Italien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Italien

Zusammenstösse in Rom bei Protest für Sozialwohnungen 

A demonstrator is detained by policemen during a protest against austerity measures in downtown Rome April 12, 2014. 
REUTERS/Alessandro Bianchi (ITALY - Tags: CIVIL UNREST)

Demo für mehr Sozialwohnungen in der Römer City: Zusammenstösse zwischen Polizei und Demonstranten  Bild: Reuters

Bei einer Protestkundgebung für mehr Sozialwohnungen in der Innenstadt von Rom ist es am Samstagnachmittag zu Zusammenstössen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Demonstranten griffen Polizeiautos mit Flaschen, Knallkörpern und anderen Gegenständen an.

Ein Demonstrant wurde schwer verletzt, als ein Knallkörper, den er in der Hand hielt, explodierte. Sechs Personen wurden festgenommen, wie das italienische Innenministerium mitteilte.

Die Zusammenstösse ereigneten sich auf der zentralen Via Veneto unweit des Arbeitsministeriums. Die Demonstranten skandierten Slogans gegen die Regierung Renzi und forderten Jobs und ein Mindesteinkommen. (erf/sda/apa)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Scheidung auf Italienisch» mit Frankreich – zwischen den beiden Ländern kriselt es

Die Stimmung zwischen Paris und Rom könnte nicht schlechter sein: Eine «Provokation» nannte das französische Aussenministerium am Donnerstag ein heimliches Treffen des italienischen Vize-Regierungschefs Luigi Di Maio mit Vertretern der «Gelbwesten» in Paris.

Knapp vier Monate vor der Europawahl unterstützt die Regierung in Rom ganz offen die Protestbewegung, die den Rücktritt von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron fordert. Damit hat die Fehde zwischen Paris und Rom einen neuen Höhepunkt erreicht.

Den französischen Politologen Dominique Moïsi erinnern die Vorgänge an das Liebesdrama «Scheidung auf Italienisch» mit Marcello Mastroianni von 1961: «Eine italienische Regierung, die in diesem Ausmass Oppositionskräfte in Frankreich unterstützt …

Artikel lesen
Link zum Artikel