International

Robert Mugabe: «Nur Gott, der mich ernannt hat, kann mich entlassen». Bild: AP/AP

«Ich bin der Hitler der Gegenwart»: 6 Zitate von Robert Mugabe, die zeigen, wie er tickt

15.11.17, 10:00 15.11.17, 11:22

1

«Ich bin der Hitler der Gegenwart. Dieser Hitler hat nur ein Ziel: Gerechtigkeit für sein Volk, Souveränität für sein Volk, Anerkennung der Unabhängigkeit seines Volkes und seiner Rechte auf seine Ressourcen. Wenn das Hitler ist, dann soll ich zehn Mal Hitler sein.»

2

«Der einzige Weisse, dem du trauen kannst, ist ein toter Weisser.»

3

«Wenn Präsident Barack Obama möchte, dass ich die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare in meinem Land zulasse, muss er hierherkommen, um mich zu heiraten.»

4

«Es ist nicht möglich, dass Frauen den Männern ebenbürtig sind.»

5

«Ich bin viele Male gestorben. Ich habe Jesus Christus geschlagen, weil er nur einmal gestorben ist.»

6

«Nur Gott, der mich ernannt hat, kann mich entlassen.»

(whr/Quelle: azquotes)

Das könnte dich auch interessieren:

Definitiv kein Höhepunkt – am Valentinstag bei Fifty Shades of Grey 3

Das haben diese 17 Stars getrieben, bevor sie richtig berühmt wurden

Es ist die Rassenfrage, Dummkopf!

Cartoonist setzt die Wünsche seiner Fans um, und das Resultat ist ... anders als erwartet

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Philipp135 15.11.2017 14:39
    Highlight Was ich nun noch spannend zu lesen fände, in welchem Zusammenhang etc. er diese Aussagen gemacht hat. Nicht dass ich diese gutheissen würde, interessieren tuts mich trotzdem.
    14 0 Melden
  • dracului 15.11.2017 13:24
    Highlight Simbabwe hat eine bewegte Geschichte hinter sich und die Befreiung von den weissen Kolonialisten führte damals leider in eine neue Diktatur. Mugabe mag für uns heute irr erscheinen, aber letztlich ist er ein bedauerliches Resultat der rücksichtslosen und brutalen Eroberung des schwarzen Kontinents.
    12 3 Melden
  • pedrinho 15.11.2017 13:10
    Highlight nun, bis +- 1990 hat er einiges geleistet, dann kam die IWF.

    das die senilitaet sehr frueh eingesetzt hat ist auch kaum zu bezweifeln.

    Dass das militaer nun eben die macht uebernommen, ihn und seine frau verhaftet, koennte nun doch noch zu besseren zeiten fuer das volk Simbabwes fuehren.
    8 3 Melden
  • Dogbone 15.11.2017 13:08
    Highlight Und die WHO, dieses lustige und überaus korrupte Trüppli, wollte den ernsthaft als Sondebotschafter. Manchmal kann man nur den Kopf schütteln...
    12 0 Melden
  • vingt-cinq zero deux 15.11.2017 13:03
    Highlight Sympathisch
    4 0 Melden
  • Driver7 15.11.2017 12:40
    Highlight Also der: "Wenn Präsident Barack Obama möchte, dass ich die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare in meinem Land zulasse, muss er hierherkommen, um mich zu heiraten." finde ich jetzt witzig..
    12 2 Melden
  • D(r)ummer 15.11.2017 11:33
    Highlight Denkst du es wird besser, kommt ein alteingesessner namens Mugabe und liefert dir eine Zugabe.

    Eine Fortschrittsblockade in Person dieser Typ.
    8 0 Melden
  • piedone lo sbirro 15.11.2017 10:40
    Highlight kannten unsere banker diese 6 zitate als sie sein schwarzgeld in empfang nahmen?

    78 18 Melden
    • Raphael Stein 16.11.2017 00:39
      Highlight Natürlich. Gab extra Zinsen dafür.
      2 0 Melden
  • Sir Konterbier 15.11.2017 10:14
    Highlight Scheint mir ja ein durch und durch sympathischer älterer Herr zu sein.

    Ich denke mit solchen Ansichten und dieser pointierten, geschliffenen Rhetorik steht es ausser Frage, ob er sich auch weiterhin als Staatschef eignet.
    84 2 Melden
  • chnobli1896 15.11.2017 10:07
    Highlight Selbstvertrauen scheint er zu haben.. Tönt relativ krank was man da liest.
    59 1 Melden

«USA haben alle Prinzipien verloren» – Ex-UNO-Chef Annan wettert so richtig über Trump

Das Gebaren von US-Präsident Donald Trump hat nach Ansicht des langjährigen UNO-Generalsekretärs Kofi Annan zu einem Sittenverfall und massiver Verunsicherung in der Politik geführt.

«Unter Trumps Führung verliert Amerika all die moralischen und rechtlichen Prinzipien, für die es so viele Jahre stand», sagte der Friedensnobelpreisträger der «Welt am Sonntag».

Annan verurteilte insbesondere Trumps ständige Twitter-Attacken. Vor allem Politiker müssten begreifen, dass Wörter aufpeitschen und …

Artikel lesen