International

Body-Shaming im Zeitalter der «Schenkel-Schande» – die «Inside» macht's vor

Wer kriegt den Oscar für sexistischen Journalismus? Ein Frauenheftli!

08.06.17, 15:44 09.06.17, 04:29

Wollen wir nicht alle näher an den Stars sein? Geradezu hautnah an den Stars? Die «Inside» tut's. Ihr Verlag sagt, sie sei «näher an den Stars» und würde «keinen Blatt vor den Mund» nehmen. Keinen Blatt. Deutsch ist halt auch für ein deutsches Verlags Glückssachen. Journalismus auch. «Hohes Niveau», «hohe Qualität», «hoher Anspruch» sind die «Philosophie» der Münchner Vision Media.

Was dabei herauskommt? Die Qualitätsprodukte «Jolie», «Mädchen», «Popcorn», «Madame» und eben «Inside». Kennen wir. Wir Frauen, die wir uns immer so gern wie eine billige Gesichtsmaske an die Stars drankleben möchten. Sowas wie die «Inside» gehört dabei zu den sündigsten Genüssen. Zum Schund, für den man an ganz lowen Tagen Geld ausgibt. Die «Inside» ist Hate-Material.

Bild: facebook/inside.magazin

Auch die «InTouch» ist weit unten, aber tiefer als die «Inside» kann man am Kiosk gar nicht greifen. Sie gehört zu den Dingen, nach deren Lektüre man sich automatisch unter die Dusche stellen will.

Die «Inside» ist die Cellulite, auch bekannt als «Schenkel-Schande», unseres Medienkonsums.

Schenkel-Schande also. Die «Inside» hat's erfunden. Ebenso die «Knie-Katastrophe», das «Furchen-Fiasko», das «Dellen-Drama», die «Wabbel-Wellen» und über allem der grundsätzliche «Figur-Frust».

Als Frau merkt man sowas ja schon gar nicht mehr. «Inside» ist wie «Dschungelcamp»: Ekel, Schadenfreude und das gute Gefühl, selbst zumindest nicht noch mieser zu sein als die A-, B- und Z-Promis.

Wahrscheinlich kommt Boulevard-Journalismus von Rumbitchen. Oder umgekehrt.

Doch dann kommt die Badesaison mit ihrem Hauptproblem, das unter die Haut geht – der Badifigur! Und wo bitte ist dann die ironisch leichte Distanz, die wir beim Durchblättern der verblödeten Heftlis eben noch spürten? Unsere Body-Positivity? Wo? Na? Halb verschüttet unter dem Dreck, mit dem wir uns bewusst oder unbewusst latent zugedröhnt haben. Einfach, weil er da ist.

Bild: facebook/inside.magazin

Jetzt hat sich ein Mann der «Inside» angenommen. Er ist Vater mehrerer Töchter und er ist entsetzt! «Liebes Inside Magazin, ich hasse dich», schreibt Nils Pickert, Chefredakteur der Internetplattform Pinkstinks. 

«Du bist ein widerliches, frauenverachtendes Drecksblatt, in dem eine rein weibliche Redaktion eimerweise Häme, Mist und Body Shaming über Geschlechtsgenossinnen auskübelt (Hurra, Frauensolidarität!).»

Nils Pickert auf Pinkstinks

Was soll man da sagen? Er hat vollkommen recht, der aufgebrachte Herr Pickert! Es lohnt sich, ab und zu mal wieder einen Blick auf den alltagssexistischen Wahnsinn unserer Medienmaschine zu werfen. 

Auch die «Bravo» hatte mal eine saublöde Idee ...

3m 36s

Das perfekte «Bravo»-Girl

Video: watson

Sehr schön an den beiden folgenden Cover-Beispielen ist auch das schizophrene Verhältnis der «Inside» zu den «Beauty-Docs». «Wenn der Beauty-Doc versagt ...» vs. «Gewinnen tut nur der Beauty-Doc!» Der Doc als Verschnetzler und Profiteur. Um ihn, aber auch die fiesen Fallen, die das Altern stellt, zu vermeiden, kann man sich dann ja all die weiträumig beworbenen Beauty-Produkte aus der «Inside» kaufen.

