International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tier-Amok in Nepal: Wildes Nashorn rennt in Menschenmenge und tötet Frau

Im Süden von Nepal hat ein wütendes Nashorn für Panik gesorgt, als es auf einem Marktplatz und in einem Krankenhaus Menschen angriff. Eine Frau starb, mehrere Menschen wurden verletzt.

30.03.15, 15:17 30.03.15, 16:40

Ein Artikel von

In Hetauda, etwa 80 Kilometer südlich von Kathmandu, ist ein wildgewordenes Nashorn in eine Menschenansammlung gerannt und hat eine 61-jährige Frau getötet. Mindestens sechs Menschen wurden verletzt. Versuche, das Tier durch lautes Hupen und Trommelschlagen in die Flucht zu jagen, misslangen.

Das Nashorn sei aus dem Chitwan Nationalpark geflohen und habe auf einem Markt gewütet, berichtete der nepalesische Sender Image Channel. «Die ganze Stadt hat Angst vor diesem Tier», sagte ein Behördensprecher. «Es ist sogar in ein Krankenhaus vorgedrungen und hat die entsetzten Menschen dazu gebracht, über die Zäune zu springen.»

Insgesamt legte das Nashorn mehr als 20 Kilometer zurück. Experten sollten es mit Betäubungsmitteln stoppen, um es dann zurück in das Reservat zu bringen. Die Stadt Hetauda, in der 135'000 Menschen leben, ist von Wald umgeben.

In Nepal leben laut jüngsten Zählungen mehr als 530 Panzernashörner. Der Tierschutzorganisation WWF zufolge haben viele Parks in Indien und Nepal bereits die maximale Zahl an Nashörnern aufgenommen. Deswegen kommt es immer wieder zu Konflikten mit Menschen, die am Rande der Parks leben.

ala/dpa



Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • decay 30.03.2015 15:29
    Highlight XD ist sicjer das sinnvollste das man dem tier huppend und schreiend nachrennt...ist bestimmt nicht schon genug gestresst und gereizt...armes tier
    2 0 Melden

Wie Erdogan vor der Wahl die Schweizer Türken bearbeitet

Die Kurden in der Schweiz tun alles, um Erdogan eine Abfuhr zu erteilen. Der türkische Präsident verschickt derweil einen Propaganda-Brief.

Die jungen Männer unterbrechen für einen Moment ihr Kartenspiel. Demir Celik (58) ist an ihren Tisch getreten und setzt zu einer Rede an. Der ehemalige Abgeordnete der türkisch-kurdischen Partei HDP legt seinen Landsleuten nahe, seinen Parteikollegen und Erdogan-Herausforderer Selahattin Demirtas zu wählen. Dann geht Celik weiter zur nächsten Bar an der Bühlwiesenstrasse in Zürich-Oerlikon. Hier in dieser von Einwanderer geprägten Strasse, reihen sich Shisha-Bars an Cafés.

Nur wenige hundert …

Artikel lesen