International

Explosion und Brand in Istanbul: Mindestens zehn Verletzte

14.11.16, 14:52 14.11.16, 16:05

In einem Vorort der türkischen Metropole Istanbul ist es zu einer Explosion gekommen. Medienberichten zufolge wurden mindestens zehn Menschen verletzt. Die Explosion ereignete sich offenbar im Industriequartier Sultanbeyli, wo nebst zahlreichen Produktionsbetrieben auch diverse Autoreparatur-Werkstätten angesiedelt sind.

Die Hintergründe sind derzeit noch unklar. Augenzeugen berichten aber gemäss dem türkischen TV-Sender NTV von einer Explosion bei der Produktion von Heizkesseln. Im dreistöckigen Gebäude brach ein Feuer aus.

Bereits vor wenigen Stunden hatte es Berichte über eine Paketbombe in einem anderen Stadtteil gegeben, bei deren Explosion vier Menschen verletzt wurden. Die Detonation ereignete sich, als ein Mann das Paket öffnete.

(tat)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wehrli 14.11.2016 15:34
    Highlight Ja, ja, was Erdoschnauz säht erntet P(a)KKet.
    1 9 Melden
  • Dadaist 14.11.2016 15:13
    Highlight Ich frage mich immer was solche Bomben bringen ausser das unschuldige Menschen sterben ):
    4 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 14.11.2016 15:30
      Highlight Nix. Das haben die Bomber aber noch nicht gemerkt.
      2 0 Melden
    • demokrit 14.11.2016 15:33
      Highlight Support für das Regime Erdogan.
      4 2 Melden
    • Bijouxly 14.11.2016 17:28
      Highlight Die Tatsache, dass ein kleines Medium in der tausenden Kilometer entfernten Schweiz darüber berichtet, sollte dir eigentlich Antwort genug sein.
      4 0 Melden

Bei Youtube löschen bald 10'000 Mitarbeiter Extremisten-Videos 

Der Google-Konzern will demnächst 10'000 Mitarbeiter darauf ansetzen, dass bei seinem Videoportal Youtube keine extremistischen oder Kinder gefährdende Inhalte mehr veröffentlicht werden können. Allein letzte Woche hatte Youtube 150'000 Videos von Kindern entfernt.

Youtube-Chefin Susan Wojcicki sagte der britischen Zeitung «Daily Telegraph» vom Dienstag, das Personal für diese Aufgabe werde aufgestockt. Im kommenden Jahr sollten 10'000 Mitarbeiter damit befasst sein.

Das Portal sei missbraucht …

Artikel lesen