Artikel lesen