Bild: Inside

Bild: facebook/inside.magazin

Was man wissen muss: Auch die scheinbar wahren, in unbeobachteten Momenten geschossenen, «schlechten» Promibilder sind bearbeitet. Genau so einfach, wie sich Unebenheiten per Photoshop glätten lassen, können sie auch verschärft werden. Die Wahrheit liegt dazwischen. In der Normalität eben. Dort, wo sich die Stars und wir wirklich nahe wären. Aber die Normalität interessiert ja mal wieder kein Schwein.

Mihaela Noroc fotografiert auf der ganzen Welt natürliche Schönheiten. Ihre Bilder sind ... atemberaubend!

Das könnte dich auch interessieren:

8 Katzen, die sich den Sommer mit sehnlichst zurückwünschen

Klopp lässt seinen Penalty-Frust an den Reportern raus

Diese Obdachlosen haben vielleicht ihr Zuhause verloren – nicht aber ihren Humor

Dieser Schweizer Soldat musste gerade durch die Französisch-Hölle – aber sowas von

Vom Meister ausgezeichnet – Die besten Parker-Weine fürs Fest

Darum lehnt der Bundesrat «No Billag» ab – die 5 wichtigsten Argumente im Überblick

Trump macht Jerusalem zur Israel-Hauptstadt – die Nahost-Eskalation in 9 Punkten erklärt

Warum nach einem Amoklauf in den USA noch viel mehr Menschen starben

«So etwas macht man nicht» – FDP-Boss Gössi kritisiert Geheimtreffen vor Juncker-Besuch

O du schreckliche! Das Bullshitbingo für das Weihnachtsessen mit deiner Familie

Bitte, Nintendo, diese 15 Games gehören auf einen Game Boy Classic Mini!

Jahre des Zorns – was der Palästinenser-Aufstand bedeutet

«Bilder von unten» – 12 Leute erzählen, was sie auf Tinder und Co. nicht sehen wollen

Israelischer Professor zum Trump-Entscheid: «Jerusalem war nie das Hindernis für Frieden»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
60
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
60Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kaspar Stupan 09.06.2017 11:09
    Highlight Diese Hefte sind nur Schund, fertig! Aber die Frauen sind ja selber schuld wenn man so was abdruckt, diese Promis zeigen sich und die anderen Frauen kaufen diese Helfte um sich richtig gut zu fühlen, sooo schau, die ist noch schlimmer als ich! Ich verstehe auch nicht wieso diese Kim K. immer gehypt wird, sie kann nichts und vermittelt ein schlechtes Vorbild. Also, jede Frau soll so sein wie sie sich gut fühlt aber leider wird genau von diesen Blättern wird man von Dünn zu Dick und wieder zurück getrieben (Mann auch)
    7 1 Melden
    • Biba 11.06.2017 15:03
      Highlight
      Aber ich muss dazu leider sagen, dass ich bei meinen Reisen durch die halbe Welt (Europa, Afrika,naher Osten, Asien, Karibik) nirgends so stutenbissige Frauen wie hier in Deutschland, gefunden habe! Weibl. Solidarität? Fehlanzeige!In Marokko, Türkei, Asien, war das völlig anders! Da sind Frauen mehr "Frauen", haben Stolz und wissen WER und WAS sind sind.Das hat nix mit der Optik zu tun, sondern mit Selbstverständnis und Selbstbewusstsein,echt unterdrückte Frauen gibt's weit weniger, als andauernd publiziert wird! Das habe ich in ü. 40 J. Reiseerfahrung als Backpacker (oft allein!) erlebt!
      1 1 Melden
  • karima 09.06.2017 10:10
    Highlight egal wie frau ist. es wird ja immer was gefunden.

    zu dick / zu dünn / tränensacke / cellulite / hüftspeck etc...

    body shaming wird gegen jede seite betrieben.

    warum solche formate, überhaupt alle magazine (inkl. hochglanz) überhaupt gelesen werden verstehe ich nicht.

    all dieses zeugs macht leser nur unglücklich, erwiesenermassen.

    einfach happy sein mit sich selbst und seiner umwelt ist am gesündesten.



