International

Tunesischer Gesundheitsminister nach Wohltätigkeitsmarathon gestorben

08.10.17, 22:35 09.10.17, 06:49

Gesundheitsminister Slim Chaker starb nach der Teilnahme an einem Marathon. Bild: EPA/IMF

Der tunesische Gesundheitsminister Slim Chaker ist am Sonntag nach einer kurzen Teilnahme an einem Wohltätigkeitsmarathon gestorben.

Der 56-Jährige sei bei der Veranstaltung für die Kinder-Krebshilfe in der Küstenstadt Nabeul rund 500 Meter mitgelaufen und habe dann eine Rede gehalten, nach der ihm plötzlich schlecht geworden sei, teilte das Ministerium am Abend mit. Chaker sei mit Herzproblemen in ein Militärspital in der Hauptstadt Tunis gebracht worden, wo er später gestorben sei.

Der Minister, ein ehemaliger Berater von Präsident Beji Caid Essebsi, hatte erst im September das Gesundheitsressort übernommen. Seit 2011 hatte Chaker bereits mehrfach Ministerposten innegehabt, unter anderem leitete er das Finanzressort. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Der Kicker, der nie kickte – die bizarre Geschichte von Fake-Fussballer Carlos Kaiser 

Neue Umfrage zeigt: Die Gegner der No-Billag-Initiative liegen vorne – und zwar deutlich

Dortmund gegen Hertha nur mit unentschieden

US-Kongress findet Kompromiss gegen «Shutdown» – die grössere Hürde kommt aber noch

Das sind die Rekordtorschützen in Europas Top-Ligen

Mord an Ex-YB-Spieler Andrés Escobar: Mutmasslicher Auftraggeber wurde verhaftet

Kein Plastikmüll mehr bis 2030: Mit diesen 3 Massnahmen will es die EU schaffen

Apple knickt ein – neues Feature gibt iPhone-Usern (endlich) die Wahl

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nuka Cola 09.10.2017 17:32
    Highlight Tragisch.

    Macht einen recht sympathischen Eindruck, und dass er selber dran teilnahm ist wie ich finde auch bei "bloss" 500m eine tolle Sache.

    Ich mein, wir kennen Politiker, die Burkas verbieten wollen, obschon noch nie eine gesehen, und gesetzliche Bitterstoffe bei GBL für unnötig halten aber Gras verteufeln, ohne es jrmals probiert zu haben.

    Da scheint dieser Herr sein Amt, zumindest nach aussen, ziemlich ernst genommen zu haben.
    0 1 Melden

Trotz Trump: Für die Armee wird das WEF kein Sonderfall

Die Armee hat mit den Vorbereitungen für ihren Einsatz am Word Economic Forum (WEF) 2018 begonnen, das vom 23. bis zum 26. Januar in Davos stattfindet. Die Aufregung rund um den Besuch des US-Präsidenten Donald Trump hat sich aber nicht in Aufträgen an die Armee niedergeschlagen.

Zuständig für die Sicherheit am WEF sei der Kanton Graubünden, die Armee erhalte Aufträge von der Kantonspolizei, sagte Armeesprecher Stefan Hofer der Nachrichtenagentur sda auf Anfrage. «Seit dem Bekanntwerden von …

Artikel lesen