International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein deutscher Fotograf will der AfD seine Bilder nicht geben – aus einem einfachen Grund

02.08.17, 16:19 02.08.17, 16:36


Der deutsche Berufsfotograf Alex Lauer erhielt eine Anfrage der AfD, ob sie seine Bilder verwenden dürfe. Seine Antwortmail an die umstrittene Partei teilte er über Twitter und diese geht im Netz gerade viral. 

Der Fotograf teilt der Partei «Alternative für Deutschland» schon zu Beginn mit, was er von ihr hält.

Werter (und damit sind wir bereits in Ihrer düsteren Gedankenwelt angekommen) Herr Mayer, werte Frau Storch

Weiter schreibt Axel Lauer, dass er es sehr gut verstehen könne, warum der Partei seine Bilder gefallen würden. Diese seien lebendig, bejahend, partizipativ und würden die abgelichteten Personen in ihrer Stärke und Anmut zeigen.

Jeder Mensch hat das Recht auf eine positive Darstellung seiner Selbst.

Fotostudio Lauer

Der Berliner Fotograf erörtert zum Schluss nochmals ganz genau, für wen er und sein Studio nicht arbeiten wollen und wer sich zukünftige Anfragen sparen kann. Im Tweet fordert er seine Berufskollegen auf, sich seiner Haltung anzuschliessen.

Weder meine Mitarbeiter noch meine Person sind gewillt uns vor den widerlichen & fauligen Karren der AfD spannen zu lassen. Wir arbeiten weder für Neonazis oder ewig Gestrige noch für Rassisten, Sexisten, Holocaustleugner, Schwulenhasser ... oder was sich sonst noch im Dunstkreis Ihres «alternativen» Kasperletheaters versammelt hat.

Für seinen Tweet erntet der Fotograf viel Zuspruch und sehr wahrscheinlich auch neue Aufträge von weltoffenen Kunden. (nfr)

AfD fordert Euro-Austritt und schärfere Asylpolitik

Video: reuters

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
46
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
46Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Therealmonti 03.08.2017 02:13
    Highlight Je doofer, desto Social Media.
    4 11 Melden
    • rodolofo 03.08.2017 08:13
      Highlight In Deinem Fall stimmt's wohl.
      10 4 Melden
  • chicadeltren 03.08.2017 00:10
    Highlight Ach, die Gutmenschen, die gerne anderen ihren Willen aufzwingen. Wie ich sie liebe!
    4 16 Melden
    • Anam.Cara 03.08.2017 07:16
      Highlight Chicadeltren, das musst du mir erklären. Wenn einer einen Auftrag ablehnt und für die Würde des Menschen einsteht, dann ist das für dich "anderen seinen Willen aufzwingen?"
      Ich hoffe für dich, dass es auch in deinem Umfeld immer noch erlaubt ist "nein" zu sagen.
      Sonst müssten wir den Gegenbegriff zu Gutmensch bemühen. Denn eine Gesellschaft, die Meinungsäusserung nicht mehr von "Willen aufzwingen" unterscheiden kann, wird definitiv von Schlechtmenschen kontrollirt...
      14 4 Melden
    • chicadeltren 03.08.2017 12:09
      Highlight Natürlich darf er das. Aber lustig wie er sich als Moralapostel der Toleranz aufspielt, dann an der Urne mit Sicherheit eine der am wenigsten toleranten Parteien wählen wird. #doublestandards
      1 8 Melden
  • Anam.Cara 02.08.2017 21:48
    Highlight Tue gutes und sprich darüber.
    Ich finde es absolut legitim eine Abgrenzung mit politischem Hintergrund zu veröffentlichen. Immerhin beinhaltet diese Aktion auch ein gewisses Risiko.
    Andererseits bringt ihm die Absage vielleicht neue Aufträge von Kunden, die ihm lieber sind.

    Unabhängig von der Aussage finde ich:
    eine politische Aussage platzieren, ein Zeichen für die eigene Überzeugung setzen und gleichzeitig Werbung machen...?
    Irgendwie clever...

