International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05431486 A handout photo released by the Taoyuan City Fire Department shows a tourist coach near the Taoyuan Internatinal Airport outside Taipei, Taiwan, 19 July 2016. All 26 people on board - 24 Chinese tourists, a Taiwanese guide and a Taiwanese driver - were burnt to death when the coach caught fire while travelling to the Taoyuan airport to return to China following an 8-day tour in Taiwan. Press reports said that the front pat of the coach caught fire on the highway, the driver swered the coach to hit the railing, hoping to stop the coach so that the tourists could get out, but the impact damaged the coach exit, trapping everyone inside the burning coach.  EPA/TAOYUAN FIRE DEPARTMENT / HO BEST QUALITY AVAILABLE HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Für die Passagiere gab es kein Entrinnen aus der Feuerhölle.
Bild: EPA/TAOYUIAN FIRE DEPARTMENT

26 Menschen verlieren beim Brand eines Touristenbusses in Taiwan ihr Leben

19.07.16, 09:22 19.07.16, 15:54


Bei einem schweren Busunglück in Taiwan sind mindestens 26 Menschen ums Leben gekommen. Der Reisebus mit Touristen aus China war am Dienstagmittag (Ortszeit) auf einer Autobahn im Norden des Landes mit den Leitplanken kollidiert und in Flammen aufgegangen. Das berichtete die taiwanesische Nachrichtenagentur CNA. Demnach waren unter den Toten 24 Chinesen sowie ihr Fahrer und ein Reiseführer aus Taiwan.

Auf Fotos war zu sehen, dass der Unglücksbus in eine Leitplanke an der Schnellstrasse zum Flughafen raste. Ein Polizeisprecher sagte, der Bus habe schon gebrannt, bevor er in die Leitplanke fuhr. Allerdings wurde keine Brandursache bekannt.

Video: watson.ch

Passanten versuchten, die Insassen zu retten, indem sie Scheiben einschlugen. Allerdings kamen alle Insassen des Busses ums Leben, die Türen blieben verschlossen.

Laut CNA war der Bus gerade auf dem Weg zum Taoyuan-Flughafen der Hauptstadt Taipeh. Wie lokale Behörden mitteilten, blieb die Ursache des Unfalls zunächst unklar. Eine umfassende Untersuchung sei angelaufen.

epa05431494 A handout photo released by the Taoyuan City Fire Department show police and firemen inspect the scene of a tourist coach fire near the Taoyuan Internatinal Airport in Taoyuan County outside Taipei, Taiwan, 19 July 2016. All 26 people on board - 24 Chinese tourists, a Taiwanese guide and a Taiwanese driver - were burnt to death when the coach caught fire while travelling to the Taoyuan airport to return to China following an 8-day tour in Taiwan. Press reports said that the front pat of the coach caught fire on the highway, the driver swered the coach to hit the railing, hoping to stop the coach so that the tourists could get out, but the impact damaged the coach exit, trapping everyone inside the burning coach.  EPA/TAOYUAN FIRE DEPARTMENT / HO BEST QUALITY AVAILABLE HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Der Bus brannte vollständig aus.
Bild: EPA/TAOYUIAN FIRE DEPARTMENT

Das Verhältnis zwischen China und Taiwan ist kompliziert: Während Peking die Insel als abtrünnige Provinz betrachtet, sieht Taiwan sich als eigenständig funktionierende Demokratie. Die Beziehungen sind besonders angespannt, seit im Mai mit Tsai Ing-wen eine neue Präsidentin ihr Amt in Taiwan angetreten hat. (whr/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Aktuelle Polizeibilder: Saubannerzug in Weggis

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ernennt Trump Tochter Ivanka zur US-Botschafterin? 5 Dinge zum Rücktritt von Haley

Die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, hat überraschend ihren Rücktritt angekündigt. Haley werde ihr Amt zum Jahresende niederlegen, sagte US-Präsident Donald Trump am Dienstag nach einem Treffen mit der Botschafterin im Weissen Haus.

Die 46 Jahre alte Haley hatte den Posten als Uno-Botschafterin im Januar 2017 fast ohne jegliche diplomatische Vorkenntnisse angetreten. Zuvor war sie Gouverneurin des Südstaats South Carolina und hatte dort nur vereinzelt mit ausländischen …

Artikel lesen