Irak
A Kurdish peshmerga fighter prepares his weapon at his combat position near the Mosul Dam at the town of Chamibarakat outside Mosul, Iraq, Sunday, Aug 17, 2014. Kurdish forces took over parts of the largest dam in Iraq on Sunday less than two weeks after it was captured by the Islamic State extremist group, Kurdish security officials said, as U.S. and Iraqi planes aided their advance by bombing militant targets near the facility. (AP Photo/Khalid Mohammed)

Der Mossul-Damm ist die grösste Talsperre des Landes. Bild: Khalid Mohammed/AP/KEYSTONE

IS-Vormarsch

Kurden bringen strategisch wichtigen Mossul-Damm unter Kontrolle

18.08.14, 13:54 19.08.14, 12:51

Im Kampf gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) haben kurdische Einheiten den strategisch wichtigen Mossul-Staudamm im Nordirak vollständig unter Kontrolle gebracht. Das berichtete die kurdische Nachrichtenagentur Basnews am Montag unter Berufung auf kurdische Militärquellen.

Bei den Angriffen auf die Extremisten hätten US-Kampfflugzeuge IS-Stellungen bombardiert, hiess es. Auch ein Sprecher der irakischen Armee sagte, die IS-Kämpfer seien vom Mossul-Staudamm vertrieben worden, wie die Nachrichtenseite Al-Sumeria News meldete.

Allerdings widersprach eine IS nahestehende Medienorganisation per Twitter dieser Darstellung. Demnach steht der Staudamm immer noch unter IS-Kontrolle.

Der Damm ist die grösste Talsperre des Landes. Er ist von grosser Bedeutung für die Trinkwasserversorgung und Stromerzeugung des Iraks. Die Extremisten hatten den Damm Anfang August eingenommen. (viw/sda/dpa/reu)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bei IS-Selbstmordanschlägen im Irak sterben elf Menschen: Einer der Attentäter soll ein Deutscher sein

Bei einer Reihe von Selbstmordanschlägen der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) nahe der nordirakischen Stadt Baidschi sind am Samstag mindestens elf Menschen getötet worden. Die Terroristen liessen vier mit Sprengstoff beladene Geländewagen hochgehen.

Unter den Toten waren sieben Soldaten und vier Kämpfer der sogenannten Volksmobilisierungseinheiten, die überwiegend aus schiitischen Milizen bestehen, wie Vertreter von Polizei und Armee mitteilten. Mindestens 27 weitere Menschen …

Artikel lesen