International

Türkei hebt Twitter- und YouTube-Sperre auf

07.04.15, 06:29 07.04.15, 08:37

Nach einer Sperre ist der Kurznachrichtendienst Twitter in der Türkei wieder verfügbar. Dies meldete die Nachrichtenagentur Anadolu. Twitter und auch die Videoplattform YouTube waren zuvor von den Behörden blockiert worden.

Hintergrund war die Veröffentlichung von Fotos in sozialen Netzwerken und in Medien, die einen Staatsanwalt nach seiner Geiselnahme am vergangenen Dienstag in Istanbul zeigen. Die Regierung hatte dies scharf kritisiert. Der Mann starb nach der gewaltsamen Beendigung der Geiselnahme in einem Spital.

Recep Erdogan möchte das Internet stärker kontrollieren.  Bild: Vadim Ghirda/AP/KEYSTONE

Bereits im März vergangenen Jahres hatten die Behörden Twitter und YouTube gesperrt, nachdem dort Korruptionsvorwürfe gegen Personen aus dem Umfeld der Regierungspartei AKP verbreitet worden waren. Das Verfassungsgericht hob die Sperren mit Urteilen im April beziehungsweise im Juni wieder auf.

Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte vergangenen Freitag ein Gesetz unterzeichnet, das unter anderem eine schärfere Kontrolle des Internets ermöglicht. Kritiker werfen der islamisch-konservativen AKP-Regierung vor, die Meinungsfreiheit zunehmend zu unterdrücken. Erdogan hatte sich bereits in seiner Zeit als Regierungschef mehrfach kritisch zu sozialen Medien wie Twitter geäussert. Er wurde im vergangenen August zum Staatspräsidenten gewählt. (feb/sda/dpa)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • zombie1969 08.04.2015 10:30
    Highlight Der Mittlere Osten funktioniert anders als die Gesellschaften Europas. Wenn die Herrscher der Region, ganz besonders jene der Türkei und das Iran, nicht zeigen, dass sie in der Lage sind eine äquivalente Antwort zu organisieren, dann verlieren sie den Rückhalt in der Bevölkerung. Und eine äquivalente Antwort ist nicht einen Stuhlkreis zu organisieren, sondern ein militärische und politische Machtprojektion.
    0 0 Melden

2596 Tweets und ein Jahr später – darum ist Trump der König von Twitter

Seit genau einem Jahr ist Donald Trump nun im Amt. Zeit, einen genauen Blick auf seinen Twitter-Account zu werfen. Denn da zeigt sich: Gäbe es einen König von Twitter, Trump würde auf dem goldenen Thron sitzen. 

20. Januar 2017, 11.55 Uhr: Donald Trump legt dem Supreme-Court-Richter John Roberts den Eid ab. Sieben Stunden später, 18.53 Uhr, setzt Trump seinen ersten Tweet als US-Präsident ab und schreibt: «Der 20. Januar 2017 wird als der Tag in die Geschichte eingehen, an dem die Bürger wieder die Herrscher dieser Nation wurden.»

Seither ist viel passiert. Trump feuert von seinem Account Tweets ab wie Gewehrsalven. Twitter ist das Sprachrohr des Präsidenten. Oft sind es zwischen zehn und 15 pro Tag, …

Artikel lesen