International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frau zeigte Erdogans Konvoi angeblich Mittelfinger – ein Jahr Haft



Turkish President Recep Tayyip Erdogan, right, takes Vezir Cakras by hand while speaking on his mobile phone inside his car stationed over the Bosporus Bridge in Istanbul, Friday, Dec. 25, 2015. Erdogan’s office says the Turkish president has talked Cakras out of jumping off a bridge to commit suicide. Television footage on Friday showed Erdogan’s motorcade stopping over Istanbul’s Bosporus Bridge where a man was apparently contemplating jumping off. An official from Erdogan’s office told the Associated Press that Vezir Cakras was depressed because of “family issues.” (Yasin Bulbul, Presidential Press Service Pool via AP Photo )

Hand schütteln ja, Finger zeigen nein: Tayyip Erdogan.
Bild: AP/Pool Presidential Press Service

Eine Türkin soll wegen Beleidigung des heutigen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan für fast ein Jahr ins Gefängnis. Die Frau sei wegen eines Vorfalls im Jahr 2014 zu elf Monaten und 20 Tagen Haft verurteilt worden, berichtete die Nachrichtenagentur DHA am Mittwoch.

Damals soll sie in der Küstenstadt Izmir laut Medienberichten einem vorbeifahrenden Konvoi Erdogans den Mittelfinger gezeigt und den Politiker dabei beschimpft haben. Die nun Verurteilte hatte die Vorwürfe zurückgewiesen. Sie kann noch Einspruch gegen das Urteil einlegen.

Erdogan war damals noch Ministerpräsident und Chef der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP. Im August 2014 wurde er zum Staatspräsidenten gewählt. In der Türkei werden immer wieder Regierungskritiker wegen Beleidigung von Amtspersonen verurteilt. Bürgerrechtler sehen darin eine gezielte Kampagne gegen AKP-Gegner.

(sda)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • axantas 20.01.2016 21:31
    Highlight Highlight Manchmal frage ich mich, wo die Welt stehen würde, wenn wir möglichst alle Kräfte für Dinge einsetzen würden, die die Menschheit weiterbringt.
    Aber man schlägt sich lieber die Köpfe ein oder steckt Leute wegen solcher Nichtigkeiten massenhaft ins Gefängnis und steckt auch da noch Ressourcen rein. Was für eine Vergeudung.
    17 0 Melden

So rechnet Michelle Obama mit US-Präsident Trump ab

Die ehemalige First Lady Michelle Obama rechnet in ihren Memoiren mit dem amtierenden US-Präsidenten Donald Trump ab. Sie werde Trump niemals verzeihen, weil er öffentlich in Frage gestellt habe, dass ihr Ehemann Barack US-Staatsbürger sei, schreibt sie.

Die Vorwürfe seien verrückt und gemein gewesen. Fanatismus und Fremdenfeindlichkeit seien schwer zu übersehen, sagte Obama in einem Interview mit dem Sender ABC, das am Freitag ausgestrahlt wurde.

«Was, wenn jemand mit einer labilen Psyche sein …

Artikel lesen
Link to Article