International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Philippinen ziehen sich aus Internationalem Strafgerichtshof zurück

Philippine President Rodrigo Duterte jokes while addressing Filipino Overseas Workers who were repatriated from Kuwait Tuesday, Feb. 13, 2018 at the Ninoy Aquino International Airport in suburban Pasay city southeast of Manila, Philippines. Human rights groups condemned the Philippine president Tuesday for his remarks about troops shooting female communist rebels in the genitals to render them

Gegen Staatschef Rodrigo Duterte ermittelt der ICC wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Bild: AP/AP

Die Philippinen ziehen sich aus dem Internationalen Strafgerichtshof (ICC) zurück, wie Staatschef Rodrigo Duterte am Mittwoch in Manila erklärte. Der ICC hatte kürzlich Ermittlungen gegen Duterte wegen möglicher Verbrechen gegen die Menschlichkeit eingeleitet. (sda/afp)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Die Schweiz war bis 1971 keine Demokratie» – diese Juristin kämpft für Gleichberechtigung

Die Juristin und Verfassungsrechtlerin Silke Laskowski will die Zahl der Frauen in Parlamenten erhöhen – per Gesetz . Das Bundesland Brandenburg hat nun als erstes Bundesland ein entsprechendes Gesetz verabschiedet. Ein Gespräch über das Erbe der Nazis, strukturelle Diskriminierung und #Metoo.

Frau Laskowski, Sie haben das Gesetz entworfen, das in Brandenburg für eine kleine politische Revolution gesorgt hat: eine 50/50-Quote für Wahllisten. Wieso?Silke Laskowski: Der Grundgedanke der parlamentarischen Demokratie ist die Selbstbestimmung des Volks. Dieses besteht nun mal aus zwei Kerngruppen: Frauen und Männer. Erstaunlicherweise will man das aber weder in Deutschland akzeptieren noch in der Schweiz.

Männer, gerade in linken Parteien, begreifen sich mittlerweile oft als Feministen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel