Italien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Italien

Zusammenstösse in Rom bei Protest für Sozialwohnungen 

12.04.14, 20:35
A demonstrator is detained by policemen during a protest against austerity measures in downtown Rome April 12, 2014. 
REUTERS/Alessandro Bianchi (ITALY - Tags: CIVIL UNREST)

Demo für mehr Sozialwohnungen in der Römer City: Zusammenstösse zwischen Polizei und Demonstranten  Bild: Reuters

Bei einer Protestkundgebung für mehr Sozialwohnungen in der Innenstadt von Rom ist es am Samstagnachmittag zu Zusammenstössen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Demonstranten griffen Polizeiautos mit Flaschen, Knallkörpern und anderen Gegenständen an.

Ein Demonstrant wurde schwer verletzt, als ein Knallkörper, den er in der Hand hielt, explodierte. Sechs Personen wurden festgenommen, wie das italienische Innenministerium mitteilte.

Die Zusammenstösse ereigneten sich auf der zentralen Via Veneto unweit des Arbeitsministeriums. Die Demonstranten skandierten Slogans gegen die Regierung Renzi und forderten Jobs und ein Mindesteinkommen. (erf/sda/apa)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ob Italiens Innenminister etwas gegen Roma und Sinti hat? Ja

Der italienische Innenminister Matteo Salvini will die in Italien lebenden Sinti und Roma zählen lassen. Um ein Bild der Situation zu bekommen, müsse man «wieder das tun, was früher Zählung genannt wurde», sagte der Chef der fremdenfeindlichen Lega und Vize-Regierungschef am Montag.

Die illegal im Land lebenden Sinti und Roma wolle er ausschaffen, so Salvini weiter, und fügte danach an: «Die italienischen Roma und Sinti müssen wir leider behalten.»

Eine solche «Zählung» könnte auch …

Artikel lesen