Iran
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

«Reihanet» meldet sich zurück. Screenshot: Instagram/watson

«Danke, Pharrell!»

Weil sie ein «Happy»-Video drehten, wurden sechs Iraner verhaftet. Jetzt meldet sich eine von ihnen zurück

21.05.14, 17:45 22.05.14, 08:54

Lange konnten Irans Sittenwächter die junge Frau nicht festhalten: Eine der sechs Iranerinnen, die gestern wegen einer selber gedrehten Version von Pharrell Williams «Happy» eingebuchtet wurde, meldet sich auf Instagram zurück. 

«Ich bin wieder da», schreibt «Reihanet» unter ihr Selfie. «Danke Pharrell und allen anderen, die sich um uns sorgten», so die junge Frau. Inwiefern Sänger Pharrell Williams sich um die sechs Iraner gekümmert hat, ist unbekannt. Auf Twitter bezeichnete er die Verhaftung als «mehr als traurig».

«Der vulgäre Clip» 

Video: Youtube/Ah T

Der Clip zeigt drei Männer und drei unverschleierte Frauen, wie sie zu dem Song tanzen, singen und herumblödeln. Die Nachrichtenagentur ISNA meldete am Dienstag unter Berufung auf die Polizei, die Beteiligten seien nach der Veröffentlichung des «vulgären Clips im Cyberspace» festgenommen worden. Der Grund: Das Video verstosse gegen die «öffentliche Sittsamkeit.» Die sechs Festgenommenen hätten ihre «kriminellen Taten» gestanden. (dwi/rey)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SofaSurfer 21.05.2014 23:27
    Highlight ich kapier deren rechts-/ sittensystem nicht... ich kapiers einfach nicht. kann mich jemand aufklären? bin ja auch prüde aber ich kann in dem video echt nichts erkennen.... ausser spass.
    1 0 Melden
    • Luki Bünger 22.05.2014 09:57
      Highlight Eben. Spass ist gefährlich, er vertreibt Angst, macht mutig und selbstständig. Und dann ist's erst noch ein ursprünglich amerikanischer Spass.
      0 0 Melden

Iranische Schriftstellerin Ramita Navi: «Sex ist für sie eine Form des Protestes»

Ramita Navai hat ein Buch über den Alltag im Iran geschrieben. Eine Schilderung zwischen Resignation und Wandel.

Frau Navai, nächste Woche wird der neue Präsident in Iran gewählt. Wie ist die Atmosphäre im Land?Ramita Navai: Was die politische Situation betrifft, sind die Iraner heute viel resignierter als 2003, als ich nach Teheran kam. Sie wollen keinen dramatischen Wechsel und sie wollen sicher keine Intervention des Westens. Sie sahen Afghanistan, den Irak, dann Syrien. Sie haben Angst vor einem Blutbad.

Bei den vorletzten Wahlen 2009 gab es Massenproteste.Sie begannen damit, dass die Wiederwahl von …

Artikel lesen