International

Nackt-Selfie-Touris vom Mount Kinabalu werden zu Knast verurteilt

12.06.15, 13:13 12.06.15, 15:43

Eine Gruppe von sechs Männern und vier Frauen soll für ein Erdbeben verantwortlich sein, das Borneo erschüttert hat. Ein Gericht hat sie jetzt zu drei Tagen Gefängnisstrafe verurteilt. Die Verurteilten gehörten zu einer Touristengruppe, die den Kinabalu, den höchsten Berg Malaysias, besucht hatte. Von den 27 Personen sonderten sich am 30. Mai 10 Menschen ab. Sie zogen sich aus und machten ein Foto ihrer Aktion, das sie in den sozialen Medien verbreiteten. Das Problem dabei: Der Berg ist für die Einheimischen heilig.

Zwei Kanadier - Bruder und Schwester -, ein Niederländer und eine Britin seien zur Zahlung von je 5000 Ringgit (rund 1200 Franken) verurteilt worden, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Medienberichten zufolge bekannten sich die vier Reisenden schuldig, widersprachen aber der Anklage in einigen Punkten.

Weil sie die Regeln des Anstands nicht befolgten, wurden sie nun verurteilt. Allerdings wird ihnen die Zeit der Untersuchungshaft angerechnet, weshalb sie bereits jetzt wieder auf freiem Fuss sind. Sie wurden allerdings des Landes verwiesen. (oku)

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Chlinae_Tigaer 12.06.2015 18:49
    Highlight Richtig so.

    Und die nächsten die solches tun.. .lasst sie ein paar Jahre im Knast schmoren.
    3 1 Melden

Zum Tod von Charles Manson: Wie man einen Teufel macht

Ein Mann, viel Mythos: Charles Manson galt in den USA als das personifizierte Böse. Nun ist er im Alter von 83 Jahren gestorben. Wie wurde der Kleinkriminelle zum Antichrist?

Mit der Popkultur ist das so eine Sache, eine lustige und eine alberne. Lustig, weil Pop alles grell und einfach macht. Albern, weil Pop stets die Oberfläche dem Inhalt vorzieht und so seine Ikonen bis zur Sinnlosigkeit aufbläst.

Che Guevara ist so eine. Auf T-Shirts, Kaffeebechern, Buttons steht sein Konterfei für die meisten Menschen für «irgendwas mit Rebellion». Warum er gekämpft hat? Und wofür? Egal.

So ist es auch mit Charles Manson. Auf den bekannteren Fotos trägt …

Artikel lesen