International

Überwachungs-Kamera zeigt Amokfahrt von Graz – beinahe wäre ein Kleinkind getötet worden

Ein Amokfahrer hat in Graz mit einem Geländewagen mindestens drei Menschen getötet und 34 verletzt, einige von ihnen lebensgefährlich. Nun zeigen Bilder einer Überwachungskamera Szenen der Amokfahrt in der Innenstadt. 

25.06.15, 16:52 25.06.15, 17:07

Ein Artikel der

Samstagmittag in der Grazer Herrengasse. Die Leute flanieren durch die Innenstadt, das Handy am Ohr, das Kleinkind auf dem Arm. 

Doch dann stieben sie plötzlich auseinander, eine Frau mit Kinderwagen kann sich gerade noch an eine Hauswand drücken, bevor der Geländewagen an ihr vorbeirast. Trümmerteile treffen den Kinderwagen. Der 26-jährige Amokfahrer sitzt in U-Haft, die Ermittlungen laufen weiter auf Hochtouren. 

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Michael L. 25.06.2015 17:24
    Highlight "beinahe wäre ein Kleinkind getötet worden" --> Wenn ein junger Mensch stirbt ist das schlimmer als bei einem Erwachsenen? Immerhin wären
    gemäss dieser Aufzeichnung ja auch mindestens etwa 15 Erwachsene fast ums Leben gekommen.

    So oder so: Eine Horrorvorstellung.
    5 0 Melden

Schweiz gibt 321 Millionen Dollar Diktatoren-Gelder an Nigeria zurück

Der Bundesrat retourniert 321 Millionen Dollar an illegal erworbenen Vermögenswerten des früheren Machthabers Sani Abacha an Nigeria zurück. Die Vertreter beider Länder sowie der Weltbank haben am Montag in Washington eine Vereinbarung über die Modalitäten unterzeichnet.

Die Schweiz habe sich im Einklang mit ihrer Politik im Bereich der Rückführung illegal erworbener Vermögenswerte mit Nigeria und der Weltbank zugunsten der nigerianischen Bevölkerung geeinigt, teilte der Bundesrat am …

Artikel lesen