    8 0 Melden
  • sansibar 09.06.2017 00:39
    Highlight Schon bedenkliches Niveau... Wer das Heft dennoch kauft ist selber schuld. Ich kratz mich jetzt noch bisschen am Schrumpel-Schreck (ist auch nur mein Hodensack)
    32 1 Melden
  • Hank Moody 08.06.2017 23:29
    Highlight Naja. Lieber Cellulite als aufgespritzte Lippen.
    18 3 Melden
  • Gelöschter Benutzer 08.06.2017 23:08
    Highlight Das ist Schönheit:
    5 16 Melden
    • Mia_san_mia 09.06.2017 03:37
      Highlight Sind das zwei Männer?
      6 3 Melden
  • Mulder 08.06.2017 22:35
    Highlight bei den "Opfern" in solchen Zeitschriften handelt es sich um sogenannte "Promis", die sollten es gewohnt sein, einiges einzustecken. Werden ja auch dafür bezahlt... In diesem Fall finde ich die Diskussion völlig unnötig, ob jetzt Frauen ein Magazin machen dürfen, dass andere Frauen dazu animiert, über andere(re) Frauen zu lästern. Ab und zu können solche Trash-Hefte recht gut für die eigene Psychohyhiene sein, die Kardashian wird damit leben können, so bleibt sie wenigstens im Gedächtnis ... In einem anderen Magazin wird sowieso wieder ein tolles Popo-Foto erscheinen
    9 40 Melden
    • Elä Zoro 09.06.2017 09:27
      Highlight Solche Zeitschriftenartikel führen dazu, dass man/frau denkt, man dürfe niemals unter keinen Umständen so aussehen. Die Welt schreie nach Perfektion und man habe dem gefälligst nachzueifern, wenn man nicht selbst dem Spott der Öffentlichkeit ausgeliefert sein will.
      Ob da jetzt Promis abgebildet sind oder nicht, spielt überhaupt keine Rolle. Tatsache ist, dass es ein verzerrtes Bild der Wirklichkeit schafft.
      10 2 Melden
    • Lami23 09.06.2017 17:09
      Highlight Also wenn man das zur Psychohygiene braucht...
      1 1 Melden
  • Silent Speaker サイレントスピーカー 08.06.2017 21:47
    Highlight Frau muss nur dran bleiben...
    25 3 Melden
    • Mia_san_mia 09.06.2017 03:38
      Highlight Die sieht ja unheiich aus 😲
      6 1 Melden
    • Crissie 09.06.2017 12:54
      Highlight Furchtbar! Mit jeder OP wurde es schlimmer. Irgendwie habe ich sogar Bedauern mit ihr, denn ich denke, sie hat keine echten (!) Freunde, die ihr einmal die Wahrheit gesagt haben und merkt es wohl selber nicht, was aus ihr geworden ist.
      3 0 Melden
  • Yelina 08.06.2017 21:29
    Highlight Solche Hefte les ich nicht mal aus Langeweile beim "Gwafför", jetzt weiss ich auch wieder, wieso
    27 0 Melden
  • EMkaEL 08.06.2017 20:42
    Highlight Einer muss es ja aussprechen.. 😈
    7 20 Melden
  • The Origin Gra 08.06.2017 19:03
    Highlight Und warum liest Frau das noch?
    28 4 Melden
  • Die kritische Analyse 08.06.2017 18:14
    Highlight Natürlich ist die Aufmachung der Artikel sehr schlecht und trägt weiter dazu bei, dass oberflächliche Werte weiter in die Geesellschaft getragen werden. Trotzdem muss man sehen, wer die Hauptabnehmer dieser Magazine sind. Die Frauen haben es somit auch selbst in der Hand, solchen Plattformen keine Möglichkeit zu bieten einen Platz zu finden. Entschuldigt aber in keinster Weise solche Artikel.
    47 5 Melden
  • Yotanke 08.06.2017 17:30
    Highlight Also ich finde dieses Magazin durchaus interessant (hab hier bei watson zum ersten Mal davon gehört). Wenn ich mir jeweils die Bildet von Amber, Kardashian etc. in den anderen Postillen anschaue, dann sind das immer retuschierte Bilder. Ohne Dellen, ohne Falten.Da kriegt man als Otto Normalverbraucher immer irgendwie das Gefühl das man da nicht mithalten kann.Diese gestylten Bilder führen bei den Kindern doch zu falschen Vorbildern (Magersucht, Mukis antrainieren etc.). Da haben diese Bilder dann etwas sehr erfrischendes. Auch Promis kämpfen (teilweise noch mehr) mit dem Zahn der Zeit. Schön.
    47 29 Melden
    • esmereldat 08.06.2017 19:11
      Highlight Die Bilder sind schon ok, die Headlines dazu aber nicht. Diese propagieren auch kein gutes Körpergefühl.
      68 1 Melden
    • SiLa0 08.06.2017 20:16
      Highlight Das Problem ist, dass dabei Cellulite, keine flachen Bäuche und Falten ect. sehr negativ, als “Schande“ dargestellt werden. Es sind eigentlich ganz normale Dinge, wofür man sich nicht schämen sollte. Aber durch solche Artikel wird auch ein schlechtes Körperbild vermittelt.
      48 4 Melden
    • Lami23 09.06.2017 17:11
      Highlight Denkst du echt, wenn Cellulite als solche Hässlichkeit bezeichnet wird hilft das den Teenagern den eigenen Körper anzunehmen?
      2 1 Melden
  • DanielaK 08.06.2017 17:28
    Highlight Wer am Kiosk arbeitet oder öfter mal die Auslage betrachtet weiss, dass 95% von dem was in den Klatschheftchen steht Fake-News sein müssen. Da können zwei ähnlich gestaltete Heftchen völlig gegenteilige Geschichten bringen, die unterm Strich doch nur aus einem Hüsteln aufgebauscht sind. Bestes Beispiel: Schlagzeile 'die Queen trauert um ihren Liebling', dazu ein seitengrosser Prinz mit den kleinen Hunden der beiden, welche fast hinter den Buchstaben verschwinden. Wir wissen, dass der Prinz immernoch lebt...
    43 1 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 08.06.2017 21:49
      Highlight Du bist erschreckend gut informiert!
      15 1 Melden
    • DanielaK 09.06.2017 05:35
      Highlight Worüber? Das vor ein paar Wochen ein Hund der Queen gestorben ist? Ich arbeite in einem Supermarkt und musste ein paar älteren Damen helfen, das Titelblatt zu deuten. Die armen waren ganz aufgeregt weil sie, wie vermutlich vom Heft so geplant, dachten der Prinz sei gestorben. Wäre in dem Alter ja auch nicht so ungewöhnlich. Und beim Einräumen der Zeitschriften ist es fast nicht möglich keine Titelstorys zu sehen.
      17 1 Melden
  • moedesty 08.06.2017 17:24
    Highlight Ich möchte zu dieser Aussage: "Was man wissen muss: Auch die scheinbar wahren, in unbeobachteten Momenten geschossenen, «schlechten» Promibilder sind bearbeitet. Genau so einfach, wie sich Unebenheiten per Photoshop glätten lassen, können sie auch verschärft werden. "

