International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«IS» übernimmt Verantwortung für Schüsse in Kopenhagens alternativem Quartier Christiania

02.09.16, 23:41 03.09.16, 08:35


Glaubt man der «IS»-nahen Nachrichtenagentur Amak, so soll der 25-jährige Angreifer, der in der Nacht auf Donnerstag in Kopenhagens alternativem Stadtzentrum Christiania zwei Polizisten und einen Passanten angeschossen hat, im Namen der Terrormiliz «Islamischer Staat» gehandelt haben.

Christiania ist auch wegen seiner Drogenszene immer wieder unter Beobachtung der Polizei. Bild: EPA/SCANPIX DENMARK

Gemäss Berichten der Deutschen Presse-Agentur sei dieser dem Ruf gefolgt, die internationale Koalition zur Bekämpfung des «Islamischen Staates» («IS») anzugreifen, wie es in der Botschaft, die im Internet verbreitet wurde, heisst. Überprüfen liessen sich die Angaben allerdings nicht.

Das könnte dich auch interessieren:

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
14
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nevermind 03.09.2016 11:33
    Highlight Bald kann man nicht einmal mehr eine Bank überfallen. Ständig muss man Angst haben, dass der IS meldet man sei dem Ruf des Kalifats gefolgt. 😬
    34 0 Melden
  • zialo 03.09.2016 11:15
    Highlight Waffen sind in Christiania meines Wissens verboten. Man bietet dort solchen Leuten keinen Unterschlupf. Aber es scheint ja sowieso eine Falschmeldung zu sein.
    12 2 Melden
  • Lowend 03.09.2016 09:52
    Highlight Hier noch ein Link der meine Angaben stützt. Also nichts mit Daesch und darum begreife ich diese Falschmeldung von Watson überhaupt nicht!

    Wenn es keine überprüfbaren Quellen und Fakten gibt, sollte es auch keine Artikel geben! Diese reisserische Falschmeldung ist kein Ruhmesblatt für Watson!

    http://www.20min.ch/panorama/news/story/Bewohner-zerstoeren-ihre-Haschisch-Buden-26897136
    21 5 Melden
    • Mett-Koch 03.09.2016 10:02
      Highlight Vielleicht will Watson bloss zeigen, dass man dem IS nicht zwingend glauben sollte, was er vermeldet?
      10 2 Melden
    • Lowend 03.09.2016 10:18
      Highlight Wäre möglich, aber dann müsste spätestens jetzt ein Hinweis auf die vermutlich wahre Geschichte zu lesen sein. Kann ja noch kommen?
      17 4 Melden
    • Mett-Koch 03.09.2016 13:35
      Highlight Kann noch kommen, jedoch steht am Anfang des Artikels "Glaubt man der IS-nahen Nachrichtenagentur ..." ist für mich auch ein Hinweis. Kein ganz klarer, aber man kann sich denken, was der Autor damit andeuten wollte.
      3 2 Melden
  • Lowend 03.09.2016 09:44
    Highlight Nach Angaben, die ich aus Christiania selber habe, handelte es sich aber um einen Drogendealer, der sich der Anhaltung entzogen hat und später von der Polizei bei ihm zu Hause in einem Schusswechsel getötet wurde?
    Christiania hat daraufhin jedenfalls sämtlichen Verkauf von Haschisch eingestellt und warum sollten sie dass wegen eines Daesch-Terroristen tun?
    28 4 Melden

Treffen sich 2 Diktatoren – Sogar Fox macht aus Trump schon einen Despoten

Im US-amerikanischen Nachrichtensendern muss es meist schnell und bewegt zugehen. Egal, um welche Meldung es gerade geht: Meist kommentieren gleich mehrere Moderatoren, Experten und Analysten live das Geschehen. Da kommt es auch gerne mal zu geradezu freudschen Fehlern.

So ist Donald Trump am Sonntag in Singapur gelandet, um den Gipfel mit dem nordkoreanischen Staatschef und Diktatoren Kim Jong Un vorzubereiten. Der Sender Fox-News war live dabei – und dann geschah das hier:

Bei Minute 1:01 …

Artikel lesen