Israel

«Photobomb!»

Miss Libanon soll ihr Krönchen abgeben, weil sie sich mit Miss Israel auf einem Selfie zeigt – und macht mit ihrer «Entschuldigung» alles noch schlimmer

18.01.15, 17:14 18.01.15, 20:49

Dieses Instagram-Bild, auf dem unter anderem Miss Israel und Miss Libanon zu sehen sind, sorgt für Furore.

instgram

Darauf zu sehen sind von links nach rechts: Doron Matalon (Miss Israel), Saly Greige (Miss Libanon), Patricia Peklar (Miss Slovenia) und Keiko Tsuji (Miss Japan). Sie alle sind Kandidatinnen für die Miss-Universe-Wahl am 25. Januar. 

Einige Libanesen fordern jetzt, dass Saly Greige ihre Krone zurückgibt. Die Reaktion der Miss: Doron Matalon hätte sie mit dem Bild überrumpelt. Dabei habe sie extra darauf geachtet, auf keinem Foto mit der israelischen Miss zu sein, schreibt The Telegraph. Miss Israel hätte sie praktisch belagert, bis ihr ein Foto gelungen sei.

Die beiden Länder stehen technisch gesehen im Krieg miteinander, obwohl es seit 2005 keine grösseren Zusammenstösse mehr gegeben hat. Im Libanon riskiert man eine Gefängnisstrafe, falls man nach Israel reist und alle israelischen Produkte sind verboten. (lhr)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nyi Phy 18.01.2015 23:24
    Highlight Es zeigt sich immer wieder, dass die "einfachen" Menschen gut miteinander auskommen, obwohl die jeweiligen Regierungen im Krieg miteinander stehen.

    Dass sich die Missen verstehen, ist doch ein gutes Zeichen nach aussen.
    2 0 Melden
  • Bowell 18.01.2015 18:57
    Highlight Nunja, sie sollen mit Schönheit glänzen und nicht mit Intelligenz, Aber es passt schon nicht so ganz, denn normalerweise wünschen sich ja alle Schönheitsköniginnen naiv den Weltfrieden. Da scheint Miss Libanon eine Ausnahme zu sein.
    8 2 Melden
  • zombie1969 18.01.2015 17:55
    Highlight "Saly hätte extra darauf geachtet, auf keinem Foto mit Doron zu sein"
    Frauen mit diesem primitiven Gedankengut gehören bei Misswahlen ohnehin konsequent ausgeschlossen!
    31 8 Melden
    • Inti 18.01.2015 18:58
      Highlight Diese komplett danebene, primitive "Entschuldigung" wundert mich wenig. Aber warum soll sie deshalb nicht bei einer Misswahl mitmachen dürfen? Bei Misswahlen spielt bekanntlich weder Intelligenz noch Charakter oder Gedankengut eine Rolle... (Hat diese Frau überhaupt ein Gedankengut, oder war es nicht vielmehr unüberlegtes, dummes Gelaber in der Panik das Schönheitskrönchen verlieren zu können?) Naja, die Miss sieht doch supersüss aus und hat den perfekten Kommerzkörper, oder etwa nicht? Und allein darum geht es doch bei Misswahlen, dem Gipfel unserer oberflächlichen und sexistischen Gesellschaft...
      9 6 Melden
    • Littlepage 18.01.2015 19:07
      Highlight Das ist doch nicht ihr Gedankengut, sondern die Weisung von oben. Die Kandidatinnen kommen untereinander problemlos klar, aber das ist intern. Was nach aussen geht, muss Big Brother passen.
      Es sind nicht Teenager, die Krieg treiben. Girls just wanna have fun.
      25 0 Melden

So zeigt sich das Militär online

Die Israelis kriegen vegane Kampfstiefel und die Deutschen verlosen Smartphones. Die Schweiz zeigt sich pittoresk und sogar Influencer lichten sich in Camouflage ab. Das Militär ist in den Social Media angekommen und seine Strategien sind moralisch fragwürdig.

Keine Bild- und Tonaufnahmen, ausser ihr Kommandant gibt ihnen eine ausdrückliche Erlaubnis dafür.

So steht's auf dem Marschbefehl der Schweizer Armee. Und so ertönt es auch mantraartig aus den Mündern aller Zugführer, die ihre frischen Rekruten in die Disziplinspielereien der Schweizer Armee einschreienführen.

Ein misslungener Befehl, schaut man sich den Hashtag #schweizerarmee auf Instagram an. Da rollen die geschwollenen Brüste frisch beförderter Unteroffiziere gemischt mit gelangweilten …

Artikel lesen