    ... einen Beweis sehen.
    36 12 Melden
    • Biba 11.06.2017 15:13
      Highlight Stimmt absolut!
      Und die Wahrheit ist: je reicher und übersättigter die westliche bzw. industrialisierte Welt ist (NICHT zivilisiert!), desto missgünstiger und neidischer ist sie!
      Und deshalb ist diese widerliche Stutenbissigkeit speziell in unserer Hemisphäre weit verbreitet.
      Abgesehen davon: wenn nicht alle so gemästet fett wären, dann hätten sie auch gesünderes Gewebe und weniger "Cellulite"!
      0 0 Melden
  • Cocolina 08.06.2017 17:23
    Highlight Ich kaufe mir jeweils die Intouch wenn ich schon lange keine Aggressionen mehr gefühlt habe. Bei mir oder anderen. So als Ausgleich
    34 4 Melden
  • Karl33 08.06.2017 17:14
    Highlight Ich denke, als Frau* kann man anderen Frauen* gegenüber gar nicht sexistisch sein. Strukturell bedingt. Ätsch.
    http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/diverses/ich-als-frau/story/22455834
    29 46 Melden
    • Darth Unicorn 08.06.2017 18:36
      Highlight Das überlassen wir ja dir das sexistisch sein 🙄
      17 11 Melden
    • Biba 11.06.2017 15:17
      Highlight Was'n Blödsinn!
      Aber sowas von schwachsinnig! GRADE und erst Recht kann man Gleichgeschlechtlichen gegenüber "sexistisch" sein!
      Bisschen psycho-soziales Wissen könnte da nicht schaden!
      0 1 Melden
  • Daniel Caduff 08.06.2017 17:10
    Highlight Nicht kaufen wäre ja auch noch eine Möglichkeit...