    Für meinen Geschmack etwas zu aggressiv formuliert, aber alles in allem eine schöne Aussage.
    44 19 Melden
    • α Virginis 03.08.2017 00:26
      Highlight Hi Cara. Ich denke, eben weil es ein Deutscher ist, reagiert er so "aggressiv". Deutsche haben da etwas Erfahrung mit ultrarechten Bewegungen, die sie niemals mehr wollen. Zumindest die Meisten.
      12 2 Melden
  • walsi 02.08.2017 20:48
    Highlight Ich frage mich ob das wirklich seine innere Haltung ist oder ob es einfach Kalkül ist in der Hoffnung mit der Veröffentlichung dieser E-Mail Aufträge zu generieren. Eine geschickte Form der Werbung.

    Andere hätten einfach geantwortet, dass man ihre Bilder nicht verwenden darf und daraus nicht so ein Brimborium gemacht.
    53 34 Melden
    • reconquista's creed 03.08.2017 00:57
      Highlight Verstehe ich das richtig, dass du denkst seine innere Haltung ist diejenige der AfD aber er unterdrückt das um Werbung zu machen und mehr Aufträge zu erhalten von Leuten deren Haltung er ganz und gar nicht teilt?
      11 0 Melden
  • jjjj 02.08.2017 20:27
    Highlight ein wahrer Held*in hätte einfach abgesagt und nicht noch auf Twitter Eigenwerbung gemacht...
    narzisstische Kackscheisse... :)
    87 51 Melden
    • Fabio74 02.08.2017 21:15
      Highlight Finde ich nicht. Einer der dazu steht, nicht jedem in den A.. zu kriechen und sich für jeden Cent prostituiert.
      37 36 Melden
    • rodolofo 02.08.2017 21:16
      Highlight Aber er IST NICHT Du!
      17 27 Melden
    • Moti_03 04.08.2017 10:42
      Highlight Zum glück auch kein rodolfo, das ist das wichtigste :-)

      @fabio: hätte ja gar kein Geld bekommen... Fake news was du schreibst. Kommentar oben trifft es genau.

      Ein tägliches Geschäft, meinst du ist die erste Absage die die afd bekommt? Wohl kaum....
      1 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Raembe 02.08.2017 18:09
    Highlight Jeder Mensch hat das Recht auf eine positive Darstellung seiner Selbst.

    Nur die AFD nicht, irgendwie ein Wiederspruch, oder nicht?

    Bin weder rechts noch Anhänger der AFD, aber das war mein erster Gedanke.
    106 140 Melden
    • Lars Widmer 02.08.2017 19:04
      Highlight Nun, leider ist die Afd eine Partei und nicht ein Mensch :-P
      93 34 Melden
    • MrXanyde 02.08.2017 19:16
      Highlight Die Afd, die viele Menschen in ein schlechtes Licht rückt, beleidigt, diffamiert sowie unterdrücken will soll das Recht haben, sich in ein positives Licht zu rücken? Nö...absolut kein Widerspruch! Afd etc. gehören auf die Müllkippe, obwohl die sogar noch zu Schade wäre.
      84 39 Melden
    • Vio Valla 02.08.2017 19:35
      Highlight war auchmein erster Gedanke :) Finde die Antwort aber sonst super verfasst.
      14 30 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • derEchteElch 02.08.2017 17:53
    Highlight Und ich schreibe wieder das selbe wie vor ein paar Wochen;

    Unabhängig davon, ob die AfD jetzt gut oder schlecht oder der Teufel selbst ist;

    Leute, die solche Antworten verfassen >>UND<< diese auf Twitter teilen suchen nur nach Aufmerksamkeit. Das ist das selbe Verhalten, wie Autorennen jn der Innendtadt als Schwanzverlängerung zu benutzen und auf YouTube zu posten.

    Es ist ok einer Partei eine Abfuhr zu erteilen, auch in der Art, wie der Fotograf es tat.

