International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Robert Mugabe: «Nur Gott, der mich ernannt hat, kann mich entlassen». Bild: AP/AP

«Ich bin der Hitler der Gegenwart»: 6 Zitate von Robert Mugabe, die zeigen, wie er tickt

15.11.17, 10:00 15.11.17, 11:22


1

«Ich bin der Hitler der Gegenwart. Dieser Hitler hat nur ein Ziel: Gerechtigkeit für sein Volk, Souveränität für sein Volk, Anerkennung der Unabhängigkeit seines Volkes und seiner Rechte auf seine Ressourcen. Wenn das Hitler ist, dann soll ich zehn Mal Hitler sein.»

2

«Der einzige Weisse, dem du trauen kannst, ist ein toter Weisser.»

3

«Wenn Präsident Barack Obama möchte, dass ich die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare in meinem Land zulasse, muss er hierherkommen, um mich zu heiraten.»

4

«Es ist nicht möglich, dass Frauen den Männern ebenbürtig sind.»

5

«Ich bin viele Male gestorben. Ich habe Jesus Christus geschlagen, weil er nur einmal gestorben ist.»

6

«Nur Gott, der mich ernannt hat, kann mich entlassen.»

(whr/Quelle: azquotes)

Das könnte dich auch interessieren:

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Haris Seferovic: «Irgendwann ist genug und dann platzt der Kragen»

EXKLUSIV: Hier erfährst du, wer die WM gewinnen wird! (Spoiler: Ich, der Picdump 😒)

«Die roten Linien werden eher dunkelrot»: Wie man in Brüssel die Schweiz sieht

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Füttert die Tauben! 15.11.2017 14:39
    Highlight Was ich nun noch spannend zu lesen fände, in welchem Zusammenhang etc. er diese Aussagen gemacht hat. Nicht dass ich diese gutheissen würde, interessieren tuts mich trotzdem.
    14 0 Melden
  • dracului 15.11.2017 13:24
    Highlight Simbabwe hat eine bewegte Geschichte hinter sich und die Befreiung von den weissen Kolonialisten führte damals leider in eine neue Diktatur. Mugabe mag für uns heute irr erscheinen, aber letztlich ist er ein bedauerliches Resultat der rücksichtslosen und brutalen Eroberung des schwarzen Kontinents.
    12 3 Melden
  • pedrinho 15.11.2017 13:10
    Highlight nun, bis +- 1990 hat er einiges geleistet, dann kam die IWF.

    das die senilitaet sehr frueh eingesetzt hat ist auch kaum zu bezweifeln.

    Dass das militaer nun eben die macht uebernommen, ihn und seine frau verhaftet, koennte nun doch noch zu besseren zeiten fuer das volk Simbabwes fuehren.
    8 3 Melden
  • Dogbone 15.11.2017 13:08
    Highlight Und die WHO, dieses lustige und überaus korrupte Trüppli, wollte den ernsthaft als Sondebotschafter. Manchmal kann man nur den Kopf schütteln...
    12 0 Melden
  • vingt-cinq zero deux 15.11.2017 13:03
    Highlight Sympathisch
    4 0 Melden
  • Driver7 15.11.2017 12:40
    Highlight Also der: "Wenn Präsident Barack Obama möchte, dass ich die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare in meinem Land zulasse, muss er hierherkommen, um mich zu heiraten." finde ich jetzt witzig..
    12 2 Melden
  • D(r)ummer 15.11.2017 11:33
    Highlight Denkst du es wird besser, kommt ein alteingesessner namens Mugabe und liefert dir eine Zugabe.

    Eine Fortschrittsblockade in Person dieser Typ.
    8 0 Melden
  • piedone lo sbirro 15.11.2017 10:40
    Highlight kannten unsere banker diese 6 zitate als sie sein schwarzgeld in empfang nahmen?

    78 18 Melden
    • Raphael Stein 16.11.2017 00:39
      Highlight Natürlich. Gab extra Zinsen dafür.
      2 0 Melden
  • Sir Konterbier 15.11.2017 10:14
    Highlight Scheint mir ja ein durch und durch sympathischer älterer Herr zu sein.

    Ich denke mit solchen Ansichten und dieser pointierten, geschliffenen Rhetorik steht es ausser Frage, ob er sich auch weiterhin als Staatschef eignet.
    84 2 Melden
  • chnobli1896 15.11.2017 10:07
    Highlight Selbstvertrauen scheint er zu haben.. Tönt relativ krank was man da liest.
    59 1 Melden

Wie Erdogan vor der Wahl die Schweizer Türken bearbeitet

Die Kurden in der Schweiz tun alles, um Erdogan eine Abfuhr zu erteilen. Der türkische Präsident verschickt derweil einen Propaganda-Brief.

Die jungen Männer unterbrechen für einen Moment ihr Kartenspiel. Demir Celik (58) ist an ihren Tisch getreten und setzt zu einer Rede an. Der ehemalige Abgeordnete der türkisch-kurdischen Partei HDP legt seinen Landsleuten nahe, seinen Parteikollegen und Erdogan-Herausforderer Selahattin Demirtas zu wählen. Dann geht Celik weiter zur nächsten Bar an der Bühlwiesenstrasse in Zürich-Oerlikon. Hier in dieser von Einwanderer geprägten Strasse, reihen sich Shisha-Bars an Cafés.

Nur wenige hundert …

Artikel lesen