    Frauen produzieren ein Magazin, in dem über Frauen gelästert wird. Dieses Magazin wird dann von Frauen gekauft. Und zum Schluss regt Frau sich über Bodyshaming auf.

    -genug Realsatire für heute-
    132 5 Melden
    • HerQles 08.06.2017 17:44
      Highlight Besser kann man es gar nicht ausdrücken
      46 3 Melden
    • Greet 08.06.2017 17:50
      Highlight Die pösen Patriarchen.
      39 9 Melden
    • chnobli1896 08.06.2017 22:21
      Highlight wie so oft haben es die konsumenten in der hand...
      8 1 Melden
    • rauchzeichen 08.06.2017 23:21
      Highlight nur gibt es frauen und frauen meine herren. glücklicherweise ;)
      12 0 Melden
  • penetranz 08.06.2017 16:43
    Highlight Hagelschaden😅😈
    38 13 Melden
  • Anonymer 08.06.2017 16:10
    Highlight Ain't nobody got time for that.



    29 3 Melden
  • AllIP 08.06.2017 16:08
    Highlight
    69 3 Melden
  • Guzmaniac 08.06.2017 16:01
    Highlight Tolle Sache, unmittelbar nach dem Artikel folgt die Bildstrecke von Mihaela Noroc mit "natürlichen Schönheiten" - komischerweise sind die meisten Jung und schlank (bzw. normal gewichtig)....
    101 5 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.06.2017 16:10
      Highlight Logisch, wer findet dicke Menschen auch attraktiv, rein vom optischen? Ich ganz sicher nicht und ich glaube 95% der anderen Männer auch nicht.
      91 44 Melden
    • Rendel 08.06.2017 16:32
      Highlight Ja, weil auch Männer konditioniert werden durch die Bilder.
      38 32 Melden
    • kebabverkaufer 08.06.2017 16:44
      Highlight ja das geht noch, aber unter natürlicher schönheit versteh ich was anderes als schminke und in szene gesetzte fotografien ( licht/photoshop etc.)
      35 1 Melden
    • Rendel 08.06.2017 17:03
      Highlight Es gibt übrigens Männer die mögens gern dicker, bis dick. Manche stehen dazu, andere sagen das nicht offen.
      42 4 Melden
    • neutrino 08.06.2017 17:07
      Highlight Der Titel "natürliche Schönheiten" ist ein absoluter Witz - die Fotos sind bearbeitet und in Szene gesetzt - zudem sind die "Frauen" mehrheitluch zwischen 16-20 Jahre alt.
      38 2 Melden
    • roterriese Team #NoBillag 08.06.2017 17:29
      Highlight @Rendel, dick ist absolut ungesund
      14 30 Melden
    • Rendel 08.06.2017 17:39
      Highlight Darum geht's nun grad nicht, roterriese. Und zu den Dellen, die können auch ganz junge und dünne Frauen haben.
      36 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.06.2017 17:54
      Highlight @roterriese Das stimmt! Sie kosten die Krankenkassen jährlich Milliarden und alle Normalgewichtigen dürfen schön mitbezahlen.

