International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Woah, das war knapp: Fallschirmspringer fängt Kollegen in der Luft auf – und rettet ihm das Leben

20.06.15, 16:25 20.06.15, 16:58


Ein Fallschirmspringer der britischen Armee hat einen Kollegen bei einer Flugshow in der Luft aufgefangen. Mit dieser Aktion rettete er diesem wohl das Leben.

Bei der Whitehaven Airshow in der nordwestenglischen Grafschaft Cumbria öffnete sich der Fallschirm eines Showspringers nicht richtig. Bilder in Sozialen Netzwerken zeigten, wie er gemeinsam mit einem Kollegen absank und im Wasser landete.

Ein Armeesprecher bestätigte am Samstag den Vorfall vom Vortag. Es werde nun untersucht, wie es dazu habe kommen können.

«Wir können bestätigen, dass die Red-Devil-Fallschirmspringer gesund und munter sind», hiess es auf der Facebook-Seite des Events. Ein Teammitglied habe seinen Kameraden aufgefangen, es sei das erste Versagen eines Fallschirms seit 25 Jahren gewesen.

Die Red Devils bestehen derzeit aus zwölf Militärangehörigen. Sie müssen mindestens drei Jahre Erfahrung haben und treten ihrer Webseite zufolge mehr als 60-mal im Jahr auf. (sda/dpa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • stiberium 21.06.2015 01:19
    Highlight in der FB Meldung der Airshow steht, dass alle Fallschirme öffneten. Bei der folgenden Showeinlage etc...
    0 0 Melden

Die Bromance zwischen «Raketenmann» Kim und dem «verrückten Alten» Trump in 13 Tweets

Nach langem Hin und Her hat es endlich geklappt: Am 12. Juni trafen sich Donald Trump und Kim Jong Un auf neutralem Boden in Singapur zum historischen Gipfel. «Aus Feinden können tatsächlich Freunde werden», schwärmte Trump nach der Begegnung. Ein gemeinsam unterschriebenes Dokument soll die guten Absichten und die Fortschritte in der Beziehung unterstreichen.

Bis es so weit war, hatte es aber die eine oder andere Drohung mit dem roten Knopf aus Pjöngjang und Washington und eine gefühlte …

Artikel lesen