    Damit aber zu prahlen? Als ob er sich selbst auf die Schultern klopfen würde.
    168 77 Melden
    • Cityslicker 02.08.2017 18:03
      Highlight Haltung zu zeigen bedeutet immer auch, sich zu exponieren (wie weit, sollte jeder für sich entscheiden). Immerhin heimst man damit typischerweise nicht nur Schulterklopfen ein, sondern macht sich auch angreifbar.
      89 22 Melden
    • Sonokowitsch 02.08.2017 18:05
      Highlight Der AfD die Bilder zu Verweigern ist das selbe wie illegale Autorennen?

      Mensch, denk doch mal nach bevor Du die Tasten bewegst.

      m(
      61 63 Melden
    • Ohniznachtisbett 02.08.2017 18:07
      Highlight Das nennt man schlicht und einfach Marketing. Und es gibt Online Portale (wir nennen diese nicht), die auf den Zug aufspringen und dem Herrn im redaktionellen Teil eine wunderbare Gratiswerbung hinhauen.
      51 22 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 02.08.2017 17:42
    Highlight Erst die Musiker und jetzt auch die Fotographen.
    Auch diese Berufsgruppe will also mit der AfD NICHTS zu tun haben!
    Am Ende wollen nicht mal Bauern Gülle liefern, weil die ihnen zu wertvoll erscheint, als dass sie sie der AfD überlassen wollten...
    64 37 Melden
  • α Virginis 02.08.2017 16:44
    Highlight Da kann ich nur sagen: sehr gute und intelligente Antwort auf die komplett dämliche Anfrage der AfD.

    Die Leute sind doch bescheuert, von vernünftigen Menschen solch einen Missbrauch ihrer Arbeit zu erwarten. Naja, zeigt wieder mal, wie weit diese Weltverschwörungstheoretiker (und zu diesen zähle ich auch die AfD und das ganze braune Umfeld) denken. Vielleicht merkt die "Allgemeinhet" so langsam, dass diese Patridioten es eigentlich mit Niemand wirklich gut meinen.
    132 83 Melden
    • α Virginis 02.08.2017 18:16
      Highlight Lustig, so viele Blitze hatte ich noch nie nach ca. 90 Minuten, nachdem der Kommentar aufgeschaltet wurde. Trotzdem, ich vermisse die Statements der Blitze-Klicker, wäre echt interessant, mal die andere Meinung zu lesen, wie auch immer...
      52 38 Melden
    • ujay 02.08.2017 19:23
      Highlight Hofnungsloses Unterfangen, von diesen Blitzern eine Meinung zu erwarten. Die koennen sich hoechstens mittels Guturallauten aeussern. Fehlende Bildung, und damit mangelhafte Artikulation in Kombination mit bescheidener Grammatik stehen einem schriftlichen Kommentar diametral gegenueber.
      44 24 Melden
    • lilie 02.08.2017 20:32
      Highlight Ich habe geblitzt, und zwar nicht, weil ich für die AfD bin, sondern weil ich den Kommentar reichlich undifferenziert finde.

      Die Anfrage der AfD ist nicht dämlich (woher kommt denn das?!), sondern normales Vorgehen unter anständigen Leuten.

      Was beweist, dass selbst bei der AfD ein Rest Anstand zu finden ist.

      Dazu müsste man aber die Hassbrille ausziehen und differenzieren können. Denn nein, nur weil man anerkennt, dass die AfD das korrekte Vorgehen gewählt hat, heisst das noch lange nicht, dass man mit ihnen auch nur in einem einzigen Punkt übereinstimmt!
      34 10 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Ermordet und zersägt – Türkei soll Aufnahmen von Ermordung Khashoggis haben

Ein Zeitungsbericht mit höchst brisanten Schilderungen zum Fall des verschwundenen Journalisten Jamal Khashoggi scheint den Verdacht gegen die saudische Staatsführung zu erhärten. Laut der «Washington Post» existieren Ton- und Videoaufnahmen von einer Tötung.

Die Aufnahmen sollen belegen, dass Khashoggi vor eineinhalb Wochen im saudischen Konsulat ermordet wurde. Das Blatt, für das Khashoggi in der Vergangenheit selbst schrieb, beruft sich dabei auf Informationen türkischer und amerikanischer …

Artikel lesen