      http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/krankenversicherung/krankheitskosten-in-deutschland-so-teuer-kommen-dicke-menschen-das-gesundheitssystem_aid_844652.html
      12 36 Melden
    • Hoppla! 08.06.2017 18:46
      Highlight Liebe Rendel, dass Männer durch Bilder konditioniert werden glaube ich kaum. Es gibt einfach Dinge die im Auge des Betrachters nicht schön aussehen. Sowohl bei Frauen als auch bei Männern.

      Viele Frauen finden mich unattraktiv, aus rein objektivem Kriterien. Genau so wie mir viele Frauen auch nicht gefallen. Und da ist die Ursache meist nicht eine Delle oder ein Kilo zu viel sondern ganz andere Kriterien. Egal was in Schundmagazinen steht oder nicht. So what... Ist doch egal!
      18 7 Melden
    • Rendel 08.06.2017 20:21
      Highlight Die einzig objektiven Kriterien sind Proportionen, die wir immer mit schön verbinden können, sind passende Proportionen. Die können bei dicken und dünnen stimmen.

      Es gibt Kulturen, die haben andere Schönheitsideale als dünn. In manchen ist dick schön.

      Und es gibt ja mehr als Schundmagazine, es gibt auch Fernseh, Kino, Literatur usw. . Ich hab nicht behauptet, dass Schundmagazine prägen.

      Mein Kommentar oben zuerst, ging an Captain obvious. (dick - dünn)

      Ich bin schon etwas älter und weiss, dass sich Schönheitsideale verändern, ich hab ja zugeguckt. Wir werden sehr wohl konditioniert.
      18 1 Melden
    • Hoppla! 08.06.2017 21:33
      Highlight Okay... Wenn du der Meinung bist, dass wir (Männer?) so einfach zu konditionieren sind, dann bitte.

