Irak
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Energie

Ölpreise steigen wegen Irak-Krise weiter

13.06.14, 07:53 13.06.14, 11:09

Die Krise im Irak hält den Rohölmarkt in Atem. Am Freitag legten die Preise weiter zu. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli 113,25 US-Dollar. Das waren 23 Cent mehr als am Donnerstag.

Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI erhöhte sich um 50 Cent auf 107,03 Dollar. Am Donnerstag waren die Ölpreise sprunghaft gestiegen, weil die Lage im Irak zusehends ausser Kontrolle zu geraten scheint.

Die islamistische Terrorgruppe Isis hält Teile des Landes besetzt, darunter die zweitgrösste Stadt Mossul. Sollte es in dem Opec-Land zu grossen Angebotsausfällen an Rohöl kommen, könnten diese durch das Ölkartell kaum kompensiert werden, heisst es bei der Commerzbank. (sda/dpa)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Horny 13.06.2014 11:20
    Highlight Einmal mehr bezahlen alle Anderen die Zeche. Dass typische Amerikanische Verursacherprinzip "Wir sind die Welt" und Ihr die Dummen
    0 0 Melden

Hipster im Irak: Bart in der Menge

14 Jahre lebte er in Ludwigshafen, jetzt ist Ahmed Nauza zurück im Irak – und hat dort einen Modeklub für Männer gegründet. Hier erzählt er, was er sich davon erhofft.

SPIEGEL ONLINE: Herr Nauzad, Sie sind vor drei Jahren zurück in Ihre Heimat, um Ihre Landsleute im Kampf gegen die Terrormiliz «Islamischer Staat» zu unterstützen. Ist ein Modeklub dafür das richtige Mittel?

Ahmed Nauzad: Der Westen hat ein ganz falsches Bild vom Irak. Das ist einer der Gründe, warum wir «Mister Erbil» gestartet haben. Wir wollen der Welt zeigen, dass hier nicht alles schlecht ist. In Arbil spürt man nichts vom Krieg. Die Leute gehen abends aus, haben Spass. Es …

Artikel lesen