International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Explosion und Schüsse in Malmö – vier Personen verletzt



epa05556060 Police technicians examine the car the injured were traveling in after a shooting in the southern part of Malmo, Sweden, 25 September 2016. A major police operation was underway after at least four people have been injured in a shooting. No further details were confirmed by the police yet.  EPA/EMIL LANGVAD SWEDEN OUT

Spurensicherung nach den Schüssen in Malmö. Bild: EPA/TT NEWS AGENCY

Unbekannte haben in der südschwedischen Stadt Malmö auf ein Auto geschossen und dabei vier Männer verletzt. Eines der Opfer sei in kritischem Zustand, wie die Polizeisprecherin am Sonntag mitteilte. Die verletzten Männer sind der Polizei nach deren eigenen Angaben in Zusammenhang mit Bandenkriminalität bekannt.

Bislang ist wenig über den Tathergang bekannt. Die Polizei sammelt Zeugenaussagen. Soviel steht laut Medienberichten fest:

Explosion in Tatortnähe

Zwei Stunden später ereignete sich zudem nicht weit vom Tatort eine Explosion. Dabei ist laut Polizeiangaben niemand verletzt worden. Hinweise auf einen Zusammenhang mit der Schiesserei gab es laut Polizei zunächst nicht.

Laut dem schwedischen Portal The Local sollen nach der Schiesserei mehr als 100 Leute ins Spital gefahren sein, um die Verletzten zu besuchen.

Wie in den anderen grossen Städten Schwedens hat auch in Malmö in den vergangenen Jahren die Waffenkriminalität zugenommen. Sie steht oft in Verbindung mit Fehden zwischen rivalisierenden Banden. (rwy/aeg/sda/dpa)

Und hier Aufnahmen vom Tatort – wenn auch auf schwedisch:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Neruda 26.09.2016 04:10
    Highlight Highlight Jetzt haltet mal die Luft an! Ich wohne in Malmö, war den ganzen Abend/Nacht draussen und wohne 5min von der angeblichen Explosion weg. Schon den ganzen Nachmittag hat man die Böller der Fussballfans gehört, war immerhin Derby gegen Helsingborg. Übrigens fand die Schiesserei nich in Rosengard statt. Ich war schon in allen "No-Go Zonen" von Malmö und habe mich nirgends unsicherer als in Aarau oder Zürich gefühlt. Hat halt ein paar Araber mehr als in der Schweiz, aber die fressen einem auch nicht auf. Also, Mund halten und selber vorschauen!
    • AdiB 26.09.2016 09:26
      Highlight Highlight Genau. Bin einmal im jahr in malmö und habe die selben erfahrungen gemacht wie du es hier schilderst.
  • chrach 25.09.2016 23:03
    Highlight Highlight Malmö wird nicht umsonst das "Chicago Skandinaviens" genannt. Das entwickelt sich seit über 10 Jahren und wird auch nicht besser werden. Mittlerweile gibt es über 55 offizielle No-Go Zonen, in Schweden...
    • Neruda 26.09.2016 04:15
      Highlight Highlight Verdammt, seit Monaten suche ich Al Capone schon, aber der zeigt sich einfach nicht, scheiss Malmö, war so froh endlich Mord und Totschlag täglich live mit zuverfolgen und jetzt einfach tote Hose! Nicht mal in den nur von Ausländern und Rassisten genannten "No-Go Zonen" werde ich verprügelt oder sonst wie blöde angemacht, echt scheisse wie friedlich diese scheiss Asylanten sind!!
    • chrach 26.09.2016 08:39
      Highlight Highlight Ich bin letztes Jahr auch durch Schweden gereist und hatte keine Probleme.
      Die Zeitungsmeldungen sind teilweise aber schon sehr bedenklich, wieviel da dran ist kann ich aber nicht sagen. Aber es scheint sich nicht zum positiven zu entwickeln. Ist ja schön wenn sich diese verfeindeten Banden (zurzeit) nur gegenseitig über den Haufen schiessen, aber das Problem wurde importiert.

      "As bomb squad chief in the western port city of Malmo, Mansson has been busy with a dozen grenade attacks in the last few months."

      "Gothenburg grenade blast is 'part of a cycle of violence'"
    • Fabio74 26.09.2016 17:33
      Highlight Highlight Dieselben no-go-Zonen wie angeblich in Stockholm und Berlin? Nur findet man die einfach nicht
  • ottonormalverbraucher 25.09.2016 22:04
    Highlight Highlight Ich mache jetzt besser keine Prognose, was da passiert sein könnte...
    • Datsyuk * 25.09.2016 23:32
      Highlight Highlight Ja, ist besser so. :)
    • philosophund 25.09.2016 23:46
      Highlight Highlight danke, darüber sind wir alle froh.
    • Neruda 26.09.2016 04:21
      Highlight Highlight Meine Prognose: In Malmö hat es keine Ich-weiss-alles-besser-Bünzli-Schweizer die mir auf den Wecker gehen. Und übrigens super Wetter und einen sehr schönen Strand!
    Weitere Antworten anzeigen

Was denkst du – hat Google 2018 mehr Strafen oder Steuern bezahlt?

Okay, das war einfach: Googles Mutterkonzern Alphabet hat im vergangenen Jahr tatsächlich mehr Geld durch Strafen verloren als Steuern gezahlt. Aber wie kann das sein?

Insgesamt war 2018 wieder ein gutes Jahr für Alphabet, dem Mutterkonzern von Google. Laut dem Geschäftsbericht konnte das Unternehmen seinen Umsatz um 23 Prozent auf 136.8 Milliarden US-Dollar steigern. Der Nettogewinn hat sich im Vergleich zum Vorjahr sogar verdoppelt. Kurioserweise zahlte der Konzern dennoch deutlich weniger Steuern. Statt 14.5 Milliarden Dollar wurden bei der Einkommenssteuer nur 4.2 Milliarden Dollar fällig.

Das britische Magazin «Computing» stellt diese Summe den Strafen …

Artikel lesen
Link zum Artikel