      Ich kann aus meiner Erfahrung sagen, dass Schönheit völlig unterschiedlich interpretiert wird und ich sicher 3/4 der Frauen völlig unattraktiv finde. Während andere das anders sehen. Egal welches Schönheitsideal gilt oder welche Proportionen vorhande sind.
      2 11 Melden
    • Rendel 08.06.2017 21:44
      Highlight Wir sind alle beeinflusst von unseren Kulturen. Schau doch mal über den Tellerrand und über den Zeitrand in die Vergangenheit.
      14 0 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 08.06.2017 23:55
      Highlight @Rendel: Ich bin definitiv nicht von unserer Kultur beeinflusst. Was mir da in Magazinen so gezeigt wird, gefällt mir nicht. Ich find's eigentlich nur abstossend. Und je mehr mir das vor die Nase gestellt wird, umso schlimmer wird es. Was mir gefällt, sehe ich manchmal live auf der Strasse. Allerdings gehören die, die dick oder extrem dünn sind, definitiv nicht dazu. Sorry! Das lässt sich dann gleich auch auf Musik, Film, Kunst und Essen übertragen. Ich mag keinen mir aufgezwungenen Geschmack, da wehrt sich mein gefplegtes Inneres dagegen.
      3 8 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 09.06.2017 00:02
      Highlight @Rendel, Nachtrag: Per natürlicher Definition sind die zu dick, die den täglichen Kalorienbedarf konstant überschreiten. Das finde ich dann nicht mehr schön. In die andere Richtung geht's, wenn der tägliche Kalorienbedarf konstant unterschritten wird. Schön ist, wer sich +/- auf der Linie des täglichen Kalorienbedarfs bewegt. Danke für die Aufmerksamkeit.
      7 2 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 09.06.2017 00:58
      Highlight Da hast du etwas falsch verstanden, Rendel. Dick gilt in Teilen Afrikas nicht als schön, sondern als Zeichen für Wohlstand, was gewissermassen als eine Absicherung für Nachwuchs gilt (es ist genug Nahrung da, keiner muss verhungern, die Frau klappt bei der nächsten Dürre nicht gleich zusammen). Mit Schönheitsidealen hat das eigentlich nichts zu tun, sondern ist evolutionsbedingt einfach nötig. Das heisst nicht, dass wenn ein solcher Afrikaner nach Europa kommt, ihm die schlanken Blondinen u.U. nicht viel besser gefallen.
      5 1 Melden
  • .:|HonigTroll|:. 08.06.2017 16:00
    Highlight Ich bin ein Dellen-Fan. Ein Hoch auf die Unvollkommenheit und die Natürlichkeit!

    Diese Hardcore Glückspost namens INSIDE scheint mir echt ein Magazin mit Tiefgang und hohem Nivea zu sein.
    47 25 Melden
  • Madison Pierce 08.06.2017 15:56
    Highlight Naja, in Unterschichtenzeitschriften stehen halt so Sachen. Man liest auch nicht den "Blick" und beklagt sich dann über "Fake News".

    Solche Blätter sind nicht die "vierte Gewalt" und haben keinen Qualitätsanspruch, sondern liefern, was ihre Zielgruppe lesen will. Und unzufriedene Arbeitslose mit Fliesentisch wollen anscheinend über das Äussere von Promis spotten.

    Als Konsument hat man die Wahl, man muss solchen Schund nicht lesen. Wenn die Auflage nicht mehr stimmt, ist Schluss damit.
    70 15 Melden
    • meine senf 08.06.2017 16:36
      Highlight Mal eine doofe Frage, die aber auf eine Art trotzdem hier her passt, da es auch um Vorurteile aufgrund Äusserlichkeiten geht.

      Warum haben eigentlich Fliesentische so einen miesen Ruf?
      43 0 Melden
    • kebabverkaufer 08.06.2017 22:08
      Highlight @ meine senf, das ist uuu mega geheim... darüber spricht man nicht... kommt von einer gruppierung überheblicher und weltfremden internetusern in ihrer wohlstandsblase ... einfach ignorieren...
      1 1 Melden
  • gusg 08.06.2017 15:53
    Highlight "Deutsch ist halt auch für ein deutsches Verlags Glückssachen." Ist dies ein Scherz? ;)
    44 5 Melden
    • Simone M. 08.06.2017 16:02
      Highlight Eventuell ;-)
      60 14 Melden

«Es Land pisset uf Künschtler» – Büne Huber wettert gegen «No Billag», und zwar so richtig

Dass Büne Huber ein Mann der klaren Worte ist, wissen wir spätestens seit seinem Kult-Interview, wo er Fussballer als Pussys abgestempelt hat.

Nun meldet sich der Berner mit einer weiteren Wutrede zurück. Als er im Interview mit Radio Pilatus auf die «No Billag»-Initiative angesprochen wird, kann sich Büne für einen Moment kaum mehr beherrschen. Der Frontsänger von Patent Ochsner befürchtet, dass die «No Billag»-Initiative von «denä Füdlibürger dert ussä» angenommen …

Artikel lesen