International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nicaragua's first lady and vice presidential candidate Rosario Murillo stands next to her husband Daniel Ortega (not pictured), current president and presidential candidate from the ruling Sandinista National Liberation Front, as they speak to the media after they casting their vote at a polling station during Nicaragua's presidential election in Managua November 6, 2016. Picture taken November 6, 2016. REUTERS/Oswaldo Rivas

Jetzt ist Rosario Murillo auch offiziell die mächtigste Frau in Nicaragua. Seit Jahren schon führte die First Lady die Regierungsgeschäfte des mittelamerikanischen Landes, leitete die Kabinettssitzungen und vertrat die Politik ihres Ehemannes Daniel Ortega nach aussen. Bild: OSWALDO RIVAS/REUTERS

Rosario Murillo ist die mächtigste Frau Nicaraguas

07.11.16, 22:02 08.11.16, 06:31


Jetzt ist Rosario Murillo auch offiziell die mächtigste Frau in Nicaragua. Seit Jahren schon führte die First Lady die Regierungsgeschäfte des mittelamerikanischen Landes, leitete die Kabinettssitzungen und vertrat die Politik ihres Ehemannes Daniel Ortega nach aussen. Jetzt regiert sie als Vizepräsidentin Seite an Seite mit ihrem Mann.

Nach Einschätzung von Analysten will das Paar die Macht in der Familie halten und die Nachfolge für den bereits fast 71-jährigen Ortega regeln.

Murillo wurde am 22. Juni 1951 in der Hauptstadt Managua geboren. Mit der Künstlergruppe Gradas opponierte die Dichterin gegen das Regime von Diktator Anastasio Somoza. 1978 heiratete sie Daniel Ortega und führte später den sandinistischen Künstlerverband. Seit der zweiten Amtszeit ihres Mannes ist sie Regierungssprecherin.

Daniel Ortega (R), Nicaragua's current president and presidential candidate from the ruling Sandinista National Liberation Front, speaks to the media beside his wife Rosario Murillo after they casting their vote at a polling station during Nicaragua's presidential election in Managua November 6, 2016. REUTERS/Oswaldo Rivas

Kleidet sich gern bunt und soll einen Hang zur Esoterik haben: Die neue Präsidentin Nicaraguas, Rosario Murillo.  Bild: OSWALDO RIVAS/REUTERS

Das Paar hat sieben gemeinsame Kinder. Murillo brachte zwei weitere Kinder in die Ehe. Eine Stieftochter, Zoilamérica Narváez, beschuldigte Ortega des sexuellen Missbrauchs, aber Murillo stellte sich hinter ihren Mann.

Murillo ist die Architektin der Regierungsideologie aus Sozialismus, Christentum und Esoterik. In ihren Radioansprachen beruft sie sich immer wieder auf Gott, die Jungfrau Maria und Heilige, aber auch auf Geister und die Mutter Erde. Sie kleidet sich gerne in bunte Gewänder und trägt Halsketten, Ringe und Armbänder mit Glückssteinen.

Daniel Ortega, Nicaragua's current president and presidential candidate from the ruling Sandinista National Liberation Front, holds hands with his wife and vice presidental candidate Rosario Murillo after casting their vote at a polling station during Nicaragua's presidential election in Managua November 6, 2016. Picture taken November 6, 2016. REUTERS/Oswaldo Rivas

Das Power-Couple von Mittelamerika: Rosario Murillo und Daniel Ortega.  Bild: OSWALDO RIVAS/REUTERS

Das Ehepaar Ortega-Murillo ist das Power-Couple von Mittelamerika. Niemals zuvor wurden in Nicaragua die beiden wichtigsten Staatsämter von einem Ehepaar besetzt. Auch der Rest der Familie ist versorgt: Das Paar hat sieben seiner Kinder auf wichtigen Posten in Regierung, Wirtschaft und Medien platziert. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nächster Trump-Kim-Gipfel wohl Anfang 2019

Die USA peilen nach Angaben eines ranghohen Regierungsvertreters für Anfang 2019 einen zweiten Gipfel mit Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un an. Es sei wahrscheinlich, dass «nach dem Ersten des Jahres» ein Treffen zustande komme.

Dies sagte der US-Vertreter im Kreise eine kleinen Gruppe von Journalisten am Freitag. US-Aussenminister Mike Pompeo sagte, er hoffe, dass er seinen nordkoreanischen Amtskollegen bald treffen könne, um die Grundlage für einen «grossen Schritt …

Artikel lesen