Italien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Schiffsunglück vor Lampedusa 

Mutmassliche Schlepper gefasst

14.05.14, 13:08

Zwei Tage nach dem Untergang eines Flüchtlingsbootes südlich der Mittelmeerinsel Lampedusa sind in Italien zwei mutmassliche Schlepper festgenommen worden. Den beiden in Catania auf Sizilien gefassten Männern werde mehrfacher Totschlag, Schiffbruch und Beihilfe zur illegalen Einwanderung vorgeworfen.

Die Männer werden nach Angaben der Ermittler verdächtigt, die Motoren des Flüchtlingsbootes betriebsuntüchtig gemacht zu haben, damit die italienische Küstenwache dem Boot zur Hilfe kommen müsse.

Dabei sollen sie das Boot so schwer beschädigt haben, dass Wasser eindrang. Die Passagiere drängten sich auf der anderen Seite des Bootes zusammen, was dieses zum Kentern brachte. Mindestens 17 Menschen ertranken, 206 Flüchtlinge wurden gerettet. (tvr/sda)



Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Italiener in der Schweiz – eine Geschichte in 5 Akten

Sie sind es, um die es am 12. Februar am meisten geht: Wenn wir über die erleichterte Einbürgerung der dritten Ausländergeneration abstimmen, sind Personen mit italienischen Wurzeln die deutlich grösste Gruppe, die vom Ausgang der Abstimmung betroffen ist. 58 Prozent sind es, mehr als alle anderen Nationalitäten zusammen. 

Heute sind die «Italos» beliebt. Zumal in der Deutschschweiz, wo man auf diesen Schuss mediterraner Lebensfreude, den man wohl nicht zu Unrecht ihrem Einfluss …

Artikel lesen