International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rumäniens früherer König Michael stirbt 96-jährig in der Schweiz

05.12.17, 13:26


König Michael I. Bild: AP/Mediafax

Der ehemalige rumänische König Michael I. ist im Alter von 96 Jahren in seiner Residenz in Aubonne VD am Genfersee gestorben. Das teilte das Königshaus am Dienstag mit.

Michaels Familie hatte vergangenes Jahr bekanntgegeben, dass er Leukämie und eine andere Krebsart habe und sich aus dem öffentlichen Leben zurückziehe. Seine Pflichten übergab er an seine älteste Tochter, Prinzessin Margarita.

Michael I. wurde erstmals 1927 zum König gekrönt. Damals war er sechs Jahre alt und sein Vater König Carol II. hatte abgedankt. Seinen Titel behielt er bis 1930, als sein Vater den Thron wieder übernahm. Michael I. war dann wieder von 1940 bis 1947 König.

Im Jahr 1944, während des Zweiten Weltkriegs, setzte Michael die Regierung des Hitler-Verbündeten Ion Antonescu bei einem Putsch ab. Rumänien wechselte daraufhin im Krieg die Seiten zu den Alliierten.

Nach der kommunistischen Machtübernahme und der Abschaffung der Monarchie in Rumänien musste Michael 1947 abdanken. Er lebte seither im Exil.

Michael war der Ururenkel der britischen Königin Victoria und ein Cousin der heutigen britischen Queen Elizabeth. (sda/reu)

Das könnte dich auch interessieren:

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

GLP-Politiker will Geschlechter abschaffen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Karate-Kid auf heissem Stuhl – das ist der neue Brexit-Minister

Zeit zur Einarbeitung in das neue Amt bleibt dem neuen britischen Brexit-Minister Dominic Raab nicht. Die schwierigen Verhandlungen mit Brüssel über den Austritt aus der EU gehen in die heisse Phase, während sich London eine Regierungskrise leistet.

Nach den dramatischen Rücktritten seines Vorgängers David Davis und des Aussenministers Boris Johnson muss Raab nun die Aufgabe des Brexit-Hardliners in London und Brüssel übernehmen.

Der bisherige Staatssekretär im Bauministerium bringt immerhin Kampferfahrung für die grosse neue Aufgabe mit. Raab ist Boxer und zudem Träger eines schwarzen Karate-Gürtels. Schon wird in den Medien gewitzelt, dass ihm das im politischen Ringen mit Brüssel von Nutzen sein könnte.

Davis hatte das Ministeramt unter …

Artikel lesen